KARIES – Dresden, Groovestation (12.11.2018)

Fotos: KARIES
Karies, © Claudia Helmert
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute(n)

Der Herbst glänzt immer mit Postpunk-Wetter. So lockte die Dresdner Location Groovestation mit entsprechendem Programm und den Bands Schanell und Karies.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

SCHANELL mimen den lokalen Support mit großer Stimme und duettierenden Wave-Melodien. Ihr früher Start in den Konzertabend führte sicher zu reuevollen Zu-Spät-Kommenden, die den so kurzen wie bezaubernden Auftritt der beiden Dresdnerinnen mindestens teilweise verpassten.

Ein kurzes Gitarrenstimmen später und der herausgeschnellte Anteil Rauchender und Toilettenbesuchender fand sich zu den lauten Akkorden von Holly wieder vor der Bühne ein. Wippende Köpfe, zappelnde Füße. Noch schnell die Jacke tänzelnd ausziehen.  KARIES verstehen sich auf unaufgeregte Liveperformances ohne Anleitung zum Mitwackeln. Die fehlenden Ansagen verhalfen dazu, dass sich die Tracks des jüngst erschienen Albums Alice mit den älteren Seid umschlungen, Millionen-Werken bis hin zur Fun ist ein Stahlbad-Zugabe vermischten, zu einem Rausch getrieben vom engagierten Trommeln, narkotischen Gitarrenmelodien und dem wohlwollenden Publikum. “So ruhig war es hier noch nie” raunt es in einer der Pausen zwischen den Songs. Nicht, dass der Applaus ausgeblieben wäre – vielmehr lauschten die montäglichen Konzertbesucherinnen und -Besucher den Klängen der Stuttgarter Gruppe angemessen andächtig. Zugabe: “Was wäre, wenn ich glücklich wär’?” Fin.

Setlist KARIES @ Groovestation, Dresden (12.11.2018)

01. Holly
02. Pebbo
03. Kariman
04. Win Win
05. Ego
06. Es Geht Sich Aus
07. Abwärts
08. Es Lachte
09. Altar
10. Misere
11. Havarie
12. A
13. Nebenstraßen
14. Was Du Nicht Siehst (Z)
15. Ein Jahr Herbst (Z)

Weblinks KARIES:

Homepage: kariesband.blogspot.com/
Bandcamp: kariessksechzig.bandcamp.com/
Facebook: www.facebook.com/kariessksechzig
Instagram: www.instagram.com/kariesband/

More from Claudia Helmert

Fotos: MINE

MINE – Dresden, Rinne (08.08.2020)
Read More