THE BEATLES – The Beatles

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


9

Gesamtnote

9

Was soll man denn ├╝ber die Beatles eigentlich noch schreiben? Vorstellen muss man sie niemandem, die Geschichte ist bekannt, die Musik bleibt. Was gibt es also Neues? Ein Jubil├Ąum beispielsweise, n├Ąmlich das 50-j├Ąhrige des selbstbetitelten Albums The Beatles, besser bekannt wohl vor allem als ÔÇ×das wei├če AlbumÔÇť. Anl├Ąsslich dieses Jubil├Ąums wurde das Album nun in verschiedenen Formaten wiederver├Âffentlicht, darunter auch die 2-LP-Variante, die dieser Rezension zugrundeliegt. War der Vorg├Ąnger Sgt. PepperÔÇÖs Lonely Hearts Club Band stilistisch noch einfacher einzuordnen, so sind auf dem neunten Studio-Album musikalische Br├╝che zu finden, die jedoch nicht den Gesamteindruck tr├╝ben, sondern eben auch zeigen, dass die Beatles nicht nur die harmonischen Pilzk├Âpfe waren, sondern dass da einiges mehr hintersteckt.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Zun├Ąchst einmal aber er├Âffnet das Album mit einer gelungen Fr├╝hform von Britpop in Form von Back In The U.S.S.R. Treibende Gitarrensounds, ein recht rauer Sound und ein hohes Tempo pr├Ąsentieren die Band hier als gute Rock-Band. Der Rocksound begegnet immer wieder auf dem Album und steht den Beatles gut zu Gesicht, was auch St├╝cke wie Glass Onion oder auch das schnelle Everybody’s Got Something To Hide Except Me And My Monkey beweisen. Teilweise klingen die St├╝cke auch relativ hart f├╝r die Band, wie man gut an Helter Skelter merken kann. Verzerrte Gitarren, Spa├č am Riff und dazu ein Text, der schwerlich mit klarem Kopf zusammengekommen sein kann, bilden hier einen Evergreen der Band.

Aber da sind auch mehr als die rockigen Kl├Ąnge. Auch die balladesken Sounds kommen auch dem Album nicht zu kurz. Beispielsweise ein While My Guitar Gently Weeps steht da in erster Reihe. Nachdenkliche Kl├Ąnge, ein ruhiges Tempo und viel Moll verm├Âgen es hier zu ber├╝hren ÔÇô und liest man die Credits, so sieht man, dass hier ein gewisser Eric Clapton ebenfalls sein K├Ânnen beigesteuert hat. Dass auf eine gro├če Auff├╝hrung des Gastmusikers verzichtet wurde, ist dabei nur konsequent, denn mit fremden Federn braucht sich die Band nicht zu schm├╝cken, was auch Balladen wie Sexy Sadie zeigen.

Wobei nicht nur die Balladen auffallen, sondern auch experimentelle Momente der Marke Revolution 9, das die Band von einer sehr probier-freudigen Seite zeigt. Eine Collage von ├╝ber acht Minuten Dauer, die nicht unbedingt leichte Kost ist, aber eben auch die Vielseitigkeit der Band noch einmal pr├Ąsentiert. Nicht immer ist dieses wei├če Album leichte Kost, aber es beinhaltet so einige sehr gelungene St├╝cke, zeigt die Band in vielen Facetten und die Wiederver├Âffentlichung zum Jubil├Ąum ist mehr als gerechtfertigt. Eine Pflicht-Veranstaltung in jeder gut sortierten Sammlung!

Im Rahmen des Jubil├Ąums erschien das Album als Ltd. 7 Disc Super Deluxe Edition, Ltd. 3CD Deluxe Editon, Ltd. 4LP Deluxe Edition und als 2LP-Vinyl-Variante.

Tracklist THE BEATLES ÔÇô The Beatles (White Album):

1-01. Back In The U.S.S.R.
1-02. Dear Prudence
1-03. Glass Onion
1-04. Ob-La-Di, Ob-La-Da
1-05. Wild Honey Pie
1-06. The Continuing Story Of Bungalow Bill
1-07. While My Guitar Gently Weeps
1-08. Happiness Is A Warm Gun
1-09. Martha My Dear
1-10. I’m So Tired
1-11. Blackbird
1-12. Piggies
1-13. Rocky Racoon
1-14. Don’t Pass Me By
1-15. Why Don’t We Do It In The Road?
1-16. I Will
1-17. Julia

2-01. Birthday
2-02. Yer Blues
2-03. Mother Nature’s Son
2-04. Everybody’s Got Something To Hide Except Me And My Monkey
2-05. Sexy Sadie
2-06. Helter Skelter
2-07. Long, Long, Long
2-08. Revolution 1
2-09. Honey Pie
2-10. Savoy Truffle
2-11. Cry Baby Cry
2-12. Revolution 9
2-13. Good Night

Weblinks THE BEATLES:

Homepage: www.thebeatles.com
Facebook: www.facebook.com/thebeatles
Twitter: www.twitter.com/thebeatles

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

KNORKATOR + PLAN B – Augsburg, Sommer am Kiez (21.07.2018)

Spricht man ├╝ber Augsburg-Oberhausen, so merkt man auch heute noch, dass der...
Weiterlesen