LOTTE – Glück

LOTTE - Glück
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8.5 Gesamtnote

Gesamtnote

8.5

Da ist er nun also, der Zweitling. Während man beim Debüt-Album, in diesem Fall Querfeldein, alle Zeit der Welt hat, seine Ideen zu ordnen, zu sortieren und ein Ganzes draus zu machen, ist beim zweiten Album ja eine gewisse Erwartungshaltung da. Von außen (Hörer) und von innen (Künstlerin): Es gibt schließlich einen Vorgänger, den man nicht einfach kopieren mag – so zumindest sollte der künstlerische Anspruch sein. So war es auch: „Ich habe wahnsinnig viel geschrieben und wieder verworfen, weil es so sehr nach dem ersten Album klang. Ich wollte kein zweites Querfeldein machen“, so sagt Lotte selbst zum Entstehungsprozess von Glück. So viel kann man schon einmal sagen: Das ist der jungen Dame gelungen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Man merkt der Künstlerin auf dem Album einen Reifeprozess an. Die Unbedarftheit ist ein bisschen gewichen, dennoch hat sich Lotte ihren lockeren Charme behalten, sodass trotz mitunter nachdenklicher Themen keine zu große Verkopftheit herrscht – „Glück“ ist schließlich ein großes Wort. Die Suche danach beginnt direkt am Anfang. Nicht nur beim Album, sondern auch menschlich, also in der Heimat bei der Familie, im Geburtsjahr 1995. Mit einem treibenden Popsong, der nicht nur die Anfänge und Themen wie kleine Jugendsünden, behandelt, sondern auch die Frage stellt, wer denn eigentlich bleibt. „Bist du dann immer noch hier?“, ist dabei eine zentrale Frage.

Ein Thema, das bei solchen Fragen – und beim Thema Glück sowieso – allgegenwärtig ist: die Liebe. Lotte beweist, dass das gut ohne Fettnäpfchen geht. Zum Beispiel in der Single Schau mich nicht so an, das eine positive Melancholie verbreitet und ein gutes Gefühl verleiht. Es hat etwas Beschwingtes, das einem auf dem Album häufiger begegnet. Beispielsweise auch in Was du nicht sagst, das balladeske Momente hat, aber vor allem im Chorus munter pulsiert.  Wobei sie natürlich auch weiterhin die Ballade beherrscht, wie sie unter anderem in Alles zieht vorbei zeigt. Piano-Klänge, lautmalerische Momente und viel Gefühl treffen hier aufeinander, verbunden mit der Feststellung, wie schnell die Zeit oft vergeht.

Am meisten aber brilliert Lotte in den treibenderen Momenten. Wie dann auch zum Schluss mit Nur bei dir noch einmal. Was aber gar nicht die ruhigen Momente kleinreden soll, denn bei der Album macht es die Mischung, die wechselnde Dynamik. Wer deutschsprachige Popklänge mag, sollte das Album einmal antesten. Wer das Debüt mochte, wird die Weiterentwicklung spüren und auf angenehme Art und Weise erleben. Ein schönes Album für Freunde des Genres!

Tracklist LOTTE – Glück:

01. 1995
02. Schau mich nicht so an
03. Irgendwann vermissen
04. Auf das, was da noch kommt (mit Max Giesinger)
05. was du nicht sagst
06. Zu jung
07. Wenn Liebe kommt
08. Neonlicht
09. Zuhause für mich
10. Ruf einfach an
11. Alles zieht vorbei
12. Nur bei dir

Weblinks LOTTE:

Homepage: www.musikvonlotte.de
Facebook: www.facebook.com/musikvonlotte

Written By
More from Marius Meyer

STEPHEN MALKMUS – Traditional Techniques

“Was ist denn das für ein Stephen Malkmus-Album?” Das fragt die Album-Info...
Read More