MONO INC. – Dresden, Reithalle Straße E (17.11.2015)

Fotos: Mono Inc.
(c) Danny Sotzny
Geschätzte Lesezeit: 5 Minute(n)

Pünktlich um 19 Uhr öffneten sich die Türen in die imposante Reiterhalle in Dresden und etwas ganz Besonderes erwartete die Fans am 17. November 2015. Die Hamburger Band Mono Inc. möchte das dort stattfindende Konzert ihrer nun mehr zehnten Station der Terlingua Tour für eine Live-DVD aufzeichnen. Als besonderes Mono Inc. Fan-Spezial konnte sich jeder Konzertbesucher namentlich auf der Live-DVD erwähnen lassen. Vor dem Einlass wurden dazu Zettel verteilt, auf die man seinen Vor- und Nachnamen eintragen konnte, um ihn anschließend am Merch-Stand abzugeben. Außerdem erhielt jeder ein kleines Fingerlicht und eine kurze Instruktion, dieses bitte nur bei Tag X einzuchalten.

Ordentlich gefüllt mit ca. 800 in der Reithalle wartenden Fans, jedoch leider nicht ausverkauft, startete der Abend pünktlich mit dem Schweizer Support-Act Stoneman, der die Besucher mit deutschsprachigen Texten ala Rammstein solide zum Beben brachte. In einheitliche Uniformen gekleidet, der Bassist und der Gitarrist hatten sogar weiße Masken auf, sahen sie wie Marionetten aus und Stoneman rockten den Support. Ihre Darbietungen waren mit elektronischen Melodien untermalt, bei dem die Tanzbeine nicht still stehen wollten. Die Fans waren begeistert und klatschten ordentlich mit. Unter dem einen oder anderen anwesenden Konzertbesucher, gab es sogar einige textsichere Fans. Etwas mehr als eine halbe Stunde unterhielt die Vorband das gespannte Publikum und verwies zum Abschluss auf die im kommenden Jahr geplanten Tour, wo sie dann auch wieder in Dresden spielen werden. Die Schweizer waren ein gelungener Auftakt und läuteten mehr als würdig ein ganz großes Konzerthighlight ein.

Setlist STONEMAN @ Dresden, Reithalle Straße E (17.11.2015):
01. Mord ist Kunst
02. An die Geräte
03. Freundlich sein
04. Goldmarie
05. Liebe Liebe
06. Liebeslied
07. Es brennt ein Licht
08. Der rote Vorhang

Nach einem schnellen Umbau der Bühne erfolgte ein kurzes Coaching durch den Tourmanager und dem Regisseur. Dieser instruierte das Publikum vor Beginn des Konzerts über die große Kamera-Schwenkvorrichtung und den damit verbundenen technischen Aufwand, eine Live-DVD zu produzieren, ohne dabei den einen oder anderen zu verletzten. Ebenfalls wurde noch einmal darauf hingewiesen, das am Anfang ausgeteilte Fingerlicht bitte ausschließlich bei dem Song Tag X zu benutzen, ansonsten würde man den Finger samt Licht abschneiden. Die Fans ließen sich natürlich nicht einschüchtern und die Party konnte beginnen.

Pünktlich 20:00 Uhr zum Intro der Melodie von Spiel mir das Lied vom Tod betraten Mono Inc. Gitarrist Carl Fornia, Bassist Manuel Antoni und Drummerin Katha Mia die Bühne. Mit einem lauten Knall und einer damit verbundenen Feuer-Fontäne auf dem hinteren Teil der Bühne eröffnete Sänger Martin Engler mit dem Kracher Arabia grandios den Abend. Bereits jetzt schon konnte man spüren, dass dieses Konzert etwas ganz Besonderes werden würde. Mit toller Akustik und glasklaren Stimmen wechselte ein beliebter Song den anderen ab. Zu der ein oder anderen Tanzeinlage ließ sich heute Frontman Martin gerne verleiten. Bei Temple of the Torn sprang er begeistert auf den Mittelsteg. Mit seinem coolen Cowboy-Hut, und bei dem einen oder anderen Song wie z.B. Never-Ending Love Song, auch mit einer Gitarre bewaffnet, sieht Martin aus wie taufrisch aus den Weiten der texanischen Steppe entsprungen. Bei dem anschließenden Heile, heile Segen singen alle begeistert mit.

(c) Danny Sotzny
begeisterte Fans bei Mono Inc.

Überall sah man freudig strahlende Gesichter, die frenetisch ihre Lieblinge auf der Bühne feierten. Bei dem nun folgenden It never Rains hatte Gitarrist Carl Fornia seinen coolen Solo-Auftritt. Nach dem sich Martin in seinen Nimmermehr Mantel geschmissen hatte, schossen wieder Feuerfontänen empor und alle sangen vereint zur Symphony of Pain. Der Konzertsaal bebte. Spätestens bei Gothic Queen, dieser Song darf ebenfalls auf keinem Mono Inc. Konzert fehlen, waren sich alle im Konzertsaal einig, dies ist ein grandioser Abend. Die nun folgende Ankündigung, dieser Band seitens Mono Inc. zu mehr Prominenz zu verhelfen, versetzte alle Anwesenden in freudige Erwartung. Ein neuer Cover-Song! Zu Chasing Cars, monomanisch aufgepimpt, sangen alle Fans begeistert und lautstark mit. Zum Glück waren alle textsicher. Dieser Song gehört auf alle Fälle auf alle Setlists und somit auf jedes Konzert. In meinen Augen bzw. Ohren ein Musikgenuss der Extraklasse. Nach diesem Cover setzte sich Frontmann Martin Engler gemeinsam mit Manuel Antoni ans Klavier, um eine doch etwas emotionalere Seite anzustimmen. In der bezaubernden akustischen Ballade An klaren Tagen würdigte er die liebevollen Erinnerungen an seinen Opa Walther und ersetzte in den Zeilen “Rom” durch “Dresden”. Als sich Martin und Manuel dann nach der vierhändigen Darbietung umarmten, blieb fast kein Auge trocken. Ein wirklich berührender Moment, und einer der Augenblicke, in denen man sich der Band wirklich nah fühlt und der die Aufzeichnung in die Ferne rücken ließ. Danke an euch beide für so viele Emotionen. Nach diesen zarten Tönen wurde das nun folgende In my Heart akustisch angestimmt, jedoch schon bald kamen dann Carl Fornia und die bezaubernde Katha Mia wieder zurück auf die Bühne. Jetzt konnte die Party monomanisch weitergehen. Die leisen zarten Klänge des Pianos wurden durch die gewohnten Instrumente ersetzt und der Konzertsaal bebte weiter. Anschließend wurde die Bühne kurz umgebaut und ein zweites Schlagzeug stand nun auf der Bühne. Jeder Fan wusste nun kommt der beliebte Drum-Battle zwischen Katha Mia und Sänger Martin. Jedoch erst einmal heizte Katha Mia das Publikum in ihrem Solo-Auftritt tierisch ein. Der darauf folgende Battle mit Martin ließ den Saal toben, denn neu dabei war, dass alle vier Musiker von Mono Inc. um die Wette trommelten. Sogar Gitarrist Carl und Bassist Manu standen an großen Tonnen und trommelten wie wild. Ein großartiger Augenblick!

“MÖNÖ INC.” werden in Dresden gefeiert

Als Priester verkleidet, kam Frontmann Martin danach wieder zurück auf die Bühne. Reizvoll war auch das Medley aus den Ohrwürmern Forgiven und Revenge, das das Publikum von Jung bis Alt zum Kochen brachte. Lustige Momente bescherten Gitarrist Carl Fornia den Fans im sächsischen “Mönö Inc.”-Shirt sowie Martin Engler, der mit der Mono Inc.-Flagge tanzend über die Bühne hüpfte. Sänger Martin, der während des Konzerts sehr oft zur Gitarre gegriffen hatte, beendete den Abend nach dem Gary Moore Cover After The War mit einem großen Becken-Schlag. Mono Inc. ließ sich aber nicht lange bitten und in der ersten Zugabe sangen die Fans noch minutenlang den Song Mondschein. Großes Kino war das Lichtermeer der bunten Fingerlichter, das aus der Reithalle erstrahlte, als Mono Inc. Tag X performten und Martin heroisch seine große Mono Inc.-Flagge schwenkte.

Zum endgültigen Abschluss des Abends spielten die vier Hamburger wie gewohnt Voices Of Doom. Danach ließen sich “Mister Carl Fornia”, “Doktor Manuel Antoni”, “Lady Katha Mia” und Martin Engler, der sich dankbar an sein Herz fasste, noch einige Minuten von der jubelnden Menge feiern. Das Konzert war leider vorbei und langsam strömten die Besucher begleitet von In The End in Richtung Ausgang. Ein großartiger und überaus gelungener Abend ging viel zu schnell zu Ende. Einzigster Trost: Im März und April 2016 spielen Mono Inc. dreizehn weitere Konzerte der Terlingua-Tour. Danke an Mono Inc. für diesen grandiosen Abend und für ein Konzerthighlight, an das man noch lange denken wird. Das Warten auf die Live-DVD macht es dadurch jedoch auch nicht leichter.

Setlist MONO INC. @ Dresden, Reithalle Straße E (17.11.2015):
01. Arabia
02. This is the day
03. Temple of the Torn
04. Never – Ending Love Song
05. Kein Weg zu weit
06. Heile, heile Segen
07. My Sick Mind TV
08. It Never Rains
09. Symphony of Pain
10. Gothic Queen
11. Chasing Cars (Cover Snow Patrol)
12. An klaren Tagen (Akustik)
13. In my Heart
14. Forgiven / Revenge
15. After the War (Cover Gary Moore)
16. Mondschein (Z)
17. Get some Sleep (Z)
18. Tag X (Z)
19. Voices of Doom (ZZ)
In the End

More from Claudia Marquardt

MONO INC. – Symphonie Of Pain – Hits And Rarities

Am 24.11.2017 erscheint hoch aus dem hohen Norden ein besonderes Bonbon für...
Read More