TEARS FOR FEARS – The Seeds Of Love

TEARS FOR FEARS - The Seeds Of Love
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

8 Gesamtnote

Gesamtnote

8

Dass Tears For Fears mehr sind als nur Shout und Mad World, sollte von vornherein außer Frage stehen. Und dennoch kommt nicht jedem spontan eine direkte Antwort, wenn man nach weiteren großen Nummern fragt. Dabei ist beispielsweise mit Sowing The Seeds Of Love eine dabei, die man mit großer Wahrscheinlichkeit kennt, sie ggf. aber nicht unbedingt der Band zuordnen kann. Schade, denn es ist ja nicht nur diese Nummer, sondern auch das dazugehörige Album The Seeds Of Love, das sich vor anderen Werken der Band nicht zu verstecken braucht. Genau dieses Werk kann man sich nun auch noch einmal remastered anhören und sich an verschiedenen Formaten als Rerelease erfreuen. Wie beispielsweise an der hier besprochenen Deluxe 2CD Edition.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Der erste Blick auf die Tracklist des regulären Albums überrascht dann zunächst einmal: Nur acht Stücke sind hier ausgewiesen. Aber kein Problem, dennoch bringt es das Album auf beinahe 50 Minuten. Von radiotauglichen Songlängen ist man hier überwiegend weit entfernt, dafür haben die Stücke Raum, sich zu entwickeln. Das beginnt schon beim entspannten Synth-Pop-Opener Woman in Chains mit der Stimme von Oleta Adams, mit der hier eine eingängige Ballade entstanden ist. Der Sound ist unverkennbar und man erkennt direkt die Handschrift der Band. Aber auch ihr Abwechslungsreichtum: Im folgenden Badman’s Song treffen poppig verspielte Bestandteile auf rockige Momente, Raum für Soli und vieles mehr, ohne dass das Stück wie ein Flickenteppich wirken würde. Nein, auch bei über acht Minuten ist eine Struktur zu erkennen.

Generell geht diese nie verloren, schon gar nicht im namensgebenden Sowing The Seeds Of Love. Auch anno 2020 bemerkt man: Das Stück ist eine zeitlose Hymne, die zwar irgendwie ruhig ist, aber doch mitreißt. So wie es auch die anderen Stücke machen, obgleich schnelle Momente wie in Year Of The Knife eher die Ausnahme sind. Nach dem achten Titel Famous Last Words ist man somit am Ende eines guten Albums angelangt. Ein Ende, das hier aber nicht ganz ein solches ist, denn es kommt ja noch einiges an Bonusmaterial. Beispielsweise die 7“-Version von Sowing The Seeds Of Love – wobei wieder das Thema „Radiotauglichkeit“ aufkommt, denn diese Version ist zumindest etwas kürzer als die Albumversion.

Eine Frage, die immer mal gerne aufkommt, ist auch die: Warum sind manche Stücke B-Seiten geworden? Das in verschiedenen Aufnahmen auftauchende Johnny Panic And The Bible Of Dreams ist hier ein gutes Beispiel, das ein eingängig-treibendes Stück Synth-Pop darstellt, funky klingt und qualitativ den Albumstücken in nichts nachsteht. Etwas, das auf der Bonus-CD auch häufiger auffällt. Mit einer Mischung aus B-Seiten, alternativen Versionen und Instrumentals ist die Bonus-CD dieser Edition definitiv kein lästiges Anhängsel, sondern eine CD, die man auch für sich betrachtet gut anhören kann. Herzstück aber bleibt natürlich The Seeds Of Love selbst.

The Seeds Of Love erschien am 09. Oktober 2020 als Super Deluxe Box Set, Deluxe 2CD Edition, Remastered LP und D2C Picture Disc.

Tracklist TEARS FOR FEARS – The Seeds Of Love (2CD Deluxe Edition):

CD 1
01. Woman In Chains
02. Badman’s Song
03. Sowing The Seeds Of Love
04. Advice For The Young At Heart
05. Standing On The Corner Of The Third World
06. Swords And Knives
07. Year Of The Knife
08. Famous Last Words

CD 2
01. Sowing The Seeds Of Love (7″ Version)
02. Tears Roll Down
03. Woman In Chains (Single Version)
04. Always In The Past
05. My Life In The Suicide Ranks
06. Woman In Chains (Instrumental)
07. Advice For The Young At Heart (7″ Version)
08. Johnny Panic And The Bible Of Dreams (Instrumental)
09. Music For Tables
10. Johnny Panic And The Bible Of Dreams (Mix One)
11. Johnny Panic And The Bible Of Dreams (Mix Two)
12. Sowing The Seeds Of Love (US Radio Edit)
13. Woman In Chains (US Radio Edit)
14. Advice For The Young At Heart (Italian Radio Edit)
15. Year Of The Knife (Canadian Single Version)
16. Johnny Panic And The Bible Of Dreams

Weblinks TEARS FOR FEARS:

Homepage: www.tearsforfears.com
Facebook: www.facebook.com/TearsForFears
Twitter: www.twitter.com/tearsforfears

Written By
More from Marius Meyer

THE HOWL & THE HUM – Human Contact

Pop-Melodien, Post-Punk der Achtziger, Indie-Charme und ein frischer Sound: Das sind die...
Read More