NCN (NOCTURNAL CULTURE NIGHT) 2022 – Freitag (02.09.2022)

Fotos: NCN (Nocturnal Culture Night) 2022– Amphibühne und Parkbühne (02.09.2022)
M.I.N.E, © Thomas Bunge / NCN Festival 2022
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Irgendwas war anders, als man dieses Jahr in Deutzen ankam und sich auf den Weg Richtung Gelände machte… Es war irgendwie so… Ja, so normal! Nach zwei Jahren abgespecktem NCN Special konnte es nun endlich wieder in die Vollen gehen. Vier Bühnen, keine Begrenzung der Zuschauerzahl und auch sonst wieder alles wie gehabt. Das heißt auch: Wer bereits am Vorabend angereist war, konnte bereits das Warm-up besuchen, das volle Programm gab es dann ab Freitag, wo um 15:00 Uhr die Pforten öffneten. Also schnell los, Bändchen geholt, erst einmal einen Überblick verschafft und ab dafür!

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Zu früher Stunde eröffneten bereits Trilogy den Tag auf der neu geschaffenen Waldbühne, die sehr viel Platz für Zuschauer bietet, Acts wie Nao Katafuchi, Vrîmuot und Schramm sorgten bereits für erste Begeisterung und als um 17 Uhr The Joke Jay samt Band die Waldbühne betrat, spürte man deutlich die Freude über das wieder stattfindende Festival und auch die Spannung auf den Auftritt von Joke Jay, der hier ordentlich ablieferte. Bereits das eröffnende Awake glänzte mit pulsierenden Beats und einer gewissen Härte und machte neugierig auf das Set, das in seiner Dreiviertelstunde viel eigenes Material präsentierte, aber auch keinen Halt davor machte, David Bowie mit dem Moonage Daydream seinen Tribut zu zollen und zudem mit Sometimes auch noch einen kleinen Ausflug zurück in seine And One-Zeit antrat. Ein angenehmer Auftritt, der dann mit Shut the Fuck Up sein Ende nahm.

Setlist THE JOKE JAY @ NCN Festival 2022:
01. Awake
02. No Place Like Home
03. No Future
04. Moonage Daydream (David Bowie Cover)
05. The Darkest
06. Sometimes (And One Cover)
07. Most of the Tears
08. Hello Mother Earth
09. War of the Words
10. Shut the Fuck Up

Ein Gang zur Amphibühne folgte, doch diese war leer… Der Auftritt von Ashbury Heights musste leider ausfallen, da sie durch den Pilotenstreik keine Gelegenheit hatten, kurzfristig anderweitig anzureisen. Zudem machten Gerüchte die Runde, dass auch der Auftritt von Henric de la Cour an diesem Abend ausfallen müsse. Hierzu jedoch später mehr. Zunächst einmal gab es noch die Möglichkeit, statt Ashbury Heights Kiew zu sehen, wenig später um 18:50 Uhr standen Alvar auf der Parkbühne und Still Patient? bespielten die Waldbühne. Diese boten einen Auftritt, der vor allem Freunden von Gothic Rock der alten Schule sehr in die Karten spielte. Satte Gitarrensounds, Melancholie und Moll und dennoch ein insgesamt sehr eingängiger Klang zeigten, dass der Sound der Band auch anno 2022 noch sehr frisch klingt. Mit Anavryn endete dann ein kurzweiliges Set, das einen sehr guten Eindruck hinterließ.

Setlist STILL PATIENT? @ NCN Festival 2022:
01. Mascara Osiris
02. Breathe
03. God and Satan
04. Seconds of Fame
05. Impact
06. The Sun
07. Darkness Divine
08. Metropolis
09. The Ghosts of Tides
10. The Last Chime
11. Anavryn

Es folgte erneut ein Gang zur Amphibühne und es war tatsächlich irgendwie der Wurm drin. Wobei der angepeilte Auftritt von M.I.N.E. nicht ausfiel, sondern auf 22:50 Uhr geschoben und zur Full-Time-Show mit regulärem Konzertset gemacht wurde, denn es bestätigte sich: Henric de la Cour konnte an diesem Tag nicht auftreten, sollte aber am Folgetag nachgeholt werden. Profitieren konnten ein Stück weit The Lust Syndicate, die somit den zu dieser Zeit einzigen Auftritt spielten und auf der Kulturbühne neugierig machten. Frontmann Simone Salvatori, sonst mit der Spiritual Front aktiv, präsentierte hier sein anderes Projekt – und das war auch, ja tatsächlich, anders! Martialisch, bis in den Post-Industrial, noisig und bis in den Bereich Ritual hinein klang das, und doch hatte es auch schon mal seine eingängig-poppige Komponente, was Stücke wie Death Moves Towards Us gut zeigten. Dabei gab es auf der einen Seite Stücke vom Album Capitalism is Cannibalism, aber auch neueres Material wurde bereits gespielt. Untermalt mit Videoprojektionen war das alles eine sehr runde Sache und eine schöne Entdeckung des diesjährigen Festivals!

Setlist THE LUST SYNDICATE @ NCN Festival 2022:
00. Intro
01. Black Virgin/Stabbed Jesus
02. One Creed
03. Utopia as Violence
04. Death Moves Towards Us
05. Break/Instrumental
06. Biotech Jihad
07. Protocol Contagion
08. The Eternal Present
09. Eurochurch
10. Narcos of Bruxelles

Um 21 Uhr fiel die Entscheidung nicht leicht, denn mit Cat Rapes Dog und Klimt 1918 spielten gleich zwei Hochkaräter parallel. Vom Gefühl geleitet, letztere nicht ganz so oft hierzulande sehen zu können, fiel die Entscheidung also auf die Parkbühne – und sollte sich als sehr gut erweisen, was sich in zahlreichen Gänsehäuten beim Set der italienischen Rock-Band äußerte. Der melancholische Wave-Rock-Sound klang wuchtig, was bereits früh Stücke wie Skygazer zeigten, das zwar auf der einen Seite dieses verhangene, Shoegazing-nahe Element hatte, sich auf der anderen Seite aber auch nie verlor. Die wavigen Stücke, teils auch in den Post Rock hineingehend, trafen hier genau den Nerv des Publikums und man merkte, dass die Band es genoss, diese Show hier spielen zu können. Ihr gut einstündiges Set zeigte einen Querschnitt durch das bisherige Schaffen, wobei gerade das Album Just In Case We’ll Never Meet Again relativ viel Raum einnahm. Dessen Titelstück beendete dann auch das Set. Sollte man sich nicht wieder treffen, so bleibt es eine sehr positive Erinnerung an diesen Abend. Zu hoffen ist aber, dass Klimt 1918 wiederkommen, denn diese Show war definitiv ein Highlight!

Setlist KLIMT 1918 @ NCN Festival 2022:
00. Intro
01. The Breathtaking Days
02. SkyGazer
03. Just An Interlude In Your Life
04. Sant’Angelo
05. Comandante
06. La Notte
07. It Was To Be
08. Belvedere
09. Snow of ’85
10. Just In Case We’ll Never Meet Again

Während auf der Kulturbühne S.K.E.T. den Abend beschlossen, spielten auf der Amphibühne nun M.I.N.E. in der unerwarteten Headliner-Position und konnten sich und dem Publikum somit ordentlich Spielzeit gönnen. Das wurde dankend angenommen und Marcus Meyn spielte mit seiner Band ein Set mit vielen Stücken des eigenen Projekts, durchsetzt auch mit Camouflage-Stücken. Ein Konzept, das aufging. Auch, wenn die Stücke von M.I.N.E. ihre Fühler schon mal in andere Richtungen ausstrecken, so ist die Synthie-Pop-Basis doch unverkennbar, was man in Stücken wie Undone oder auch White Trash gut merkt. Tanzbarer und eingängiger Elektro, der sich gerne mit Tempo, aber auch mal im ruhigeren Bereich präsentierte und dabei nie das Gefühl aus den Augen (bzw. den Ohren ließ), wurde gespielt. Und das kam sehr gut an! Klar, dass nach Things We’ve Done Zugaben folgen sollten. Nebst Same But Different aus dem M.I.N.E.-Material wurde das Finale schließlich mit den Klassikern The Great Commandment und Suspicious Love begangen. Somit endete ein schöner erster Festival-Tag und -Abend, obgleich er an einigen Stellen anders ablief als ursprünglich geplant.

Setlist M.I.N.E. @ NCN Festival 2022:
00. Intro
01. MeOrMy
02. Undone
03. That Smiling Face
04. The One
05. Wonder
06. If…
07. Dangerous
08. White Trash
09. Lean On
10. Reach Out
11. Shine
12. You Were There
13. Devil‘s Wonderland
14. Things We‘ve Done
15. Same But Different (Z)
16. The Great Commandment (Z)
17. Suspicious Love (Z)
Written By
More from Marius Meyer

Fotos: CHEMICAL SWEET KID

CHEMICAL SWEET KID – München, Backstage (23.06.2022)
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.