CAMILA CABELLO – Romance

CAMILA CABELLO - Romance
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

6.5 Gesamtnote

Gesamtnote

6.5

Was das Schreiben über Musik so mit sich bringt: Man kommt mit Musik in Berührung, mit der man sonst vermutlich nicht in Berührung käme. Sei es, weil die Auswahl an Musik eben riesig ist und man gar nicht alles wahrnehmen kann oder auch deswegen, weil man Dinge erhält, die nicht im Blickfeld des eigenen Geschmacks sind. Manchmal hört man sich die Sachen dann an und weiß auch für sich, warum das so ist. An der Bekanntheit manch eines Acts kann es an sich nicht liegen. Eine Camila Cabello zum Beispiel. Streams im Milliardenbereich, eine öffentlichkeits-wirksame Beziehung mit Shawn Mendes… Nichts von mitbekommen? Es ist nun mal glatte Popmusik. Das kann befremden, wenn man ein zweites Mal hinhört, aber auch gar nicht so schlimm sein.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Wobei man sagen muss, dass die Bezeichnung als Singer-Songwriterin schon etwas abenteuerlich wirkt, wie man sie in einigen Infos zur Künstlerin findet. Das eröffnende Shameless mit Beats und teils vocodiertem Gesang geht doch zu sehr in Richtung Pop mit Blick auf die große Masse. Und dennoch: Es ist da etwas erkennbar. Gerade in den Momenten, in denen die Instrumente in den Hintergrund treten, zeigt Camila Cabello ihre Gesangsstärke. Gefühl, Timbre, all das steckt da drin. Es wird eben nur nicht immer so stark gezeigt, wie die Dame es sich durchaus leisten könnte. Das Potenzial ist da, wie man immer wieder merkt. Beispielsweise auch in Should’ve Sait It, das teilweise dann auch erahnen lässt, wo das mit dem Singer-Songwriter herkommen mag, denn gezupfte Gitarren finden sich auch. Nur etwas versteckt.

In den Vordergrund tritt es verstärkt bei Señorita. Gemeinsam mit Partner Shawn Mendes ist hier tatsächlich ein gutes Singer-Songwriter-Stück zu hören. Ruhige Gitarrenklänge, eingängiger Wechselgesang – kann man machen. Da muss man auch keine Nadel im Heuhaufen suchen, den das ist einfach gut gemachte Musik. Warum nicht immer so? Das fragt man sich wieder bei Stücken wie Bad Kind of Butterflies, das mit Beat und Autotune im Mittelmaß versinkt. Dabei soll die Beatlastigkeit gar nicht unbedingt verteufelt werden. Einem Stück wie Cry for Me kann man das gut verzeihen. Klar, es hat die Augen auf dem Mainstream, aber es ist eben gute Popmusik. Treibende Klänge, der bereits erwähnte starke Gesang, dazu noch einige Gitarrenlinien – gute Sache!

Als Ganzes betrachtet ist Romance so ein Beweis dafür, dass man eben nicht vorschnell die Augen verschließen und/oder mit dem Kopf schütteln sollte. Dingen, oder eher: Alben, eine Chance zu geben, kann zu interessanten Entdeckungen führen. Sicherlich hat Romance einiges an Schatten, aber eben doch auch mehr Licht, als man erwarten würde. Es ist nicht das Album, das in der Jahresendabrechnung hohe Plätze einnehmen wird. Aber es ist auch eines, bei dem man nicht bereut, sich mit ihm beschäftigt zu haben.

Tracklist CAMILA CABELLO – Romance:

01. Shameless
02. Living Proof
03. Should’ve Said It
04. Señorita (feat. Shawn Mendes)
05. Liar
06. Bad Kind of Butterflies
07. Easy
08. Feel It Twice
09. Dream of You
10. Cry for Me
11. This Love
12. Used to This
13. First Man

Weblinks CAMILA CABELLO:

Homepage: www.camilacabello.com
Facebook: www.facebook.com/camilacabello
Twitter: www.twitter.com/Camila_Cabello

Written By
More from Marius Meyer

M’ERA LUNA FESTIVAL 2019 – Samstag (10.08.2019)

Volljährig wurde das Festival ja bereits vor zwei Jahren, in diesem Jahr...
Read More