Combichrist – Making Monsters

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Combichrist – Making Monsters


Etwas irreführend war sie, die Vorabsingle ?Never Surrender? zum neuen Combichrist-Album ?Making Monsters?, ging es dort doch schon ganz gut zur Sache und gerade angesichts der fast einjährigen Tour mit Rammstein konnte man vermuten ?oder gar befürchten-, dass Gitarren doch verstärkten Einzug in die Musik der Band halten könnten. Auch der angekündigte Albumtitel ließ Monströses vermuten, aber die Monster sind im vorliegenden Fall zum Glück fast schon niedlich für Combichrist-Verhältnisse ausgefallen.

Los geht’s wie schon beim Vorgänger mit einem Intro: ?Declamation?. Schon dieses zeigt eine Menge Potential und die verwendete Klangidee erscheint so einnehmend, dass man sie vielleicht mal zu einem ?echten? Song mit Gesang weiterspinnen sollte. Ein richtiges Brett ist das sich anschließende ?Follow The Trail Of Blood? das mit den bekannten Dynamikwechseln aufwartet und vermutlich insbesondere live ein Stimmungsgarant sein wird. Nach der hier bereits besprochenen Single ?Never Surrender? geht es bei ?Throat Full Of Glass? zunächst etwas getragener los, bevor sich die Energie in Refrain abermals entlädt. Dem fast schon technoiden ?Fuckmachine? und dem eher durch Störgeräusche auffallenden ?Forgotten? folgt mit ?Just Like Me? wieder einer dieser starken druckvolk-getragenen Combichrist-Songs. Mit ?Slave To Machine? ist dem Gespann um Frontmann Andy La Plegua ein weiterer Livegarant gelungen, bei dem die Beats der Rhythmussektion und sicher auch das Blut der Fans im Takt pulsieren und nach Abkühlung schreien werden, für welche ?Through These Eyes Of Pain? zumindest ansatzweise sorgen könnte. Der Song ist Combichrist untypisch eher ruhig und hätte so auch gut auf das letzte Nitzer Ebb Album gepasst. Eine interessante und durchaus gelungene neue Facette im Sound der Hellectros. Wieder technoider geht es bei ?Monster:Murder:Kill? weiter, bevor beim tanzbaren ?They? dank Futurepop ähnlichen Sounds fast eine Rückbesinnung auf alte Icon Of Coil Zeiten vollzogen wird. ?Reclamation? beschließt mit schleppenden Industrialsounds und fast vollkommen einnehmendem Gesang das neueste Werk und die Refrainzeile ?I Seek Control? gibt auch leichten Aufschluss über die Intention hinterm ?Monstermachen?, seine Fans wird Doktor LaPlegua, auch dank seiner drei Assistenten, mit dem neuen Album jedenfalls wieder vollkommen im Griff haben.

"Making Monsters" erscheint neben der normalen Ausgabe auch als limitiertes Digipak mit Bonus-DVD, auf der sich fünf Livetracks befinden.

Tracklist CD:
01. Declamation
02. Follow The Trail Of Blood (Featuring Brandon Schieppati of Bleeding Through)
03. Never Surrender
04. Throat Full Of Glass
05. Fuckmachine
06. Forgotten
07. Just Like Me
08. Slave To Machine
09. Through These Eyes Of Pain
10. Monster:Murder:Kill
11. They
12. Reclamation

Tracklist DVD (nur im limitierten Digipak):
01. Electrohead
02. Get Out Of My Head
03. Without Emotions
04. Scarred
05. I Want Your Blood

Autor: Michael Gamon

Dieses Album bei Amazon bestellen: Combichrist – Making Monsters

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen