ALICE COOPER – Paranormal

ALICE COOPER - Paranormal
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

9 Album

8 Bonus-Material

Gesamtnote

8.5

Liest man die Info zum neuen Album von Alice Cooper ist vom „legendären Schock-Rocker“ die Rede. In Zeiten, in denen selbst ein Marilyn Manson weit mehr Fokus auf Musik legt in seinen Shows, weil er weiß, dass der Schock-Effekt längst verpufft ist, sollte man das natürlich mit einem Augenzwinkern betrachten. Wer Alice Cooper in der jüngeren Vergangenheit mal live gesehen hat, wird aber gemerkt haben: Auch der Künstler selbst weiß das. Die Bühnenshow gehört dazu, die Effekte sind da und Aufbauten sind da – aber nicht, weil es schocken soll, sondern weil es einfach zur Show gehört und einen ungemein hohen Unterhaltungswert hat.  Und überhaupt: Bereits vor beinah 40 Jahre, im Jahr 1978 war Alice Cooper in der Muppet Show zu Gast. Wer sich selbst zu ernst nimmt, würde die Einladung wohl kaum annehmen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Jetzt erscheint also, sechs Jahre nach Welcome 2 My Nightmare, mit Paranormal das inzwischen 27. Studio-Album. Es besteht aus zwei CDs: Zunächst einmal das reguläre Album auf CD 1, dazu zwei Stücke mit der Original Alice Cooper Band und sechs Live-Aufnahmen auf CD 2. Mit seinen 69 Jahren dabei steil auf die 70 zu, der Sound hingegen geht auf die 70er zu. Das wird auf Paranormal sehr deutlich, eine Rückkehr zum früheren Garage Rock-Sound ist klar zu spüren. Das steht den Stücken dabei auch sehr gut zu Gesicht, wie man schon direkt beim Opener merkt, wenn Paranormal sich langsam aufbaut mit Gitarrenläufen, zu denen sich langsam Riffs gesellen, bis man sich nach und nach mitten im verzerrten Rock-Sound wiederfindet.

Auch wenn eine Rückkehr zu den 70ern erwähnt wurde, muss natürlich festgehalten werden: Der Sound ist keineswegs altbacken, sondern klingt modern. Es ist ein nach wie vor frischer Alice Cooper, der mit seiner Band Riff-freudige Nummern zum Besten gibt, wie man bei Krachern der Sorte Paranoiac Personality gut merkt. Dass das alles Spielraum für Vielseitigkeit gibt, merkt man unter anderem in Holy Water, einem für Alice Cooper schon sehr optimistischen Stück, in das sogar Bläsersätze ihren Weg finden. Im folgenden Rats wird es dafür wieder mehr Aggression, spürbar nicht zuletzt auch in der betonten Stimme des Sängers. Es ist definitiv ein gelungenes Album für Freunde der härteren Rock-Klänge, das hier vom Urgestein seines Genres abgeliefert wird.

Dann ist da ja noch die zweite CD, auf der zunächst einmal zwei weitere neue Stücke zu finden sind – geschrieben und aufgenommen mit den Original-Bandmitgliedern Dennis Dunaway, Neal Smith und Michael Bruce. Genuine American Girl ist ein ganz klassisches Stück Rock-Musik, das folgende You And All Your Friends reiht sich da nahtlos ein und ist ein harmonisches Stück einer Band, der man anmerkt, dass die gemeinsame Aufnahme nach langer Zeit Spaß gemacht hat. Das macht auch dem Hörer Spaß, wie auch die anschließend folgenden sechs Live-Stücke, aufgenommen in Ohio im Mai 2016. Klassiker wie No More Mr. Nice Guy und School’s Out zeigen hier, dass Alice Cooper auch live nach wie vor in Top-Form ist.

Ein sehr erfreuliches Album, das Freunden der härteren Gangart im Allgemeinen und Alice Cooper-Freunden im Speziellen sehr zusagen dürfte. Schade ist nur, dass es lediglich sechs Live-Aufnahmen sind. So sind auf der zweiten CD nur acht Stücke zu finden. Da wäre Platz für mehr gewesen. Aber das ist an dieser Stelle ein Jammern auf hohem Niveau. Fakt ist: Alice Cooper hat hier ein sehr gelungenes Gesamtwerk abgeliefert!

Neben der hier besprochenen Doppel-CD-Version im DigiPak erscheint Paranormal auch als limitiertes Box-Set mit T-Shirt sowie als Doppel-LP.

Tracklist ALICE COOPER – Paranormal:

CD 1
01. Paranormal
02. Dead Flies
03. Fireball
04. Paranoiac Personality
05. Fallen In Love
06. Dynamite Road
07. Private Public Breakdown
08. Holy Water
09. Rats
10. The Sound Of A

CD 2
Two new songs written and performed by The Original Alice Cooper Band
01. Genuine American Girl
02. You And All Of Your Friends

Live in Columbia (OH), May 6, 2016
03. No More Mr. Nice Guy
04. Under My Wheels
05. Billion Dollar Babies
06. Feed My Frankenstein
07. Only Women Bleed
08. School’s Out

Weblinks ALICE COOPER:

Homepage: www.alicecooper.com
Facebook: www.facebook.com/alicecooper
Twitter: www.twitter.com/realalicecooper

Written By
More from Marius Meyer

Interview: ZERAPHINE/SOLAR FAKE

Zwar war es zeitlich betrachtet sehr nah am neuen Solar Fake-Album You...
Read More