SIX FACES – Tremble And Fall

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


8 Gesamtnote

8

Leider ist die heutige Musiklandschaft viel zu schnelllebig geworden. Immer wieder tauchen mal Platten auf, die sich in die Gehirnwindungen brennen und von denen man gerne mehr Futter bekommen m├Âchte. So erging es mir 2017, als die Berliner Formation Six Faces um Mastermind Marko Rujner ihr erstes Album Behind The Truth ver├Âffentlicht hat. Die Platte war noch sehr angelehnt an Szenegr├Â├čen wie Mesh oder Camouflage, aber doch schon mit einem gewissen Wiedererkennungswert. Wie ich finde, wurde der Platte viel zu wenig Aufmerksamkeit gespendet. Viel weniger, als sie verdient h├Ątte.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

W├Ąhrend viele junge K├╝nstler sich durch diesen Sachverhalt schnell verunsichern lassen, hat Marko Rujner anscheinend eher Blut geleckt und jetzt mit Tremble And Fall bereits den zweiten Longplayer auf den Markt geworfen. Und, er hat zusammen mit seinen Mitstreitern die Hausaufgaben gemacht und sich k├╝nstlerisch deutlich weiterentwickelt, ohne den Weg des modernen Electropop zu verlassen. Von Anfang an war die Gitarre immer ein solider Bestandsteil in der Musik von Six Faces. Und so soll es auch jetzt bleiben.

Aber Six Faces haben sich St├╝ck f├╝r St├╝ck vom Pop wegbewegt und lassen einige Rock-Akkorde einflie├čen. So besticht ein kr├Ąftiges Riff die Grundstimmung der aktuellen Single Plain. Rock oder doch tanzbarer Pop? Sagen wir, es ist tanzbarer Rock, das trifft es. Und in dieser Stimmung bewegen sich Six Faces durch diese ├Ąu├čerst anspruchsvolle Platte. Rujner hat vielleicht auch noch in den vergangenen Monaten an seinen Vocals gearbeitet, auf jeden Fall traut er sich weiter raus, als beim Albumvorg├Ąnger.

Tremble and Fall

Preis: EUR 7,99

(0 Kundenbewertungen)

1 neu & gebraucht ab EUR 7,99

Psychosomatic Overdose f├Ąngt sehr stark an – Eine Gitarre, die mich fast an Hardrock denken l├Ąsst. Auch wenn der Track verdammt gut ist, bin ich fast ein bisschen entt├Ąuscht, dass sich Six Faces hier nicht noch mehr Rotzigkeit trauen. Eine kleine Priese nur und der Track w├Ąre perfekt. Mehr mystisch und elektronisch ist es dagegen wieder bei Let Us Love. Eine Bassline, die wir bestimmt alle irgendwo schon mal geh├Ârt haben, die mich aber immer wieder fesselt, weil es einfach passt. Bei Follow You sp├╝re ich fast, was Mr.Gahan von Depeche Mode gesp├╝rt haben muss, als er das erste Mal das Demo zu I Feel You geh├Ârt hat. Der Track stampft mit hartem Riff und ebenso harten Beats durch meine Bude, dass auch gleich noch das Herz in der Brust im Takt h├╝pft. Starke Leistung!

Six Faces werden zwar mit Tremble And Fall nicht die neuen Mesh oder gar die neuen De/Vision. Das m├╝ssen sie auch nicht. Aber sie setzen Akzente, denen Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Aber irgendwas muss an Six Faces doch auszusetzen sein, oder? Ja nat├╝rlich, aber nicht direkt an der Platte, sondern eher an der Band an sich, denn die Platte hat bei mir den Lauttest mit Bravour bestanden und nun warte ich, wahrscheinlich wieder vergeblich darauf, diese St├╝cke live zu erleben. Potenzial f├╝r die B├╝hne hat sie auf jeden Fall und da gebe ich die Hoffnung noch nicht komplett auf. Also Six Faces, ab auf die B├╝hne!

Tracklist SIX FACES ÔÇô Tremble And Fall
  1. Intro
  2. Free
  3. Plain
  4. Psychosomatic Overdose
  5. Let Us Love
  6. You Got Me On Fire
  7. Follow You
  8. Surrender Your Love
  9. Time Is Running
  10. Brutal Emptiness
  11. Prism
  12. Charades
  13. Too Many Enemies
  14. Dark Clouds
  15. Outro
Weblinks SIX FACES:

Homepage: www.sixfaces.de
Facebook: www.facebook.com/sixfaces/

Six Faces – Follow You (Official Video)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerkl├Ąrung zustimmst.
Geschrieben von
Mehr von Alf Urbschat

ASHBURY HEIGHTS – The Victorian Wallflowers

Schwedenpop f├╝r die Darkszene Ich wundere mich, warum die Ashbury Heights immer...
Weiterlesen