KIRLIAN CAMERA / STALINGRAD & FRIENDS – Zwickau, BPM-Club (31.12.2008)

Geschätzte Lesezeit: 6 Minute(n)

Die Silvesterparty ist für die meisten Leute ein Ereignis, das gebührend mit
einem Feuerwerk mit Verwandten oder Freunden gefeiert wird. Ich habe mich
diesmal anders entschieden. Die italienische Dark Wave / Elektro-Band
Kirlian Camera gab im sächsischen Zwickau ein Konzert mit exklusiver
Performance ihres Nebenprojekts Stalingrad. Unterstützt wurde die Band im
Vorprogramm durch das Magdeburger Darkwave Duo Plastic Autumn sowie das
Zwickauer Industrial-Ambient-Projekt Polarlicht 4.1.

Der Abend war bereits sehr kalt. So standen kurz vor 20:00 Uhr erst wenige
Fans am Einlass des BPM-Clubs. Zunächst war der Einlass auf die Vorräume
beschränkt, wo man sich schon mal wieder etwas aufwärmen konnte. Im Aufgang
waren 2 Merchandising-Stände aufgebaut. Einer davon war der spezielle
Merchandising-Stand von Kirlian Camera. Wie im Vorfeld angekündigt wurde,
gab es auch jede Menge Raritäten der Band und ihrer Nebenprojekte. Einige
Stücke waren jedoch nur in begrenzter Stückzahl verfügbar, so dass man sich
beeilen musste, um noch eine der begehrten Scheiben zu ergattern.

Nach etwas über einer Stunde ungeduldigen Wartens gab es nun endlich auch
Einlass in den Saal. Den Anfang des Abends sollte Plastic Autumn übernehmen. Die Band begleitete Kirlian Camera bereits auf Ihrer Tour und sollten für
einen perfekten Start in den letzten Abend des Jahres 2008 sorgen. Gründer
und Sänger Falk Pitschk ist übrigens ebenfalls Live Keyboarder bei Kirlian Camera.

Plastic Autumn veröffentlichte 2004 das erste Album "Shame". Einige
Veröffentlichungen folgten bis zum Jahre 2008, u.a. "Transparent Faces" und
"Revenge". Gegen 21:40 Uhr war es dann soweit. Falk Pitschk (Gesang) und
Hades Pluton (Keyboard) betraten die Bühne. Diesmal gab es auch noch weitere
Unterstützung durch Eddy East am Live PC. Los ging es mit "Adagio la
Tortura". Die Fans waren noch nicht so richtig bereit zum Tanzen und so
forderte Falk die Menge zum Tanzen auf.

Es folgten weitere Songs wie "Black Mails" und das Siderartica Cover von
"Colours >From The Land Of God". Langsam getrauten sich dann doch mehr Leute
in Richtung Bühne. Insgesamt bestand das Set von Plastic Autumn aus 12
größtenteils tanzbaren, melodischen und abwechslungsreichen Songs. Die
interessante Videoshow untermalte dies zusätzlich. Sie lieferten somit einen
würdigen Einstieg für den Silvesterabend.

Setlist PLASTIC AUTUMN:
01. ADAGIO LA TORTURA
02. MACHTSPIELE
03. BLACK MAILS
04. COUNTERSTRIKE
05. DISTANCE
06. A THOUSAND TIMES
07. COLOURS FROM THE LAND OF GOD (SIDERARTICA COVER)
08. EVERYBODY HATES YOU
09. THE DAMNED DON’T CRY (VISAGE COVER)
10. PLASTIC AUTUMN
11. PAIN
12. ANGEL

Nach kurzer Umbauphase ging es gegen 22:30 Uhr mit dem Industrial-Ambient
Project Polarlicht 4.1 weiter, das vor 2 Jahren ebenfalls schon einmal
Support für Kirlian Camera war. Polarlicht 4.1 ist eigentlich ein
Soloproject von Ronny Jaschinski, Live wird er an den Samples von Kathleen
Binder unterstützt, die darüber hinaus Mitglied beim Projekt Transistor ist.

Der Bühnenaufbau bestand aus einer Kanzel, wo Polarlicht 4.1 ihr gesamtes
Equipment versteckten. Die Tracks von Polarlicht 4.1 bestanden aus durchaus
tanzbaren, experimentellen Instrumentalstücken. Abwechslungsreiche Samples
unterstützten dies. Insgesamt waren die Stücke elektronische
Soundbasteleien, jedoch kamen bei der doch sehr speziellen Musik nur wenige
Leute an den vorderen Bühnenbereich. Fans der Musik kamen jedoch voll auf
ihre Kosten. Das Set dauerte eine geschlagene Stunde, wobei wir jetzt dem
Ende des Abends und Jahres schon sehr nahe waren.

Jetzt musste man sich beeilen. Schnell noch ein paar Getränke zum Anstoßen
kaufen, die Jacke in der Garderobe holen und dann ab in die Kälte. Aufgrund
der Minusgrade trauten sich nicht alle hinaus. Somit wurde das neue Jahr
sowohl drinnen als auch draußen bei etwas Feuerwerk begrüßt. Da der BPM-Club
etwas abseits von Zwickau liegt, war von anderen Feuerwerken eigentlich
überhaupt nichts zu sehen. Das machte aber nichts. Die Stimmung war jetzt
sehr gut, und der Hauptact des Abends sollte auch bald folgen.

Gegen 0:30 Uhr war die Mehrheit der Gäste wieder zurück und drängte sich
bereits erwartungsvoll am Bühnenrand. Noch knapp 20 Minuten musste man sich
gedulden, dann ging es endlich los.

Die italienische Kultband Kirlian Camera ist mit Mastermind Angelo Bergamini
und wechelnden Line-Ups bereits seit knapp 30 Jahren unterwegs. Die Band ist
zweifellos eine der vielschichtigsten Bands im Bereich Dark Wave / Elektro.
Die Alben bestehen einerseits aus sehr melodischen Songs, andererseits
findet man immer auch experimentelle Stücke. Im Laufe der Jahre gab es immer
wieder besondere Stücke, die auch nach all den Jahren nichts an ihrem Reiz
verloren haben. Hierzu gehören u.a. "Blue Room" (1985) und "Eclipse" (1988).
Nach ihren Album "Coroner’s Sun" im Jahre 2006 folgt jetzt am 23.01.09 das
Minialbum "Shadow Mission HELD V", welches als limitiertes Digipak und
Picturedisc erscheinen wird.

Kirlian Camera präsentierte gleich zu Beginn einen Song von der neuen EP.
"Odyssey Europa" ist ein ruhiges, aber zugleich kraftvolles Stück. Die Menge
war sofort begeistert. Wie immer zieht Frontfrau Elena Alice Fossi die
Blicke auf sich. Links standen Angelo Bergamini am Keyboard, dahinter Andrea
Savelli. Rechts hinten stand Falk Pitschk am Keyboard, davor Sarah Crespi
(Violine / Keyboard). Nach weiteren Stücken wie dem Pink Floyd Cover
"Comfortably Numb" und "Coroner’s Sun" war das Publikum aufgewärmt. Bereits
nach dem 6. Song E.D.O. (Europe Drama Orbit) – ebenfalls vom neuen
Mini-Album – verließ die Band die Bühne bereits wieder.


Setlist KIRLIAN CAMERA SET 1:
01. ODYSSEY EUROPA
02. COMFORTABLY NUMB (PINK FLOYD COVER)
03. CORONER’S SUN
04. ENEMYS CLOSING IN
05. IN THE ENDLESS RAIN
06. E.D.O. (EUROPE DRAMA ORBIT)

Aber keine Angst, das war’s noch lange nicht. Denn jetzt kam die
angekündigte Guest Performance des Nebenprojekts Stalingrad, an dem sowohl
Angelo Bergamini als auch Elena Alice Fossi beteiligt sind. Im Jahre 2002
wurde das Album "Court-Martial" veröffentlicht. Die Stücke von Stalingrad
sind düsterer, aber man erkennt natürlich auch die Handschrift von Kirlian
Camera. Live wurde die Band von Marianna Alfieri (Elektrische und Akustische
Gitarre) und Andrea Fossi (Keyboard) unterstützt. Marianna Alfieri ist auch
Mitglied bei Spectra Paris, ein weiteres Projekt von Sängerin Elena Alice
Fossi, bei dem das gesamte Line-Up aus Frauen besteht. Insgesamt wurden 4
Songs vorgetragen, u.a. "Slavonija", einem ruhigem Song, der sich jedoch
nach mehrmaligen Anhören als Ohrwurm entpuppt.

Setlist STALINGRAD:
01. NEIGHTER HONOUR NOR GLORY
02. SLAVONIJA
03. BORDERS OF SALT
04. HYMN (ULTRAVOX COVER)

Danach ging es wieder weiter mit dem 2. Teil von Kirlian Camera. Zunächst
gab es ein Violinensolo von Sarah Crespi. Die Violinistin hatte ihr
Live-Debüt bei Kirlian Camera im Jahre 2006 – ebenfalls im BPM-Club in
Zwickau. Seitdem gehört sie zum festen Live-Line-Up. Die Menge war
beeindruckt, und es hagelte jede Menge Beifall. Jetzt trat Angelo Bergamini
ans Mikrofon und trug den Kultsong "Erinnerung" vor, den er von seinem
Textbuch ablas. Sängerin Elena Alice Fossi hatte sich inzwischen umgezogen
und betrat nun mit Hot Pants und Lackoberteil die Bühne. Weitere Hits wie
"K-Pax", "Eclipse" und "Edges" wurden gespielt. Die Stimmung hatte jetzt
ihren Höhepunkt erreicht. Das Publikum sang und tanzte begeistert mit. Mit
"Ascension" wurde die Show von Kirlian Camera dann endgültig beendet.

Setlist KIRLIAN CAMERA SET 2:
01. ERINNERUNG
02. HELDENPLATZ
03. BLUE ROOM
04. K-PAX
05. ECLIPSE
06. EDGES
07. ASCENSION

Endgültig? Angelo Bergamini trat dann noch einmal ans Mikrofon und kündigte
(auf deutsch) noch eine weitere Guest Performance an: Spectra*Paris. Zwar war
das Line-Up eingeschränkt, aber das Publikum war begeistert. Der
wunderschöne Song "Spectra Murder Show" war dann wirklich der allerletzte
Songs. Danach traten noch einmal alle Live-Mitglieder auf die Bühne und
verbeugten sich.

Setlist SPECTRA* PARIS SPECIAL PERFORMANCE:
01. SPECTRA MURDER SHOW

Kirlian Camera überzeugten ein weiteres Mal. Ihre gelungen Live-Performance
mit hochkarätigen Stücken sind immer wieder ein Erlebnis, das man sich nicht
entgehen lassen sollte. Anschließend gab es noch eine Aftershow-Party, zu
der viele noch blieben, um zu tanzen und sich mit Freunden zu unterhalten.


KIRLIAN CAMERA line-up

Elena Alice Fossi – lead vocals, synth
Angelo Bergamini – synth, additional vocals
Sarah Crespi – violin, synth
Falk Pitschk – electronics
Andrea Savelli – synth
Robert Grund – sound engineering

STALINGRAD line-up
Elena Alice Fossi – lead vocals, synth
Angelo Bergamini – synth
+
special guests:
Marianna Alfieri – acoustic & electric guitars
Andrea Fossi – electronics

Merchandising stand: Kathleen Binder

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Concert-Pictures Sektion
(für Bildkommentare muss man aus Spamverhinderungsgründen leider
angemeldet sein) oder direkt hier durch anklicken des jeweiligen Bandfotos:

Kirlian Camera:


Stalingrad:


Spectra*Paris:


Plastic Autumn:


Polarlicht 4.1:

Autor und Fotos : Thomas Bunge

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen