MARTERIA – Wiesbaden, Schlachthof (06.03.2018)

Fotos: MARTERIA
Marteria, © Sandro Griesbach
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Ein paar Skater sind unterwegs, der ein oder andere Pfandflaschensammler streift umher, ein schwarzer Streetfood-Wagen klappt die Theke aus. Mittendrin eine Schlange wartender Menschen bis zum Parkplatz: Das Kulturzentrum Schlachthof in Wiesbaden ist bereits seit Wochen ausverkauft für den heutigen Abend. Der Grund? Rap von der Ostsee stürmt in die Stadt am Rhein, Marteria ist auf Roswell-Tour!

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Die Aufgabe, den prall gefüllten Schlachthof aufzuwärmen, übernimmt der Rapper 3Plusss. Das Set ist eher kurz gehalten, mit selbstsicherem Auftreten und lockeren Sprüchen gelingt es dem gebürtigen Essener jedoch, die Stimmung anzuheizen und die ersten Hände in die Höhe zu fordern. Auf die Frage „Seid ihr für Hip Hop da?“ ertönt seitens des Publikums eher verhalten eine Reaktion, das anschließende „Seid ihr für Marteria da?“ wird mit deutlich kraftvollerer Zustimmung quittiert.

Der Schlachthof ist mit Platz für circa 2.400 Personen deutlich kleiner als die Hallen, welche während des ersten Teils der Marteria Roswell-Tour 2017 bespielt wurden. So fällt das Intro mit Roswell vielleicht etwas weniger dramatisch aus – kein fallender Vorhang, keine Erhebung auf der Bühne – dies tut der Stimmung jedoch keinen Abbruch. Nach den Musikern kommt Marteria seitlich eingelaufen, tigert über die Bühne und springt auch schon mal vor und sucht die Fan-Nähe, während Stücke wie Alien, Endboss und Scotty beam mich hoch lauthals aus dem Zuschauerraum mitgefeiert werden.

Es macht nicht nur Spaß, man kann auch drüber nachdenken: El Presidente besticht sowohl durch Eingängigkeit wie durch Aktualität, zu Bengalische Tiger lässt sich mehr als hervorragend ein Moshpit starten. Nach Alles verboten wird es etwas ruhiger, eine kleine Verschnaufpause ist im Schlachthof mit gefühlten 250° jedoch äußerst willkommen. Bühnenshowklassiker wie das Erheben der Nikes zu Neue Nikes oder die Frauen auf den Schultern ihrer Begleiter bei Marteria Girl dürfen natürlich nicht fehlen. „Männer, schafft die Weiber hoch!“ werden die anwesenden Herren von der Bühne aus angespornt und nach und nach thronen immer mehr Marteria Girls in der Höhe.

Wer Marteria kennt, weiß, was grüner Nebel bedeutet: Marsimoto, der kiffende Sonderling in Silberanzug mit der Maske, betritt die Bühne. Während dies in Publikum an mancher Stelle zum Anlass genommen wird, selbst den Grünen Samt zu inhalieren, performt Marsi-Marteria mit verzerrter Stimme Eine kleine Bühne und setzt sich zu Chicken Terror ein Huhn auf den Kopf. Nachdem der Nebel sich gelichtet hat, wird ein Marteria-Hit nach dem anderen abgefeuert: Auf OMG! folgt Kids, Das Geld muss weg und Links. Marteria beteuert, dass es scheißegal sei, wo man herkommt und welche Hautfarbe man hat und steht damit ganz im Sinne des Schlachthofs, welcher sich seit Jahren gegen Rassismus, Sexismus und jegliche Formen der Diskriminierung stark macht. Ein ausgesprochenes Lob des Rappers für die Städte Mainz und Wiesbaden, welche sich stark gegen rechte Tendenzen wehren, sorgt für unisono erhobene Hände und lautstarkes, zustimmendes Gejubel seitens des Publikums – ein Gänsehautmoment des Abends. Mit den Zugaben Einer von euch und Feuer erreicht die Stimmung noch einmal einen weiteren Höhepunkt, es wird gesprungen, gemosht und mitgegröhlt – auf Marterias Aufforderung werden die Shirts ausgezogen und durch die Luft geworfen. Ein besonderes Exemplar sticht dem Rapper ins Auge, woraufhin er kurzerhand den Besitzer zu sich auf die Bühne holt. In bester Punk-Konzert-Manier springen beide gemeinsam ins Publikum, um Marteria herum bildet sich ein Moshpit und die letzten 20 Sekunden werden mehrmals hintereinander durchgefeiert.

Nach zwei Stunden verabschieden sich schließlich nassgeschwitzte Menschen auf der Bühne von nassgeschwitzten Menschen vor der Bühne – der würdige Abschluss eines energiegeladenen, familiären Konzerts im Schlachthof Wiesbaden.

Setlist MARTERIA @ Wiesbaden, Schlachthof (06.03.2018)

01. Roswell
02. Aliens
03. Endboss
04. Scotty Beam Mich Hoch
05. Cadilac
06. El Presidente
07. Bengalische Tiger
08. Alles verboten
09. Tauchstation
10. Blue Marlin
11. Skyline Mit Zwei Türmen
12. Neue Nikes
13. Marteria Girl
14. Verstrahlt
15. Grüner Samt (Marsimoto)
16. Eine Kleine Bühne (Marsimoto)
17. Chicken Terror (Marsimoto, neuer Song)
18. Der Nazi Und Das Gras (Marsimoto)
19. Der Döner In Mir (Marsimoto)
20. OMG!
21. Kids (2 Finger An Den Kopf)
22. Das Geld muss weg
23. Links
24. Base Ventura (Z)
25. Einer von euch (Z)
26. Feuer (Z)
27. Crash dein Sound (Z)
28. Die Letzten 20 Sekunden (Z)

Weblinks MARTERIA:

Official: http://www.marteria.com
Facebook: https://www.facebook.com/marteria.official

More from Marie Scheffler

BEHEMOTH „Ecclesia Diabolica Evropa” Tour 2019

Provokation und Ästhetik, eine unangefochtene „Scheiß drauf“-Haltung, Freude am Anecken und künstlerischer...
Read More