Eagles of Death Metal – Französische Festivals sagen Shows ab

Hurricane Festival 2012 - Scheeßel, Eichenring (22.-24.06.2012)
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute(n)

Nachdem Eagles of Death Metal Frontmann Jesse Hughes erneut äußerte, dass die Security vom Club Bataclan am Anschlag im November 2015 beteiligt gewesen sei, beziehen zwei französische Festivals Stellung: Die Shows der Eagles of Death Metal wurden gecancelt.

Bereits im März beschuldigte Hughes das Security Personal in einem Interview an den Anschlägen maßgeblich beteiligt gewesen zu sein. Nachdem er sich im Nachhinein für diese Aussage entschuldigte und sich von ihnen distanzierte, äußerte er in einem vor einigen Tagen erschienen Interview erneute Vorwürfe gegen den Bataclan Club:

“I know for sure that they were in there early. I remember them staring at my buddy. I just chalked it up to Arab envy. You know what I mean? When a Muslim sees a cocky American dude with tattoos, he stares at him. I realized later it was Abdeslam and he was staring at my buddy because they thought he was a threat. There’s no denying the terrorists were already inside, and they had to get in somehow. During the shooting I went outside and the backstage door was propped open. How did that happen?”
(Das komplette Interview nachzulesen hier: http://takimag.com/article/surrendering_to_death_gavin_mcinnes/print#axzz49DJosePC).

Als Reaktion auf diese Aussagen, gaben die Festivals Rock en Seine und Le Cabaret Vert jetzt ihre Absage gegenüber Eagles of Death Metal bekannt:

“Being in total disagreement with Jesse Hugues’ recent allegations given in an itw with an american media, both Le Cabaret Vert & Rock en Seine festivals have decided to cancel the band’s performance. We thank you for your understanding.”

Damit solidarisieren sich die Festivals nun mit dem Bataclan Club.

 

 

More from Melina Pospiech

NICK MURPHY aka CHET FAKER – Berlin, Columbiahalle (22.11.2017)

Nick Murphy aka Chet Faker spielt am 22. November in Berlin. Hätte...
Read More