HEAVEN SHALL BURN ‚Äď K√∂ln, Palladium (31.03.2018)

Heaven Shall Burn, © Markus Hillgärtner
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Im Rahmen ihrer The Final March-Tour beehrten Heaven Shall Burn am 31. M√§rz 2018 auch das Palladium in K√∂ln. Dabei gab es pauschal bei den dem Th√ľringer Quintett nichts zu bewerben, das letzte Album Wanderer war eigentlich schon l√§ngst betourt und hatte auch ausreichend Auszeichnungen bekommen – doch von der B√ľhne weg bekommt man Musiker, die sich dort wohlf√ľhlen, eben nicht. Macht auch nichts, erst recht wenn man mit Genrevertretern wie August Burns Red, Whitechapel und In Hearts Wake eine absolut exquisite Auswahl an Vertretern der h√§rteren Gangart im Schlepptau hat.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Letztgenannte durften dann auch den Abend mit einem f√ľr einen Opener √ľberraschend starken und ausgewogenem Set er√∂ffnen. Dabei haben die Australier sich nicht zu sehr auf ihr knapp ein Jahr altes Album Ark beschr√§nkt, sondern ein ausgewogenes Potpourri aus ihrer gesamten Schaffenszeit geboten. Dies wurde mit einem gutgelauntem und bewegungsfreudigem Publikum entlohnt, wo sich trotz des fr√ľhen Slots garantiert der ein oder andere neue Fan gefunden haben wird.

Ark

Preis: EUR 16,92

(0 Kundenbewertungen)

12 neu & gebraucht ab EUR 12,66

Setlist IN HEARTS WAKE @ Köln, Palladium (31.03.2018):

01. Overthrow
02. Healer
03. Breakaway
04. Departure (Death)
05. Warcry
06. Earthwalker
07. Refuge

Wem In Hearts Wake noch zu weich war oder wer einfach mal richtig derbe auf harte Vocals und fast schon amelodisch harte Gitarren abgehen wollte war mit Whitechapel im Anschluss dann bestens bedient. Die Amerikaner schrien ihre Botschaft knallhart ins Publikum und erhielten nicht minder harte Liebe zur√ľck. Routiniert mit √ľber 10 Jahren B√ľhnenerfahrung konnte Whitechapel die gute Stimmung, welche dank des Openers bereits entstanden war, auffangen und zu neuen H√∂hen tragen.

Mark of the Blade

Preis: EUR 15,62

(0 Kundenbewertungen)

29 neu & gebraucht ab EUR 5,26

Setlist WHITECHAPEL @ Köln, Palladium (31.03.2018):

01. I, Dementia
02. Faces
03. Elitist Ones
04. Let Me Burn
05. Mark of the Blade
06. Our Endless War
07. The Saw Is the Law
08. This Is Exile

Als n√§chste Band betrat nach einer kurzen Umbaupause dann August Burns Red die B√ľhne. War die Stimmung bisher gut, so begann die Halle langsam aber sicher unter den F√ľnfen aus Pennsylvania zu Kochen. Das Quintett legte wahre Headliner-Qualit√§ten an den Start, allen voran Gitarrist JB Brubaker, der meinen derben Respekt daf√ľr erntete, mit Flip-Flops auf die B√ľhne zu gehen. Die Jungs lieferten ein komplexes, schwei√ütreibendes Set mit viel Herzblut sauber und auf den Punkt ab, sodass man nur hoffen kann, in naher Zukunft sie noch viel h√§ufiger auf den B√ľhnen dieser Welt sehen zu k√∂nnen.

Phantom Anthem

Preis: EUR 8,99

(0 Kundenbewertungen)

29 neu & gebraucht ab EUR 4,56

Setlist AUGUST BURNS RED @ Köln, Palladium (31.03.2018):

01. King of Sorrow
02. Empire
03. The Frost
04. Spirit Breaker
05. Ghosts
06. Invisible Enemy
07. Dangerous
08. Composure
09. Float
10. White Washed

Dennoch geh√∂rte der Headliner-Slot Heaven Shall Burn, welche seit √ľber 15 Jahren von den B√ľhnen des Landes v√∂llig zurecht nicht mehr wegzudenken sind. Nach einer angenehm flotten Umbaupause machte sich S√§nger Marcus Bischoff mit seiner Entourage dann auch auf, das K√∂lner Palladium zum Beben zu bringen. Auf Downshifter als Opener folgte dann mit Bring the War Home dann auch ein wahrer Einheizer, welcher auch die letzten Menschen von ihrem Platz riss. Dem geneigten Auge blieb nat√ľrlich nicht verborgen, dass Gitarrist und Gr√ľndungsmitglied Maik Weichert durch Alestorm-Gitarrist M√°t√© Bodor an diesem Abend vertreten wurde. Respekt an ihn, sich in der kurzen Zeit vor der Tour die Songs so sauber anzueignen, als w√§ren es seine eigenen. Mit einer Melange aus Feuerfont√§nen, einer schnellen Lichtshow und viel Bewegung auf und abseits der B√ľhne wurde an diesem Abend dann auch definitiv alles richtig gemacht.

Aus dem Set besonders hervorzuheben blieb das Edge of Sanity-Cover Black Tears, welches als Duett mit einem Gewinnspielgewinner dargeboten wurde. Trotz etwas Nervosit√§t des Gastes und dank einem massiven Publikumsrudern als Eingew√∂hnung f√ľr die B√ľhnenluft funktionierte die Version des Liedes sehr gut und kam auch im Publikum hervorragend an. Als Zugabe lief zun√§chst Awoken vom Band um erwartungsgem√§√ü mit Endzeit den vermutlich gr√∂√üten Hit der Truppe einzuleiten. Als Ausklang des Abends folgten noch Godiva und das Blind Guardian-Cover Valhalla. Was h√§ngen blieb nach einem herrlichen Set war das Versprechen, dass diese Tour nicht das, wie mancherorts vermutete, Ende der Band darstellen, sondern definitiv nur eine Form von Kreativpause einleiten sollte. Dies mag mehrere Gr√ľnde haben. Zum einen wurde verlautet, dass die einzelnen Mitglieder wohl etwas mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen wollen, zum anderen sollen wohl im Hintergrund die Arbeiten an einem neuen Album beginnen. Gro√üe Ank√ľndigungen, die ihre Schatten voraus werfen.

Als Fazit muss man festhalten, dass insgesamt ein voller Erfolg zu vermelden war. Es eine abwechslungsreiche und hochkarätige Auswahl an Bands, von denen keine Enttäuschte. Es wäre schön, wenn jeder Konzertabend so abwechslungsreich und ergiebig wäre, wie der 31. März 2018 in Köln.

Wanderer (Standard CD Jewelcase)

Preis: EUR 9,99

(0 Kundenbewertungen)

30 neu & gebraucht ab EUR 2,35

Setlist HEAVEN SHALL BURN @ Köln, Palladium (31.03.2018)

01. Downshifter
02. Bring the War Home
03. The Weapon They Fear
04. The Dream Is Dead
05. Land of the Upright Ones
06. Counterweight
07. Black Tears (Edge Of Sanity Cover) (feat. Gewinnspielgewinner)
08. Corium
09. The Final March
10. Passage of the Crane
11. Profane Believers
12. Combat
13. Voice of the Voiceless
14. Hunters Will Be Hunted
15. Awoken + Endzeit (Z)
16. Godiva (Z)
17. Valhalla (Blind Guardian Cover) (Z)

Geschrieben von
Mehr von Matthias Heinrichs

SOUTHSIDE FESTIVAL 2017 ‚Äď Samstag (24.06.2017)

Wer nicht gerne morgens um 7 Uhr von Rolf Zuckowski und ähnlichem...
Weiterlesen