THE DARK RED SEED – Becomes Awake

Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Unsere Bewertung:


10

Gesamtnote

10

Ein düsteres, drückend-heißes Halluzinogen aus dem amerikanischen Schmelztiegel des Folk’n’Blues

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

The Dark Red Seed (die dunkelrote Saat) ist eine selbst gewählte Metapher für das Herz und damit ein starkes Symbol für Leben und Tod. Hinter dem Projekt stehen die Amerikaner Tosten Larson und Shawn Flemming, die neben ihrer Live-Tätigkeit für Neo-Folk Legende King Dude hier nun ihr eigenes musikalisches zu Hause gefunden haben. Vor circa acht Monaten veröffentlichte das Duo aus Portland ihre Debüt-EP Stands With Death, seither warte ich voller Vorfreude auf dieses Album.

Becomes Awake ist nichts für analytische Geister, denn es entzieht sich beinahe vollkommen einer Zuordnung in Genre-Schubladen. Was allerdings nicht bedeutet, dass seine tiefen, organischen, erdigen Wurzeln nicht allgegenwärtig wären. Diese sind ebenso deutlich in jeder Note zu spüren, wie die weiten Verästelungen der einzelnen fruchtbaren Triebe, die sich kräftig in die verschiedensten Richtungen erheben. The Dark Red Seed bluten schwere, dunkle Brocken amerikanisch staubige Songwriter-Seele in jedes ihrer Stücke. Dies bildet gleichsam den üppigen, wie nahrhaften Boden für ein Labyrinth an blühenden, wabernden Einflüssen aus dem nahen und fernen Osten, ein wahres Konglomerat aus haptischen Soundstrukturen, welches das spirituelle Geflecht von Becomes Awake wie ein dampfender Sumpf über die zehn Song herausschwitzt.

Damit gehen Thosten Larson und Shawn Flemming viel weiter als noch auf Stands With Death. Hier hatte sich das Duo noch fast ausschliesslich auf Dark Americana beschränkt und ein Lehrstück über das Ende allen Seins aus drei unterschiedlichen Perspektiven abgeliefert. Becomes Awake widmet sich nun der langen, langen Reise aus der Dunkelheit hinein ins Licht und lässt uns teilhaben an der Erkenntnis, dass dabei nicht das Licht das eigentliche Ziel der Reise ist, sondern die Balance zwischen ihm und der Finsternis. Kein neues Thema, aber wir lernen auch ziemlich schnell: Das eigentlich Interessante auf dieser Reise, ist der ständige Kampf, den wir auf dieser Reise führen, der niemals endet und der naja … das Leben selbst ist. Aus diesem Grund empfehlen The Dark Red Seed das Album wie die Kapitel einer Geschichte von Anfang bis Ende zu hören. Dabei lassen sich die Songs auf Becomes Awake sowohl linear, Schritt für Schritt, als auch zirkulär, wie Ebbe und Flut interpretieren. Als Suchende wenden wir uns dabei spirituell, wie musikalisch auch den buddhistischen Lehren zu.

Zu Anfang steht das Gefühl des Scheiterns, der damit verbundenen Schmerzen und des selbstgerechten Haderns. Der Punkt, der tiefschürfenden Veränderungen meist vorausgeht (Dukkha). Darker Days nährt in uns die Befürchtung, dass immer alles erst einmal schlimmer werden muss, damit es besser werden kann.

Darker days have returned to the earth
They’ll cut you down to size
Take you for all that you’re worth
They might shake you down
Break you now
Or kill you yeah
But don’t you know that deaths what comes first

Dem schließt sich ein so genanntes Alap an. Das Instrumentalstück fungiert als meditative Introspektion und Verbindungsstück zu den kommenden Songs. Ein Alap ist indische Improvisation. Geist und Körper scheinen herunterzufahren, der Puls verlangsamt sich, der Geist wird leer, widerstreitenden Empfindungen kanalisieren sich allmählich zu einem Gleichklang. Denn ein Alap ist auch das tiefe Atemholen vor neuen Herausforderungen, den bevorstehenden Veränderungen. Eine Bewusstwerdung dieser findet bei Ancient Sunrise statt. Damit einher geht die Erkenntnis, dass Erkenntnis immer auch größer ist, als alles, was man selbst mit seinem eigenen Verstand fassen kann, was The Dark Red Seed im Mantra The Mouth Of God sehr expressiv fassen. Die drei Stücke in der Mitte von Becomes Awakes gestalten sich für den Hörer ohne diese Hintergrundinformationen möglicherweise als sehr fordernd. Introspektion und Expression, Meditation und Erkenntnis ohne Erkenntnis liegen sehr dicht beieinander und werden mit stark psychedelischen verbrämten Elementen und fernöstlicher Instrumentierung transportiert. Alap und Ancient Sunrise fließen wie die trägen, sandbeladenen Flüsse Indiens und tragen alte Lasten wie die welken Blüten einer vergangenen Zeremonie mit sich, während The Mouth Of God ein wüster Trip zu sein scheint, der einen die eigene Bedeutungslosigkeit in einem Strudel des gerade Erfahrenen bewusst macht.

Somit scheint The Destroyer auch der nächste logische Schritt auf der Reise, denn Veränderung beginnt mit der Zerstörung von dem, was bisher war. Verfolgt wird hier die buddhistische Idee der Leere, die erreicht werden muss, um das Neue aufnehmen zu können. Schwere Folk-Elemente am Anfang leiten zum Finale des Songs zu einer wahren Aufbruchsstimmung über.

Feel the growth from destruction
All that ends must begin again
Do not be afraid of the change that is certain
Do not shed a tear as the cities disappear

The Void, Awakening, und Sukha bilden wiederum einen konzeptionellen Gleichklang: das jazzige Instrumentalstück The Void beschreibt den friedvollen Zustand der Leere, Awakening (einer der besten Dark-Americana-Country-Gothic-Blue Songs, die ich in den letzten Jahren gehört habe!) ist das Bewusstwerden dieser Veränderung und Sukha erscheint uns final wie pure Ausgeglichenheit und Ruhe. Diese kann jedoch nur scheinbar sein, da, so ja das Grundkonzept des Albums, das Leben ein immerwährender Kampf zwischen Licht und Dunkel ist, zwischen Erkenntnis und Scheitern. An diese Brüche erinnert uns Diana (als griechische Göttin der Unsterblichkeit und des Verlangens), die den Kreis (hier Symbolisiert durch die Schlange Ouroboro) in einem ewigen Tanz auf dem letzten und meiner Meinung auch stärksten Song auf Becomes Awake schließt.

Tosten Larsons und Shawn Flemmings Debüt ist nicht einfach und erschließt sich bestimmt nicht gleich mit dem ersten Hören. Trotzdem haben die Amerikaner Becomes Awake mit einigen sehr eingängigen Songs gespickt, die einem das Erarbeiten dieses Wunderwerks leichter machen. Geht man diesen Weg erst einmal mit, lassen einen seine Reichhaltigkeit, die düstere Schwere und seine überwältigende Sinnlichkeit nicht mehr los. Was mich betrifft ist Becomes Awake DIE Veröffentlichung des Jahres bisher.

Becomes Awake wird am 18. Mai bei Prophecy Productions erscheinen.

Anspieltipps: Diana And Ouroboros Dance, Awakening, Sukha

Trackelist THE DARK RED SEED – Becomes Awake:

01. Dukkha
02. Darker Days
03. Alap
04. Ancient Sunrise
05. The Mouth Of God
06. The Destroyer
07. The Void
08. Awakening
09. Sukha
10. Diana And Ouroboros Dance

The Dark Red Seed – Diana and Ouroboros Dance

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.
Weblinks THE DARK RED SEED:

Bandcamp: https://thedarkredseed.bandcamp.com/
Facebook: https://www.facebook.com/TheDarkRedSeed/

Geschrieben von
Mehr von Katja Spanier

SATYRICON – Hamburg, Gruenspan (24.09.2017)

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Eminenz und Evidenz? Also – Satyricon...
Weiterlesen