Garbage – Frankfurt, Alte Oper (27.05.2016) [W-Festival]

Fotos: GARBAGE
Garbage © André Techert
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Müll und bebende Böden in Frankfurts Alter Oper? Stefan Raab würde wohl fragen: „Was war da denn los?“ Nun, hierbei handelt es sich glücklicherweise nicht um wortwörtlichen Müll und eine Naturkatastrophe, sondern um die Band Garbage, die im Rahmen des W(omen of the World)-Festivals das gehobene Etablissement mit Rockmusik erzittern ließ.

Das Live-Quintett dachte nämlich nicht im Traum daran, vornehm einen Gang zurückzuschalten. Allen voran die energiegeladene Frontfrau Shirley Manson, die sich während ihrer Songs immer wieder beherzt in den Schritt packte (wobei der schwarze Lederaufsatz auf ihrem Kleid wie ein Zensurbalken wirkte) und sich sehr ladylike mit einem Handtuch den Schweiß unter den Achseln wegwischte. Rock’n’Roll, Baby!

Leider war Drummer und Produzent Butch Vig aus gesundheitlichen Gründen an diesem Abend nicht mit auf der Bühne. Mit Matt Walker wurde jedoch ein adäquater Ersatz mit jahrelanger Studio- und Bühnenerfahrung gefunden, der bereits im Vorfeld mit Garbage und Größen wie Morrissey gearbeitet hat.

Feierten Garbage im letzten Jahr noch den 20. Jahrestag ihres selbstbetitelten Debüt-Albums, brachten sie am Freitag frisches Material vom kommenden Album Strange Little Birds (VÖ 10.06.2016), sowie einen Querschnitt aus über 20 Jahren Bandgeschichte mit. Dabei waren Sex Is Not The Enemy, Why Do You Love Me und Push It die Highlights im Mainset, während Cherry Lips (Go Baby Go!) als letzte der drei Zugaben der Band und ihren Anhängern nochmal alles abverlangte. Dass die Alte Oper sonst keine derartige Musik beherbergt, bekam man leider akustisch etwas zu spüren, denn die Abmischung war hier und da nicht ganz so überragend. Erst übertönte Shirleys mächtige Stimme alles, wurde aber im Verlauf immer mehr eins mit dem Rest der Band und der sonst tragende Soundteppich (Aladdin lässt grüßen) aus Bass und Schlagzeug fiel etwas dünn aus. Im Vergleich dazu versetzte beim Konzert an Halloween letzten Jahres im Kölner Palladium jeder Basssaitenanschlag das Publikum um einen halben Meter nach hinten. Abgesehen davon scheint die Halle auch klimatisch eher für ein passives Publikum ausgelegt zu sein… Aber ich jammere hier auf hohem Niveau. Im Grunde erzeugte die Mixtur aus schicker Umgebung und der dazu in Kontrast stehenden Musik eine interessante und spannende Atmosphäre. Ich schätze mal, die wenigsten der dort Anwesenden können von sich behaupten, schonmal mit Bandshirt und Turnschuhen in der Oper gewesen zu sein und diese dann ausgepowert und nass geschwitzt verlassen zu haben.

Setlist Garbage @ Frankfurt, Alte Oper (27.05.2016)

01. Sometimes
02. Empty
03. Stupid Girl
04. Special
05. Blood For Poppies
06. Bleed Like Me
07. My Lover’s Box
08. Sex Is Not The Enemy
09. A Stroke Of Luck
10. Control
11. #1 Crush
12. I Think I’m Paranoid
13. Battle In Me
14. The Trick Is To Keep Breathing
15. Why Do You Love Me
16. Blackout
17. Push It
18. Vow
19. Only Happy When It Rains
20. Automatic Systematic Habit (Z)
21. Even Though Our Love Is Doomed (Z)
22. Cherry Lips (Go Baby Go!) (Z)

Fotos: Andre Techert

Written By
More from Linda Hartung

BETH DITTO – Köln, E-Werk (26.09.2017)

Für einen Konzertabend der Superlative sorgte Beth Ditto im nahezu ausverkauften Kölner...
Read More