KATIE MELUA – Album No. 8

KATIE MELUA - Album No. 8
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8.5 Gesamtnote

Gesamtnote

8.5

Schaut man sich aktuelle Albumtitel an, könnte man denken, die Musiker haben keine Lust dazu, in Interviews nach Albumtiteln gefragt zu werden oder sich eine Story dazu auszudenken. Neben Travis, die mit ihrem 10 Songs auf einfache Weise den Inhalt beschrieben, hat es sich auch Katie Melua einfach gemacht und nimmt den Hörern das Zählen ab: So wurde das achte Album auf den Titel Album No. 8 getauft. Das lässt zwar wenige Schlüsse auf den Inhalt zu, aber der soll schließlich auch für sich stehen. Tut er auch! Auf einem insgesamt ruhigen Album zeigt die Künstlerin, dass auch 17 Jahre nach dem Debüt-Album Call Off The Search mit ihr zu rechnen ist.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Vorschusslorbeeren gab es bereits so einige… Beispielsweise vom BBC Radio 2, das die Platte zum Album der Woche machte und entsprechend die aktuelle Single Your Longing Is Gone mit großem Airplay versah. Eine balladeske Nummer mit eingängigem Gesang, garniert mit Streichern und dabei doch nicht zu pompös ausgefallen – hier hat alles seinen Platz im Arrangement. Eine große Stärke dabei: Trotz durchweg ruhiger Kompositionen ist Langeweile an keiner Stelle auszumachen. Stattdessen können Stücke wie Joy einen sogar mitziehen. Die Percussion ist zwar dezent, aber spürbar, es schimmert ein gewisser Minimalismus durch und über allem schwärmt die Ausnahmestimme der Sängerin, der es auf diesem Album ein Anliegen war, die Texte selbst geschrieben zu haben.

Die eigenen Texte sind hierbei ein weiterer Aspekt, der zu dem sehr persönlichen Sound des Albums beiträgt. Hinzu kommt, dass in Georgien, also der Heimat Katie Meluas aufgenommen wurde. All das gibt den Stücken auch etwas Intimes, wie in Voices in the Night, das mit dezent verspielten Blasinstrumenten aufwartet, Streicher beinhaltet und viel Schönheit im Kleinen versprüht, das im Stück gut miteinander harmoniert. Auch hier wird deutlich: Katie Melua hat sich eine – äußerst erfolgreiche – eigene musikalische Nische geschaffen, die sich schwer klassifizieren lässt, aber sehr gut funktioniert. Mit Pop macht man es sich zu einfach, Kammermusik ist vielleicht ein Enfluss, Klassik spielt auch noch mit rein.

Wie man das nun bezeichnet, ist aber auch Nebensache, denn: Viel wichtiger ist, dass es funktioniert. Und das tut es sehr gut in den zehn Titeln des Albums. Was auch der einzige Punkt ist, an dem man denkt: Da hätte mehr drin sein können. Mit 37 Minuten ist das Album relativ kurz ausgefallen, eins zwei Stücke mehr hätten der Gesamtform sicher nichts angetan. Aber das ist das bekannte Jammern auf hohem Niveau. Erfreuen wir uns lieber an einem sehr guten Album!

Tracklist KATIE MELUA – Album No. 8:

01. A Love Like That
02. English Manner
03. Leaving the Mountain
04. Joy
05. Voices in the Night
06. Maybe I Dreamt It
07. Heading Home
08. Your Longing Is Gone
09. Airtime
10. Remind Me to Forget

Weblinks KATIE MELUA:

Homepage: www.katiemelua.com
Facebook: www.facebook.com/katiemeluamusic
Twitter: www.twitter.com/katiemelua

Written By
More from Marius Meyer

CADET CARTER – Perceptions

Das selbstbetitelte Debüt der in München ansässigen deutsch-walisischen Band Cadet Carter schlug...
Read More