Interview: Robert Görl (DAF)

DAF & MONICA JEFFRIES - Krefeld, Kufa (16.10.2015)
Geschätzte Lesezeit: 5 Minute(n)

Bald sind es 40 Jahre, die Robert Görl und Gabi Delgado-Lopez zusammen als Deutsch Amerikanische Freundschaft unterwegs sind. Kurz vor dem Jubiläum erscheint am 29. September auf Grönland Records das Box-Set Das Ist DAF. Die klassischen Alben der Jahre 1980-1982 gibt es frisch gemastert, dazu einige extra für die Veröffentlichung produzierte Remixe und in der Vinyl-Fassung sogar zwei brandneue Stücke. Ob nun auch mit einer neuen LP, der ersten seit 15 Neue DAF Lieder aus dem Jahre 2003 gerechnet werden kann? Diese und viele weitere Fragen stellten wir Robert Görl per Mail.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Robert, zuallererst: Warum erscheint diese Box überhaupt? Wie bedeutsam ist diese „Re-Release-Box“ für Dich als schaffenden Künstler?
Wir haben uns mit Grönland Records auf eine Box geeinigt. Der Re-Release ist verbunden mit mehreren Remixen von verschiedenen DAF-Klassikern von ausgewählten Künstlern, wie Giorgio Moroder, Boys Noize und Westbam. Ich selber habe auch einen Remix in Kooperation mit DJ Hell beigesteuert. Zudem gibt es in der Box auch eine brandneue Single mit einer A- und einer B-Seite, also zwei neue DAF-Tracks. Bedeutend war vor allem, dass ich mich mal wieder mit Gabi in einem Studio traf, um eine neue Single zu produzieren. Wir haben diese neue DAF-Single in Berlin, in den Hansa Studios aufgenommen. Durch Grönland Records lernten wir auch den Producer Alex Silva kennen, mit dem wir zusammen diese zwei neuen Tracks produzierten.

Wie habt Ihr ausgesucht, welche Alben neu aufgelegt werden und in die Box kommen? Ein Produkt Der DAF sowie die 1986er 1st Step To Heaven sind ja im Gegensatz zum auch recht experimentellen Die Kleinen Und Die Boesen nicht mit dabei…
Wir haben uns für die DAF-Klassiker entschieden. Diese vier Alben sind die “Haupt-DAF-Produkte”, um es mal so zu nennen. Obwohl natürlich die drei fehlenden Alben auch ihre Geschichte haben. Vielleicht machen wir noch eine weitere Box oder ähnliches.

Auf der Remix-EP fällt einem natürlich sofort ins Auge, dass Altmeister Giorgio Moroder und Alex Ridha aka Boys Noize Hand an den Mussolini sowie an Als Wär’s Das Letzte Mal anlegten. Wie kam es zu diesen nicht unbedingt alltäglichen Arbeiten/Kollaborationen?
Grönland hat uns die Kollaborationen vorgeschlagen und wir waren einverstanden. Wir fanden das übrigens sehr gut getroffen.

Wenn man sich nun die alten Alben von 1980 bis 1982 nochmal anhört – gibt es eine Platte, die für Dich besonders heraussticht? Wenn ja, warum?
Ich finde alle DAF-Platten gut. Jede hat ihre Geschichte und ihren Wert.

DAF - Der Mussolini (Giorgio Moroder & Denis Naidanow Remix) (official video)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Mal ehrlich: Kann man sich ein Stück wie Die Lustigen Stiefel heute noch anhören, ohne dabei ein dickes Grinsen im Gesicht zu haben?
Wir spielen diesen Track manchmal bei unseren Konzerten als Zugabe. Stimmt, der Song ist wirklich ein Grinser :))

Worauf die Fans sicher besonderes Augenmerk legen: Die zwei neuen Tracks, die auf einer 7”-Inch in der Box enthalten sind. Vergleicht man nun den Schreibe- und Produktionsprozess von heute mit dem aus der Zeit, wo Alles Ist gut und Co. aufgenommen wurden, was hat sich in diesen über 30 Jahren geändert? Ist das “Feeling” beim Aufnehmen immer noch ähnlich?
Ja, so ist es. Wir haben ja schon ein ewiges DAF-Producing-Ritual. Ich schraube zunächst an den Sequenzen und Gabi arbeitet dabei an seinen Lyrics. Als nächstes nehmen wir das Schlagzeug auf und am Schluß den Gesang. So fühlen wir uns auch heute noch wohl bezüglich unserer Zusammenarbeit. Jeder hat seinen Aufgabenbereich. Und der Producer mischt uns dann ganz zum Schluß.

Die unvermeidliche Frage: Kann man ein vollständiges neues Album in näherer oder mittelfristiger Zukunft erwarten?
Wir haben natürlich, während wir großen Spaß an der neuen Single hatten, über die Möglichkeit eines neuen Albums gesprochen. Wenn wir wollen, dann tun wir es. Angepeilt haben wir 2018, evtl. auch zusammen mit dem Producer Alex Silva.

Ich erinnere mich an ein Video-Interview mit einem bekannteren deutschen Szenemagazin von vor mehreren Jahren, in dem es seitens von Gabi hieß: “Wir beide kommen nur für diese Sache zusammen.” Ist dies immer noch der Fall, dass direkter Kontakt zwischen euch nur dann besteht, wenn es konkret um DAF geht?
Stimmt, privat haben Gabi und ich so gut wie nichts am Hut. Wir sind auch sehr unterschiedliche Typen, und wohnen auch weit voneinander entfernt. Ich habe Gabi ein paar mal in Spanien besucht. Für eine Woche können wir auch schon mal privat miteinander, obwohl es selbst da um Pläne für DAF ging. Wir machen ja auch viele getrennte Projekte, Solo-Sachen. Das brauchen wir. Aber wir haben auch öfters richtig Lust auf DAF und spielen auch immer wieder Konzerte.

“Wir paralysieren, falls man uns nicht kennt.”

Kommen wir zu euren Live-Performances. Wer euch in den letzten knapp zehn Jahren öfter live gesehen hat, mag immer wieder bestimmte Stücke vermisst haben. Nun feierten kürzlich mit Sex Unter Wasser, Greif Nach Den Sternen, Was Ziehst Du An Heute Nacht? und Liebe Auf Den Ersten Blick gleich vier Songs mit einem Schlag ihr Live-Comeback. Was war der Impuls, diese Lieder nach so langer Zeit wieder spielen zu wollen?
Na ja, wenn du zum Beispiel mehrere DAF-Konzerte mit dem selben Set spielst, stellt sich immer wieder die Frage nach einer Umstellung des Sets. Was wir auch immer tun. Jetzt haben wir es mal vorgezogen, auch einige, noch nie von uns gespielte Songs ins Set aufzunehmen. Kommt übrigens sehr gut an. Meistens sind unsere Sets ja eher mit Power-Brettern gespickt. Im Moment haben wir eine gute Mischung aus harten DAF-Brettern und “Crazy Tracks” und romantischen Liedern

Im Gegensatz dazu spielen Stücke vom jüngsten Album 15 Neue DAF-Lieder zuletzt kaum noch eine Rolle im Set. Liegt dies daran, dass der Sound des Albums sich doch recht stark von dem der “klassischen” Alben unterscheidet? Den Sheriff habe ich z. B. noch nie im Original live gehört…
Jetzt ist Der Sheriff wieder im Live-Set. Auch Die Lüge ist im neuesten Set wieder mit dabei. Wir wechseln schon gerne die Songs. Die großen Klassiker können wir allerdings nicht draußen lassen. Das würden uns unsere DAF-Freunde eventuell krumm nehmen 🙂

Gibt es nach all den Jahren auf der Bühne noch Orte oder Festivals, an/auf denen Du unbedingt mal live spielen willst?
Ich würde gerne überall spielen. Es gibt viele Festivals, auf denen wir noch nicht gespielt haben. Im Club-Bereich genauso. Immer woanders, das ist cool, und ich lasse mich auch gerne von Locations überraschen.

Spielt Ihr auf Festivals, bekomme ich immer wieder mit, wie Zuhörer, die mit Eurer Musik nicht vertraut sind, mit dem Kopf schütteln, während sie Euch sehen/zuhören. Irgendwie vermag DAF auch nach fast 40 Jahren immer noch zu schocken bzw. zu verwirren. Nehmt Ihr solche Reaktionen heutzutage noch wahr?
Das war bei DAF ja schon immer so. Wir paralysieren, falls man uns nicht kennt. Unsere Musik entspricht ganz einfach nicht den herkömmlichen Normen. Selbst heute nicht. Dazu sind wir viel zu Original. Wer den DAF-Funken jedoch mal kennen lernte, ist dann meist ein großer Fan.

DAF war und ist Punk. Kannst Du unseren Lesern einen Newcomer oder unbekannten, jüngeren Künstler empfehlen, in dem Du den alten „DAF-Spirit“ wieder findest (egal, welche Musikrichtung)?
Kann ich irgendwie nicht. Das wäre mir zu einseitig. Beeinflusst haben wir sicher eine ganze Reihe von Musikern, selbst weltweit. Einige davon haben mir sogar erzählt, dass sie ohne DAF gar keine Musiker geworden wären und jetzt teilweise sehr erfolgreich sind. Das sind natürlich tolle Komplimente.

Zum Abschluss noch eine nicht ganz ernst gemeinte Frage: Wie oft wollen DAF noch ihre Auflösung ankündigen, um dann doch weiterzumachen?
DAF hat sich schon öfters aufgelöst. Und dann hatten wir doch wieder Lust auf DAF. Das ist auch so ein DAF-Ding.

Termine DAF – Tour 2017:

30.09.2017 Berlin, Astra Kulturhaus (+ Prada Meinhoff)
22.10.2017 Freiburg, Café Atlantik
11.11.2017 Hamburg, Markthalle

tickets

More from Patrick Friedland

Elektronischer denn je: EDITORS mit neuem Mini-Album

Wir haben Ende März, das bedeutet: Bald ist wieder Record Store Day!...
Read More