CROMONIC – Time

    Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

    Unsere Bewertung:


    8 Gesamtnote

    Gesamtnote

    8

    Man könnte böse beginnen und schreiben: „Die 80er haben angerufen, sie möchten ihren Metal wiederhaben.“ Damit wĂ€re man aber auch lediglich flĂŒchtig einem ersten Eindruck gefolgt, denn die schwedische Metal-Band Cromonic funktioniert auch im Hier und Jetzt wunderbar. Diverse Vorbilder aus frĂŒheren musikalischen Zeiten sind nicht zu verleugnen, aber gut in die heutige Zeit transponiert und dabei auch um Dinge angereichert, die eben heutzutage im Grunde hĂ€ufig zu kurz kommen.

    Lass Dir den Beitrag vorlesen:

    Mit Another World geht es los und man ist direkt mittendrin: hohes Tempo, verzerrte Gitarren mit Freude am Riff, ein peitschendes Schlagzeug und ein zielstrebiger Gesang von SĂ€nger Pasi Humppi – so sieht es aus in der Welt von Cromonic. Der „old school“-Touch (was direkt viel angenehmer klingt als „80er“) ist nicht zu verleugnen, aber man merkt einfach, dass die Musiker – salopp gesagt – richtig Bock auf das haben, was sie da machen. Gerade das gibt dem Sound eine angenehme Frische. Dass man zudem auch gerne mal Gitarrensoli bringt, wo heute hĂ€ufig der Mut zu fehlt, ist der Band dabei ebenfalls hoch anzurechnen.

    Wenn es dann weiter geht mit Time, sozusagen dem Titeltrack des Albums, bei dem direkt wieder die wuchtigen Gitarren begegnen und auch das mitreißende Moment des Albums gut zum Vorschein kommt. Zudem kommt das Keyboard hier auch gut zur Geltung. Hört man sich so durch das Album, dann kann man sich das schnell auch in großen Stadien vorstellen – eine große Schnittmenge unter den Freunden der hĂ€rteren KlĂ€nge dĂŒrfte hier definitiv auszumachen sein. Manchmal wird die HĂ€rte auch deutlich angezogen, wie in der brachialen Passage in Mental Cry, zum Ausgleich gibt es mit dem Dragon Song die klassische Metal-Ballade zum Schluss.

    Ansonsten regiert auf den insgesamt neun StĂŒcken aber vorwiegend das Tempo. Klingt „neun StĂŒcke“ erst einmal wenig, so ist wichtig, dazuzusagen, dass die StĂŒcke im Schnitt die FĂŒnf-Minuten-Grenze ĂŒberschreiten. Es ist eben ein Album mit Album-Format – und so hat man am Ende eine gute Dreiviertelstunde der hĂ€rteren Gangart. Hierbei wird zwar vielleicht nicht das Rad neu erfunden, aber das wĂ€re bei diesem Album auch ein vermessener Anspruch. Stattdessen hat man ein ansprechendes Power-Metal-Album einer Band, die spĂŒrbar Spaß an ihrer Musik hat.

    Tracklist CROMONIC – Time:

    01. Another World
    02. Time
    03. Tale Of Pain
    04. Mental Cry
    05. Prophecy
    06. Revenant
    07. Paradise
    08. The Hunt
    09. Dragon Song

    Weblinks CROMONIC:

    Homepage: www.cromonic.com
    Facebook: www.facebook.com/cromonicsweden

    Time

    Preis: EUR 8,99

    4.5 von 5 Sternen (2 Kundenbewertungen)

    1 neu & gebraucht ab EUR 8,99

    Geschrieben von
    Mehr von Marius Meyer

    THE JESUS AND MARY CHAIN: Tour-Nachschlag im Herbst

    Im April waren sie bereits unterwegs (wir berichteten), jetzt gibt es Nachschlag...
    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.