FLUISTERAARS – Bloem

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


8

Gesamtnote

8

Aus der Eisenwald Tonschmiede, dem Independent-Label for the finest dark arts mitten aus dem grĂŒnen Herzen Deutschlands, erreicht uns dieser Tage Bloem des NiederlĂ€ndischen Atmospheric Black Metal Duo Fluisteraars. Auf elf Jahre Erfahrung bringt es die Band aus Geldern bereits und seit ihrer GrĂŒndung 2009 auf sechs Veröffentlichungen, wobei das letzte Studioalbum Luwte (2015) bereits mehr als vier Jahre in der Vergangenheit liegt. Zuletzt machten Fluisteraars mit dem Split De Oord von sich reden, das sie gemeinsam mit Turia 2018 herausgebracht hatten.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Der atmosphĂ€rische, sehr geradlinige Black Metal von Fluisteraars (dt. FlĂŒsterer) ist durchzogen von psychedelischem Rock. Auf Bloem experimentiert die Band darĂŒber hinaus mit psychedelisch gefĂ€rbtem Folk Rock. Und so wird das charakteristische rasende wĂŒtend-eisige Gitarrengeschrammel, das sich wieder und wieder in suizidalen Abyss-artigen Schrauben in den Boden bohrt und so Gefahr lĂ€uft nach dem x-ten Anlauf mancherorts, bei mancher Band leicht redundant zu wirken auf Bloem beispielsweise durchbrochen von intelligenten, schon fast avantgardistischen Verzerr- und Übersteuerungseffekten (Nasleep). Auf Eeuwige Ram hören wir tatsĂ€chlich eine Trompete (auf MaanruĂŻne hören wir sie noch einmal), die das getragene Hauptthema echot, das wiederum den Blick auf die ausgeklĂŒgelte Art des Songswritings der Band, die ausgezeichneten Gitarren- und Bassharmonien in entschleunigter Form freigibt. Vlek, meiner Meinung nach mit Nasleep der stĂ€rkste Song auf dem doch sehr kurzem Album bietet das dann noch einmal komprimiert auf sieben Minuten in seiner kompletten Bandbreite. Rasend-frostige Black Metal Riffs und die charakteristischen, trauernden Schreie wechseln in eine atemberaubend schöne sich öffnende Melodie, die wiederum in eine zartere, sehnsuchtsvolle, von einer Akustik-Gitarre getragene Harmonie ĂŒbergehen. Die drei Motive umspielen einander wie ein rauschhafter Kanon, der direkt und unaufgeregt mitten ins Herz geht.

Fluisteraars erklĂ€ren ihre Art der Herangehensweise an den Black Metal, die Einarbeitung (natur-) mystischer Elemente und damit auch der des psychedelic Folk und Folk Rock mit der Abgeschiedenheit ihres Wohnorts und ihrer Heimat Geldern. Auf Bloem (dt. Blume) beschĂ€ftigen sie sich mit dem Werden und Sterben in der Natur, wie es die Maler der Oosterbeeker Schule im 19. Jahrhundert an der Schwelle von der Romantik zum Realismus getan haben. BlĂŒhen und Verwelken darzustellen, wie es ist, ohne VerklĂ€rung, aber auch ohne das Singen endloser todessehnsĂŒchtiger Elegien: Schon die Mohnblumen auf dem Cover des Albums sind sowohl Reminiszenz an die GemĂ€lde und schlichter Ausdruck dieses Ansinnens. Sie stehen lediglich fĂŒr sich. Das macht im Kern den Zauber von Bloem aus: Beschreiben mit der EmotionalitĂ€t, die innewohnt und das ganz direkt.

Bloem ist am 28. Februar bei der Eisenwald Tonschmiede erschienen.

FLUISTERAARS - Vlek (NEW Song) [Official - HD]

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der DatenschutzerklÀrung zustimmst.

Tracklist FLUISTERAARS – Bloem:

01. Tere Muur
02. Nasleep
03. Eeuwige Ram
04. Vlek
05. MaanruĂŻne

Weblinks FLUISTERAARS:

Facebook: https://www.facebook.com/Fluisteraars
Bandcamp: https://fluisteraars.bandcamp.com
Label: https://www.eisenton.de
Label: https://www.facebook.com/Eisenwaldofficial

Geschrieben von
Mehr von Katja Spanier

LEICHENWAGENTREFFEN – Wave-Gotik-Treffen (WGT), 08.06.2019

Vom Hauptbahnhof zum SĂŒdfriedhof – Im Namen der Bestattungskultur  Wie in jedem...
Weiterlesen