THE BEAUTY OF GEMINA – Hamburg, Knust (06.10.2018)

Fotos: THE BEAUTY OF GEMINA
THE BEAUTY OF GEMINA @ Thomas Papenbreer
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Das Konzert zum Tourabschluss ist für eine Band und die Besucher des Konzerts immer was Besonderes. Davon konnten wir uns selbst überzeugen, als wir uns an diesem hochsommerlichen Herbstsamstag in den Hamburger Traditionsclub Knust aufmachten, in dem die Ausnahmegruppe The Beauty Of Gemina zum letzten Mal zum Eulenflug ansetzten.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Wir kommen ungefähr eine halbe Stunde nach Einlass im Knust an, das schon sehr gut mit Fans gefüllt ist. Mittendrin schwirrt wie immer herzlich wie ruhelos Natalie Vescoli, Tourmanagerin und gute Seele der Band herum, die es sich nicht nehmen lässt, beinahe jeden persönlich zu begrüßen. Wir fühlen uns gleich willkommen. Der Bereich vor der Bühne ist mit Bänken ausgestattet, die bereits alle belegt sind. Also suchen wir uns einen Platz oben auf der Galerie.

Das Konzert beginnt eine Viertelstunde später. Während des Sets erzählt uns Michael Sele, dass man tags zuvor noch in Berlin war, dort am heutigen Vormittag eigentlich rechtzeitig losgefahren war, um in Hamburg noch den Nachmittag zu genießen. Aber vollen Straßen und endlose Staus machten der Band einen Strich durch die Rechnung, so dass man erst ganz knapp vor Beginn das Knust erreicht hatte und völlig entnervt sogar mit dem Gedanken gespielt hatte, die Show gänzlich abzusagen. Er zwinkert dabei ins Publikum. So richtig will ihm das keiner glauben.

Auf ihrer Akustik Tour haben die Schweizer auch ihr neues Album Flying With The Owl mit Gepäck, das man bereits vor offiziellem Release am Merch-Stand kaufen kann. Und auch auf der Set-List es heutigen Abends finden sich einige Stücke, des reduzierten bluesigen Meisterwerkes. Ein Grund, warum die Stimmung an diesem Abend oft ruhig getragen wird, sich die Aufmerksamkeit noch mehr als sonst auf Seles Stimme und die einzelnen Instrumente seiner Kollegen bündelt.

“All this time all I feel is love”

Die verstehen alle ihr Handwerk und harmonieren perfekt miteinander. Irgendwann erzählt Michael Sele, dass dies die beste The Beauty Of Gemina Besetzung ist, mit der er je zusammenspielen durfte. Am unaufgeregten und herzlichen Umgang miteinander, merkt man, dass es ihm und den anderen sehr ernst damit ist. Überhaupt wird das ganze Konzert über eine Stimmung erzeugt, dass sich alle, Band wie Publikum, wohl fühlen. Über den Klang und die Qualität der Stücke muss an dieser Stelle, glaube ich, kein Wort mehr verloren werden.

Ich kann gar nicht mehr sagen auf wie vielen Konzerten der Band ich inzwischen war, aber ich habe bisher noch keine identischen Versionen von Hunters oder Suicide Landscape gehört. Immer wird auch an den Klassikern gearbeitet, sodass auch dort keine Redundanz oder Wiederholung eintritt. Mit Personal Jesus schleicht sich sogar ein alter Depeche Mode Klassiker auf die Liste. Bei Mariannah und Dark Rain finden wir alle wieder kein Ende. Bei Darkness, Into Black und Wonders liegen wir uns in den Armen. Und bei Endless Time To See“All this time all I feel is love” – steht Michael Sele plötzlich im Publikum für seinen eigenen Perspektivenwechsel.

Insgesamt sechs Songs spielt die Band als Zugabe, beim vorletzten mit der kleinen Bemerkung “Jetzt seid Ihr auch schon langsam geschafft”. Und wie es sich beim Tourabschluss gehört, musste er Chef einige kleinere Scherze über sich ergehen lassen. So stellt man ihm beispielsweise extra ein riesiges unhandliches Glas mit Hochprozentigem (?) hin, präpariert die Setlist oder erscheint in einem bemerkenswert-aberwitzigem Bühnenoutfit, um ihn aus dem Konzept zu bringen. Nun ja, alles mit eher mäßigem Erfolg.

Mensch Leute: Schön war’s!

Setlist THE BEAUTY OF GEMINA @ Hamburg, Knust (06.10.2018):

01. Wood Song
02. Monsters
03. Again
04. Suicide Landscape
05. Into Black
06. Crossroads
07. River
08. Into My Arms
09. I Pray For You
10. Hunters
11. Ghosts
12. Personal Jesus
13. Mariannah
14. Tunnel Of Pain
15. In The Dark
16. Shades Of Summer
17. Darkness (Z)
18. Endless Time To See (Z)
19. Dark Rain (Z)
20. Rumours (Z)
21. Down On The Lane (Z)
22. Listening Wind (Z)
23. Wonders (Z)

Weblinks THE BEAUTY OF GEMINA:

Official: http://www.thebeautyofgemina.com/
Facebook: https://www.facebook.com/TheBeautyOfGemina/

More from Katja Spanier

The 30 Years Retrospective Live – DEINE LAKAIEN bringen Werkschau noch einmal auf die Bühne

Vor zweieinhalb Jahren veröffentlichten Deutschlands dienstälteste “Grufties” ihre kleine Werkschau XXX. The...
Read More