LEGEND – Dormagen, Tank-Stelle (13.10.2016)

Fotos: LEGEND
Legend © Frank Güthoff
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Eine im Vorfeld eher mangelhaft promotete Clubshow im kleinen Rahmen vor dem umjubelten Auftritt auf dem Autumn Moon spielten die Isländer von Legend in der für Konzerte nun nicht gerade bekannten Tank-Stelle in Dormagen. Keine Vorband, kein großer Schnickschnack, keine großen Videoprojektionen – 65 Minuten lang ging es vor gut 70 zahlenden Gästen nur um die Songs des überragenden Debütalbums Fearless und erste Eindrücke vom voraussichtlich im Februar 2017 erscheinenden neuen Longplayers Midnight Champion. Für einen der Protagonisten war es darüber hinaus ein ganz besonderer Abend, Legend stehen nämlich nun zu viert auf der Bühne. Sänger Krummi Björgvinsson hat seinen alten Minus-Weggefährten Bjarni als Gitarristen in die Band geholt. Aber keine Sorge: “Kaputtgeschrammelt” wurde da nichts, egal, ob bei den getragenen Synthpopstücken wie Sister und Violence oder den härteren Tracks wie Virgin oder Benjamite Bloodline. Böse Zungen könnten gar behaupten, dass Bjarnis auffälligster Moment während des Konzerts derjenige war, als er zwischen Violence und Captive die Bühne Richtung Klo verließ. Bei nicht immer ganz perfekter Technik inklusive einem PA-Teilausfall gegen Showende präsentierte sich das Quartett äußerst leidenschaftlich und hinterließ dem Applaus nach zu urteilen nicht nur bei den Fans der ersten Stunde einen nachhaltigen Eindruck.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Apropos ‘nachhaltiger Eindruck’: Die beiden erstmals live gespielten Stücke Captive und Midnight Champion gehen den Weg von Fearless nahtlos weiter. Ein eigenständiger Sound zwischen Synthie-Pop und Industrial Rock mit sehr viel Tiefe und Emotion, der definitiv weitaus mehr Zuschauer verdient hat, als diejenigen, die sich an diesem Abend ins Rheinland verirrten. Dass sich die Band vor und nach dem Auftritt extrem fannah zeigte und für Fotos und Gespräche zur Verfügung stand, anstatt sich Backstage zu verschanzen, sorgt für weitere Sympathiepunkte. Einziger Kritikpunkt an diesem sonst sehr gelungenen Konzertabend: 30 Euro für ein T-Shirt einer noch recht unbekannten Band sind schlicht und ergreifend eine Unverschämtheit.

Nun arbeiten Legend im heimischen Reykjavik an der Fertigstellung ihres zweiten Albums. Wie uns Sänger Krummi nach der Show noch verriet, dürfen sich deutsche Anhänger besonders auf den April 2017 freuen. Dann sollen neben einer bereits bestätigten Show im Berliner Bi Nuu weitere Headliner-Shows im Land anstehen, Festivalauftritte im Sommer werden folgen.

Setlist LEGEND @ Tank-Stelle, Dormagen (13.10.2016):

01. Amazon War
02. Virgin
03. City
04. Sister
05. Violence
06. Captive
07. Lust
08. Runaway Train
09. Midnight Champion
10. Benjamite Bloodline

Weblinks LEGEND:

Facebook: https://www.facebook.com/Legendband/
Twitter: https://twitter.com/legend_band

More from Patrick Friedland

FADERHEAD – Asteria

Er ist echt ein wahrer Workaholic, der Sami Mark Yahya. 2006 erschien...
Read More