MATAPALOZ FESTIVAL – Leipzig, Neue Messe (22.06.2018)

Matapaloz El Barrio, © Danny Sotzny
Geschätzte Lesezeit: 6 Minute(n)

Dieses Jahr war das Motto des Matapaloz Festivals in Leipzig Sunlotion & Regenponchos. Selten war das Wetter so abwechslungsreich, wie an diesem Tag – mal Sonne, mal Regen. Die Stimmung war aber vollkommen losgel√∂st davon immer auf dem H√∂hepunkt. Sechs Bands beehrten auf der Hauptb√ľhne das Publikum mit ihrer Show, unter anderem Beasto Blanco, Arch Enemy und die B√∂hsen Onkelz. Nachdem das Festival zuletzt auf dem Hockheimring stattfand, feierte es dieses Jahr sein Stand-off in Leipzig. Ein gro√üer Vorteil sind nat√ľrlich die k√ľrzeren Wege – aber damit einher war das Festival auch „nur“ f√ľr 40.000 Besucher ausgelegt. Leipzig selbst bietet, bis auf die Arena, keine M√∂glichkeit f√ľr derart viele G√§ste. Aus diesem Grund hat man eine Freifl√§che neben der Neuen Messe genutzt und hatte Zugang zu den M√∂glichkeiten der Neuen Messe. So stand u.a. eine Messehalle als Schutzraum f√ľr die Besucher zur Verf√ľgung, falls es wirklich ein Gewitter gegeben h√§tte.

Um 14:30 Uhr betraten die Opener Beasto Blanco die B√ľhne und er√∂ffneten das Matapaloz Festival. Der Bereich bis zum ersten Wellenbrecher war bis zur H√§lfte gut gef√ľllt, aber trotzdem war die Stimmung schon fantastisch. Von Song zu Song gesellten sich immer mehr Festivalbesucher zur Hauptb√ľhne. Beasto Blanco, die sich 2012 gegr√ľndet haben, sind keine unbekannten. Gitarrist Chuck Garric ist den meisten eher bekannt als Bassist von Alice Cooper und S√§ngerin Calico Cooper – der Tochter von Alice Cooper. Auf der riesigen B√ľhne konnte die Band aber nicht nur mit interessanten B√ľhnenoutifts f√ľr ihre Show √ľberzeugen, sondern brachte auch aller Hand andere Requisiten mit, wie z.B. eine Schaufensterpuppe, eine Gitarre mit ‚ÄěHell Yeah‚Äú auf der R√ľckseite zum Publikum anheizen und CO2-Shooter. Gegen 15 Uhr verlie√ü die Band nach einem guten Auftritt mit gro√üem Applaus die B√ľhne.

Als n√§chste Band betraten die Jungs von Pro-Pain gegen 15:30 Uhr die B√ľhne und schon vor dem ersten Song begann es zu regnen (Sun-lotion & Regenponcho!). Zum Gl√ľck verzog sich die gro√üe Wolke w√§hrend der Performance wieder und die Band zog das Publikum voll in ihren Bann. Von Anfang an waren H√§nde und F√§uste in der Luft und die Massen voll dabei. Im hinteren Bereich wurde es auch immer voller und mehr und mehr Menschen str√∂mten auf das Gel√§nde der neuen Messe. Die US-amerikanische Musikgruppe um den S√§nger und Bassisten Gary Meskil aus New York √ľberzeugte mit ihrem Crossover aus Hardcore und Metal und ihrer schlichten B√ľhnenshow ohne viel Brimborium. Nach gut einer dreiviertel Stunde war die Show schon wieder vorbei und die Band verabschiedete sich von der B√ľhne.

Das folgende B√ľhnenbild warf viele Fragen auf. Zwei √ľberdimensionale Marshall-Lautsprecher an den Seiten, Wohnzimmer-Deko mit B√ľffelsch√§del und ein gigantisches Sofa in der Mitte von der B√ľhne. Gegen 16:30 Uhr durften wir D-A-D begr√ľ√üen und sie wurden mit schallendem Applaus empfangen. Die Band startete ihre Karriere in den 80ern und bezeichneten sich fr√ľher als Disneyland After Dark, jedoch mussten sie aufgrund einer drohenden Klage der Walt Disney Company ihren Namen √§ndern. Mit ihnen folgte ein kurzer Stilwechsel gegen√ľber den ersten Bands, denn der Musikstil der d√§nischen Rockband aus Kopenhagen wird als Melodic Heavy Rock bezeichnet. Dementsprechend verhalten war zu Beginn das Publikum, aber so langsam begannen sich auf die hintersten Pl√§tze auf den Trib√ľnen zu f√ľllen. Neugierig auf diese Band war man auf alle F√§lle. Dieses ganz spezielle „Wohnzimmer“-Konzert war leider gegen 17:00 Uhr schon wieder beendet und am Ende gabe es sogar Rufe nach einer Zugabe aus dem Publikum. Da kann man mal sehen, wie schnell sich Meinungen vom Beginn bis zum Ende eines Auftrittes √§ndern k√∂nnen.

Kurz nach 17:30 Uhr betraten Arch Enemy die B√ľhne und von der ersten Sekunde an waren die Festivalbesucher begeistert, haben geklatscht und ihre H√§nde in die H√∂he geworfen. Nicht Wort w√∂rtlich gemeint nat√ľrlich – sonst h√§tten sie ja nicht mehr klatschen k√∂nnen. Die Trib√ľnen wurden voller und voller und auch im Infield tat sich einiges. Von √ľberall kamen die Massen gestr√∂mt und jeder wollte am liebsten vorne stehen und S√§ngerin Alissa White-Gluz von Nahem bejubeln. Auf den ersten Blick, wenn man Arch Enemy nicht kennen sollte (dann gibt es allerdings Nachholbedarf), erwartet man nicht, dass sie mit so einer Kraft in der Stimme die Lieder ins Publikum brettert. Ich war geflasht von der ersten Sekunde und nicht nur ich, sondern auch das Publikum war ganz aus dem H√§uschen. Die schwedische Melodic-Death-Metal-Band, die 1996 in Halmstad, noch um S√§ngerin Johan Liiva, gegr√ľndet wurde, √ľberzeugte von der ersten Sekunde. Aber auch dieser Auftritt verging leider wie im Flug, so dass sie sich nach einer Stunde schon wieder viel zu schnell von der B√ľhne verabschiedeten.

Setlist – Arch Enemy – Matapaloz Festival (22.06.2018 in Leipzig)
  1. The World is Yours
  2. War Eternal
  3. The Apocalypse
  4. The Race
  5. You Will Know My Name
  6. The Eagle Flies Alone
  7. First Day In Hell
  8. As The Pages Burn
  9. We Will Rise
  10. Nemesis

Gegen 19:00 Uhr heizten dann Megadeth die Massen an. Der Himmel zog sich zwar leider wieder zu und es fing an wie aus Eimern zu sch√ľtten, doch davon lie√ü sich das Publikum nicht entmutigen. Langsam wurde das Infield immer voller, die Trib√ľnen waren bereits bis zur H√§lfte gef√ľllt und vor der B√ľhne im ersten Bereich gab es schon keinen Platz mehr. Auf der B√ľhne standen gewohnt viele Marshall Lautsprecher und durch die D√§mmerung kam die Lichtshow der amerikanischen Metalband um S√§nger und Gitarrist Dave Mustaine erst richtig zur Geltung. Die Band gr√ľndete sich 1983 und ver√∂ffentlichte bisher¬†15 Studioalben, vier Livealben, vier Kompilationen, 26 Singles, zwei EPs und 32 Musikvideos. Nach √ľber einer Stunde Show verlie√üen die Musiker unter riesigem Applaus die B√ľhne leider schon wieder, w√§hrend viele Festivalg√§nger p√ľnktlich zur Abendbrotzeit etwas essen gingen und das ein oder andere Bierchen tranken, woraufhin es zu langen Schlangen an den Essensst√§nden und Getr√§nkewagen kam.

Setlist – Megadeth – Matapaloz Festival (22.06.2018 in Leipzig)
  1. Hangar
  2. Threat Is Real
  3. Rattlehead
  4. Wake Up Dead
  5. In My Darkes Hour
  6. The Conjuring
  7. Sweating Buttlets
  8. Take No Prisoners
  9. Tornado Of Souls
  10. Dystopia
  11. Symphony
  12. Mechanix
  13. Peace Sells
  14. Holy Wars

Als letzte Band des Abends betraten die B√∂hsen Onkelz um 21:00 Uhr die B√ľhne und es war noch kein einziger Ton erklungen da jubelten, klatschten und schrien die Massen und als es dann richtig losging bekamen sich die Menschen kaum ein und sangen lauthals mit. Jeder wollte nach vorne und vor der B√ľhne stehen und sich doch noch ein St√ľck weiter nach vorne dr√§ngeln. Trotzdem blieben alle friedlich und entspannt und nur ein paar vereinzelte Bierbecher, ob voll oder leer, wurden in die Massen geschmissen. Die Lichtshow war einzigartig, viele bewegliche Elemente, die sich auch w√§hrend des Songs √§nderten. Das Spektrum an Lichtern verdoppelte sich zu den vorhergehenden Bands und die B√ľhne entfaltete ihre Wirkung Song f√ľr Song mehr. Somit wurde die Show noch einmal auf andere Art k√ľnstlerisch untermalt. Die Trib√ľnen waren nun wie das Infield voll und sogar die Seiten wurden gut ausgef√ľllt. Ganze 25 Songs pr√§sentierten sie ihrem Publikum und legten gegen 22:45 Uhr eine kleine Pause ein. Zum Song Tanz der Teufel kam auch Pyro zum Einsatz, die oben an der B√ľhne befestigt wurde. In Gedenken an Thomas Hess, dem 5. Onkel wie ihn S√§nger Stephan Weidner nannte folgte eine Schweigeminute gefolgt von dem Titel Der Platz neben mir. Auch harte Rocker haben einen weichen Kern und ehren ihren langj√§hrigen Freund mit dieser Geste. Danach ging es aber knallhart weiter und gegen 23:15 Uhr war leider der erste Tag des Festivals schon wieder vorbei. Geplant hatte man laut Programmheft √ľbrigens eigentlich mit 24:00 Uhr und so waren dann auch die Leipziger Verkehrsbetriebe etwas √ľberfordert, als die erste gr√∂√üere Menge an G√§sten in die Bahn wollte.

Setlist РBöhse Onkelz РMatapaloz Festival (22.06.2018 in Leipzig)
  1. Intro
  2. Hier sind die Onkelz
  3. Narben
  4. Irgendwas f√ľr nichts
  5. Wer nichts wagt, kann nichts verlieren
  6. Guten Tag
  7. Ich bin in dir (Version 2001)
  8. Keine Amnestie f√ľr MTV
  9. Signum des Verrats
  10. Es ist sinnlos mit sich selbst zu spaßen
  11. Gehasst, verdammt, vergöttert
  12. Religion (vom Sampler: Soundtracks zum Untergang)
  13. Das Tier in mir
  14. Finde die Wahrheit
  15. Koma
  16. So sind wir
  17. Ein guter Freund
  18. Tanz der Teufel
  19. L√ľgenmarsch
  20. Der Platz neben mir
  21. Kirche
  22. 28
  23. Auf gute Freunde
  24. K√∂nig f√ľr einen Tag
  25. Erinnerungen

Alles in allem war der erste Festivaltag ein voller Erfolg. Neben der Mainstage gab es auch noch eine Wildstyle Stage wo z.B. Heilige Legenden, eine Onkelz Tribute Band, gespielt hat oder die Lord Insanity Freakshow + Kiros – the twisted man aufgetreten sind. Die Schlangenfrau Emiria oder der Kristallmagier Ruven sind auf der El Barrio Stage aufgetreten. Es gab also auch neben der Mainstage noch einiges zu sehen. Die Festivalbesucher waren alle recht entspannt und sehr sympathisch. Tattoostudios haben sich ebenfalls pr√§sentiert, wie z.B. Heaven of Colours. Essens- und Getr√§nkeangebote gab es auch zur Gen√ľge und nat√ľrlich getreu dem Motto ‚ÄěSunlotion & Regenpochos‚Äú auch genug Lotion und Pochos mit denen man sich eindecken konnte.

Beitragsbilder: Danny Sotzny

Geschrieben von
Mehr von Lisa Breternitz

MEGAHERZ & SCHATTENMANN – Leipzig, Hellraiser (24.03.2018)

Endlich ist es soweit und das Warten hat ein Ende: Megaherz endlich...
Weiterlesen