GIRLS UNDER GLASS + ON THE FLOOR – Hamburg, Markthalle (07.05.2016)

Girls Under Glass, © Marius Meyer
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Ein 30j√§hriges Jubil√§um und das auch noch in Original-Besetzung. Nicht schlecht, das vollbringt nicht jeder. Die Girls Under Glass schon ‚Äď und dies wurde mit zwei Konzerten gefeiert. Eines davon als einzige Club-Show in Hamburg in der Markthalle, das andere als Festival-Auftritt auf dem diesj√§hrigen Wave-Gotik-Treffen. Eine derart exklusive Club-Show war dabei ein guter Anlass, sich in den ICE nach Hamburg zu schwingen und ihr beizuwohnen. Soviel kann man dann auch schon einmal sagen: Die weite Reise hat sich gelohnt ‚Äď man wurde mit einer ausgiebigen Setlist und einer Reise durch die Diskographie von den ganz fr√ľhen Anf√§ngen belohnt.

Zun√§chst aber als Support-Act auf der B√ľhne: On The Floor. Wer viele St√ľcke vom Album Under A Heart-Shaped Sun erwartet hat, wurde allerdings √ľberrascht, denn der Gro√üteil des Sets bestand aus neuerem Material vom bald erscheinenden Album Made of Scars. Schon der Opener Shine On und auch das folgende Everybody Kills Someone konnten dabei √ľberzeugen. Zwar ist auch letzteres bereits einige Jahre alt, bisher aber nicht ver√∂ffentlicht und wirkt zudem auch nach wie vor sehr erfrischend mit seinem pulsierenden Beat, sehr viel Old school-Goth-Rock-Touch und elektronischen Einsprengseln. All das harmonierte auch gut mit dem bereits ver√∂ffentlichten Material wie beispielsweise Killing Queen, das zu einem sp√§teren Zeitpunkt gespielt wurde und dem Publikum gut einheizte. Mit On The Floor haben Girls Under Glass definitiv einen guten Support-Act gew√§hlt, das wurde in den Reaktionen mehr als deutlich.

Setlist ON THE FLOOR @ Hamburg, Markthalle (07.05.2016)

01. Shine On
02. Everybody Kills Someone
03. Another Shade
04. Ocean Drive
05. A View To The West
06. Heaven
07. You Came To Dance
08. Killing Queen
09. From Hamburg With Love
10. Somebody
11. Sniper

Dann war es auch bald soweit: Zu den T√∂nen ihres Intros betraten die Girls Under Glass die B√ľhne und gingen ganz weit zur√ľck in der Zeit. Short Story hie√ü es zun√§chst, das noch aus Zeiten von Calling Dead Red Roses stammt und auch hier sehr atmosph√§risch dargeboten wurde, mit Some Kind Of Stranger ging es dann ebenfalls bis in die Demo-Zeiten 1986/87 zur√ľck. Man merkte der Band bereits jetzt an, dass sie Spa√ü hat an diesem Ritt durch die eigene Geschichte und so haben St√ľcke wie Tomorrow Evening von Humus aus dem Jahr 1988 nichts von Ihrer Wirkung verloren. Druckvolle Gothic-Rock-Sounds wurden zum Besten gegeben f√ľr ein Publikum, dem man anmerkte, dass auch sie es genie√üen, hier wieder diese Kl√§nge einer Band zu h√∂ren, die oft als l√§ngst aufgel√∂st angenommen wurde.

So geh√∂rte dann auch die erste H√§lfte der Show vor allem den Alben Humus und Flowers, bis man mit einem Zwischenintro auch zu den weiteren Ver√∂ffentlichungen r√ľberschwenkte. Dabei zeigte man sich weiterhin mal sperriger und mal zug√§nglicher. Zug√§nglich, dennoch mit Ecken und Kanten, zeigte sich beispielsweise When I Think About You. Treibender Gothic Rock, mit Dark Wave-Einfluss dabei, der f√ľr viel Bewegung sorgen konnte. Auch bei diesem St√ľck war man noch weit in der Historie, hatte es aber immerhin schon bis 1993 geschafft. Erst mit Frozen kam man dann im aktuellen Jahrtausend an, das mit elektronischen Einsprengseln zeigt, dass die Band auch soviele Jahre nach der Gr√ľndung noch in der Lage war und ist, starkes Material zu ver√∂ffentlichen. Zugegeben ‚Äď es ist ein St√ľck von Madonna, aber es belegt gut, wie man ein St√ľck ordentlich interpretiert, statt nur nachzuspielen.

Mit Feuerengel vom 2005er Zyklus sollte Schluss sein. Aber das lie√ü das Publikum nat√ľrlich nicht auf sich sitzen lassen und holte die Band noch zweimal zur√ľck. Mit Showtime und dem umjubelten Ohne Dich wurde noch einmal ordentlich Nachschlag geboten. Mit Druck und H√§rte gepaart mit Eing√§ngigkeit wurde das Publikum noch einmal gut unterhalten. Als zweite Zugabe und endg√ľltiger Schlussakkord folgte dann noch das sehr d√ľstere Du Tier, bevor man das Publikum in die Nacht entlie√ü. Und das nach einem wirklich gelungenen Konzert mit einer ansprechenden Playlist, einer gut gelaunten Band und einem sehr dankbaren Publikum.

Setlist GIRLS UNDER GLASS @ Hamburg, Markthalle (07.05.2016)

01. Intro
02. Short Story
03. Some Kind Of Stranger
04. Wall Of Sound
05. Tomorrow Evening
06. Strong Heart
07. Humus
08. Lucky
09. Great Feet
10. Flowers
11. Zwischenintro
12. Never Go
13. Inside Out
14. Down In The Park (Gary Numan Cover)
15. When I Think About You
16. Die Zeit
17. Du bist das Licht
18. Reach For The Stars
19. Burning Eyes
20. Frozen (Madonna Cover)
21. Feuerengel
22. Showtime (Z)
23. Ohne Dich (Z)
24. Du Tier (ZZ)

Zyklus

Preis: EUR 11,99

(0 Kundenbewertungen)

22 neu & gebraucht ab EUR 5,92

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

PROJECT PITCHFORK – Hamburg, Markthalle (14.04.2018)

Zutaten f√ľr einen gelungenen Konzertabend: Man nehme Project Pitchfork, die Stadt Hamburg,...
Weiterlesen