LIMP BIZKIT – Bremen, Halle 7 (10.07.2019)

Fotos: LIMP BIZKIT
Limp Bizkit, © Cynthia Theisinger
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Knapp 25 Jahre gibt es Limp Bizkit jetzt schon. 25 Jahre, in denen sie mehrere Generationen und eine ganze Musikrichtung geprägt haben. Zwar ist es in den letzten Jahren eher ruhig um die Band geworden, ein Leben, ohne die großen Hallen der Welt zu bespielen, kommt dennoch nicht infrage. So treibt es sie auch diesen Sommer wieder nach Deutschland. Ein Festival und vier Konzerte stehen auf dem Plan, darunter auch Bremen. Eine Vorband gibt es an diesem Abend nicht.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Nachdem einige Fans schon mehrere Stunden vor der Halle und Bühne warten, wird diese gegen 20:30 Uhr dunkel. Die ersten Töne, die wir hören sollten, sollten auch gleich die ersten neuen seit immerhin 8 Jahren sein. Wasteoid heißt der neue Song, welcher komplett instrumental gespielt wird und damit gemischte Reaktionen hervorruft. Die ersten Reihen sind sofort am Feiern, während sich weiter hinten einige fragen “wann die endlich was Richtiges spielen”. Mit den Worten “Very happy to see you tonight my german family” begrüßt uns Fred Durst, bevor es im fließenden Übergang mit einem Block Coversongs und dem eigenen Hot Dog richtig losgeht und die Stimmung ins Unermessliche steigt. “You people are a little crazy here in this town” sind die einzigen Worte, mit denen Fred Durst das beschreiben kann, was vor ihm passiert. Um sich davon jedoch ein noch bessere Bild machen zu können, stürzt er sich zu My Generation mitten ins Publikum und taucht an verschiedenen Stellen immer wieder über den Köpfen der anderen auf.

Zu dem Song Livin’ It Up holt sich Fred schließlich einen Fan auf die Bühne, drückt ihm ein Mikrofon in die Hand und singt mit ihm zusammen den Song. Zwar trifft dieser die Töne nicht wirklich, Stimmung macht er aber um so mehr, indem er wie wild über die Bühne springt. Anschließend fragt Fred das Publikum, wer am nächsten Tag alles arbeiten müsse, worauf fast alle die Hand heben. “Oh shit, tell your boss to hit me up on instagram and I will tell them you can’t come tomorrow” sagt er uns anschließend – ob dem wohl wer nachgekommen ist? Zu Full Nelson wiederholt sich das Spiel mit dem Fan auf der Bühne. Diesmal mit dem Bräutigam eines Junggesellenabschieds, welcher vor dem Song noch eine Runde über die Bühne dreht und dabei mehrere Bandmitglieder küssen muss.

Eine Zugabe gibt es an diesem Abend nicht. Das heißt aber nicht, dass am Ende nicht nochmal alles gezündet werden kann. Den Song Break Stuff verbringt Gitarrist Wes Borland komplett im Pit. Abgeschlossen wird das Set anschließend mit Take A Look Around, bei dem Fred noch eine kurze Anti-Trump Ansprache hält. Der Song ist vorbei und plötzlich wirft Wes Borland seine Gitarre in hohem Boden hinter sich zu seinem Techniker – etwas, das man auch nicht alle Tage sieht. Obwohl das Konzert insgesamt 90 Minuten dauerte, kam es einem deutlich kürzer, also kurzweiliger vor. Zusammengefasst kann man wohl sagen, dass Limp Bizkit es auch nach 25 Jahren immer noch drauf haben!

Setlist LIMP BIZKIT @ Bremen, Halle 7 (10.07.2019)

01. Wasteoid (Instrumental)
02. Faith (George Michael cover)
03. Master of Puppets (Metallica cover)
04. Hot Dog
05. Gold Cobra
06. Rollin’ (Air Raid Vehicle)
07. My Generation
08. Thieves (Ministry cover) (short version)
09. Livin’ It Up
10. Re-Arranged
11. Eat You Alive
12. Nookie
13. Full Nelson
14. Island Treat
15. Behind Blue Eyes(The Who cover)
16. Break Stuff
17. Take a Look Around

Written By
More from Mirco Wenzel

PAPA ROACH lassen im Frühjahr 2020 Deutschlands Kammerjäger tanzen!

Kaum zu glauben, aber es ist schon wirklich 20 Jahre her, dass...
Read More