Das PrĂ€parat – Unschuldsblicke

GeschÀtzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Das Präparat – Unschuldsblicke


Da liegt sie nun vor mir, die zweite Veröffentlichung ?Unschuldsblicke? des Projektes ?Das Präparat?. Beim Blick auf das Cover sehe ich durch ein Schlüsselloch hindurch ein trauriges, niedergeschlagenes Kind. Das wirft natürlich die Frage auf, welche Bedeutung dies hat…

Das wird deutlich, wenn man sich mit den Texten beschäftigt, die von Kindesmissbrauch (?Onkel?) handeln und sich den Ängsten und Sorgen der Kindheit widmen und so die gesellschaftlichen Missstände aufzeigen.

Wie wahrscheinlich jeder Mensch versuche auch ich, den Sound der Scheibe mit einer anderen bekannten Band zu vergleichen und einzuordnen. Jedoch will sich der ?klingt wie?-Effekt nicht so recht einstellen, kein passender Vergleich finden lassen. Und daher gibt es hier auch in musikalischer und textlicher Hinsicht viel zu entdecken! Eine schöne Kombination aus tanzbaren, nachdenklich stimmenden sowie abstrakten Songs machen das Album richtig interessant.

Wirklich festlegen lässt sich daher auch der Stil des Albums nicht. Vom tanzbaren Elektro, bezaubernder Klassik oder selbst künstlerischem Kabarett ? es ist sehr viel dabei. Die Scheibe lässt auf jeden Fall das Gehör und die Entdeckungsfreude entzücken!

Anspieltipps:
Mondscheinkind
Sucht
Unschuldsblicke
Folge mir (ins weiße Licht Mix)

Tracklist:

01. Komm und Spiel mit uns
02. Fetus in Fetu
03. Mondscheinkind
04. Emily
05. Onkel
06. Hysterie
07. Sucht
08. Unschuldsblicke
09. Folge mir
10. Allein
11. Du störst
12. Lilith
13. Schließ die Augen
14. Mondscheinkind (WELLENCOCKTAIL-Remix)
15. Folge mir (ins weiße Licht ? Mix)
16. Spielzeugland

Autor: Bernard Meurer

Dieses Album bei Amazon bestellen: Das Präparat – Unschuldsblicke

Kommentar verfassen