Interview: ERIK COHEN

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Nach dem gelungenen Zweitling Weisses Rauschen und dem Besuch einer durch und durch gelungenen Show im Backstage München war die ursprüngliche Idee, an dieser Stelle auf die kommenden Festival- und Headliner-Shows von Erik Cohen hinzuweisen. Umso erfreulicher dabei, dass sich statt des Vorberichts die Möglichkeit bot, per E-Mail ein Kurz-Interview mit dem Künstler zu führen, um Informationen über die Shows und die Hintergründe dazu einzuholen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Show beim Münchner Free & Easy Festival und der Akustik-Gig für die „Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft“ in Kiel, aber auch das Live-Spielen an sich kommt dabei nicht zu kurz.

Nachdem die Auftritte bei Hurricane und Southside leider ausfallen mussten: Wie sehr ärgert es Dich, dass die Festival-Shows ausgefallen sind?
Die Situation war selbstverständlich bitter. Nicht nur für mich, sondern für alle Beteiligten.

Am 06.08. spielst Du nun in München beim Free & Easy-Festival. Was erwartest Du Dir von der Show? Mit was für einem Publikum rechnest Du?
Ich hoffe, dass etwas los sein wird und sich neben neuen Gesichtern auch viele Leute einfinden, die schon auf unseren letzten Shows im Backstage Club waren und dazu beitrugen, dass dort immer eine extrem gute, fast freundschaftliche Stimmung herrschte.

Was bedeutet Dir München? Hintergrund der Frage: Wie ich gehört habe, kommst Du direkt von Kiel nach München für diese eine Show – also einmal komplett durch Deutschland.
Das ist korrekt, es wird etwas strapaziös, da wir äußerst früh raus müssen, um pünktlich in München zu sein. Aber wir wollten die Show aufgrund der bisherigen Abende in der Stadt unbedingt spielen. München war in den letzten zwei Jahren ehrlich gut zu uns und ich bin auch der Booking-Crew vom Backstage sehr dankbar, dass sie uns zum wiederholten Male ein Forum bieten und uns darüber sozusagen mit aufbauen. Es herrschte dort zuletzt einfach eine tolle und auch sehr entspannte Atmosphäre. Natürlich wäre es super, wenn sich auch aufgrund des freien Eintritts ein paar zuvor vielleicht noch Unentschlossene aufmachen, um sich von unserer Live-Show überzeugen zu lassen und dann wieder kommen, wenn wir das nächste Mal „regulär“ zu Besuch sind. Das ist natürlich auch wichtig, denn das Touren ist für uns zwar mittlerweile wegen steigender Besucherzahlen etwas leichter geworden, aber teilweise eben auch noch immer ein Kraftakt. Gerade in neuen Städten, wo man noch nie gespielt hat ist das so. Da geht’s dann schließlich nahezu immer wieder bei null los und man muss zusehen, dass man nicht absäuft. Aber es macht auch immer richtig Bock, live zu spielen und sich über leidenschaftliche Konzerte kontinuierlich etwas aufzubauen.

Einen Monat später spielst Du eine Benefiz-Show für die DMSG. Wie wichtig ist Dir das Thema „Multiple Sklerose“? Und wie kam es dazu, akustisch zu spielen?
Ich bin gerne bereit, mich für eine gute Sache einspannen zu lassen, wenn alles passt. Als wir vor drei Jahren von der DMSG Schleswig-Holstein gefragt wurden, ob wir deren seinerzeit frisch ins Leben gerufenen „Acoustic Salon“-Konzertabend spielen würden, fand ich den Gedanken gut. Über diese Abende soll auf Multiple Sklerose – eine Erkrankung unseres Nervensystems – aufmerksam gemacht werden, um parallel bestenfalls etwas Geld für Hilfs- und Beratungsangebote zugunsten Betroffener einzunehmen. Wir haben uns dann hingesetzt und unsere Songs ins Akustische „übersetzt“ und geprobt, um den Beteiligten ruhigen Gewissens eine solche Show aufs Parkett legen zu können. Es hat viel Spaß gemacht und war insgesamt so herzlich, dass wir nun bereits im dritten Jahr in Folge antreten, um die DMSG und hierüber eben Betroffene zumindest ein klein wenig zu unterstützen. Also kommt längs, allein die beiden anderen Bands Aalkreih und Burnout Sounds sind das Eintrittsgeld wert und es geht um einen guten Abend für eine gute Sache.

Nun stehen im November Club-Shows auf dem Plan. Stand jetzt sind dies Düsseldorf und Stuttgart. Ist geplant, noch mehr zu spielen?
Nein, im Herbst kommt Stand heute keine Show mehr hinzu, es ist zumindest nichts mehr in diese Richtung geplant. Aber ich habe natürlich vor, in den nächsten Jahren nach Möglichkeit noch viele neue (und altbewährte) Städte zu spielen.

Zu guter Letzt natürlich noch die Frage: Warum sollten die Leute unbedingt kommen, um Dich live zu sehen? Was können sie erwarten?
Man sollte uns unbedingt live sehen, um sich das volle Bild von Erik Cohen machen zu können. Wer Erik Cohen live gesehen hat, bekommt im Anschluss sicherlich ein noch besseres Gefühl für uns und das, was wir machen. Erwarten kann man eine originale Rockshow mit Herz und Tiefgang. Also die Taucherbrille nicht vergessen.

Tourdaten ERIK COHEN:

24.07.2016 Cuxhaven, Deichbrand Festival
06.08.2016 München, Backstage (Free & Easy Festival)
09.11.2016 Kiel, Die Pumpe (Akustik-Benefiz-Show für die DMSG)
11.11.2016 Weissenhäuser Strand, Metal Hammer Paradise
18.11.2016 Düsseldorf, Zakk
19.11.2016 Stuttgart, Zwölfzehn

Weblinks ERIK COHEN:

Facebook: www.facebook.com/erikcohenofficial
Twitter: www.twitter.com/blauerseegott

Weisses Rauschen

Preis: EUR 15,99

4.9 von 5 Sternen (11 Kundenbewertungen)

11 neu & gebraucht ab EUR 9,99

Bilder: Frank Peter

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

HURTS: im Winter mit „Desire“ auf Tour

Bereits sieben Jahre ist es her, dass Hurts mit der Single Wonderful...
Weiterlesen