FOO FIGHTERS – Köln, Lanxess Arena (06.11.2015)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)
Viele wĂŒrden vermutlich ein gebrochenes Bein mit Daily Soaps und Pizza auf der heimischen Couch auskurieren, nicht jedoch Dave Grohl: Der Frontmann der Foo Fighters ließ sich kurzerhand einen imposanten Rockthron errichten und stellte seine Band auf eine „Broken Leg Tour“ ein. Und auf eben jener Tour befand sich die Rocktruppe dann auch am 06.11.2015, als sie eine prall gefĂŒllte Lanxess Arena in Köln sich zu Eigen machten.

Bevor jedoch die Foo Fighters auf die BĂŒhne losgelassen wurden, durfte erstmal Trombone Shorty & Orleans Avenue ran. In einer gerade mal zur HĂ€lfte gefĂŒllten Halle machte sich Frontmann Troy Andrews, alias Trombone Shorty, mit seiner Truppe pĂŒnktlich gegen 19:10 Uhr daran, die Stimmung aufzuheizen. War ich vorab noch etwas skeptisch, ob eine Truppe mit Posaune/Trompete und zwei Saxophonen eine sinnvolle Vorband fĂŒr die Foo Fighters war, so wurde ich sehr positiv von der Energie der Band ĂŒberrascht. Die packende Mischung aus groovendem Funk und brettharten Rock kam in der Menge gut an und spĂ€testens nach einer ganz eigenen Version von Green Days Brain Stew mit Lead-Posaune und einem Bariton-Saxophon Solo kochte die Menge. Ein wĂŒrdiger Support und es erschien nun wie die perfekte Zeit, Platz fĂŒr die Foo Fighters zu schaffen.

Nach einer nicht zu kurzen Umbaupause lichtete sich dann auch der gigantische Vorhang fĂŒr die inzwischen volle Halle und dort saß er, der aktuelle König des Rock ’n‘ Roll, Mr. Dave Grohl himself. Gab es im Voraus noch einige Bedenken ob er auch sitzend die Energie versprĂŒhen könne, welche er sonst gefĂŒhlt von allen Punkten der BĂŒhne gleichzeitig abgab, so gibt es kĂŒnftig, spĂ€testens seit diesem Abend, eine Entwarnung: Er kann es. Er kann es sogar sehr gut. Nur ruhig sitzenbleiben, das kann er nicht. Bei so einer enormen BĂŒhnenprĂ€senz fĂ€llt es manchmal wirklich schwer nicht zu vergessen, dass die Foo Fighters seit ĂŒber 20 Jahren eine ganze Band bilden, der auch Chris Shiflett, Nate Mendel, Taylor Hawkins und, um Dave Grohl zu zitieren, Pat „Fucking“ Smear angehören. Ferner unterstĂŒtze sie auf Tour, einmal mehr, Rami Jaffee. Und dieses VermĂ€chtnis vermochten sie auch wunderbar auf der BĂŒhne umzusetzen, so fĂŒhlte sich das ganze Konzert wie ein Best Of an, gefĂŒhlt wurde kein Hit ausgelassen und die Menge nahm jeden Song an, egal ob alt oder neu. Besondere Bedeutung bekommt nochmal der Klassiker Big Me, welcher spontan zu einer Ehrung der Roadcrew umgewidmet wird – allen voran „Dan the man“, welcher den beleuchteten epischen Thron, das vermutlich rockigste Sitzmöbel der Geschichte, ermöglichte. Es war eine Show voller Höhen und ohne Tiefen, sodass am Ende der Show nur eines im Kopf der Besucher hĂ€ngen blieb: Es war die „Big Show“, welche Dave Grohl anfĂ€nglich versprach.

Setlist FOO FIGHTERS @ Köln, Lanxess Arena (06.11.2015):
01. Everlong
02. Monkey Wrench
03. Learn to Fly
04. Something From Nothing
05. The Pretender
06. Big Me
07. Congregation
08. Walk
09. Eruption / Ain’t Talkin‘ ‚Bout Love / Tom Sawyer / Another One Bites The Dust / You Really Got Me (Snippets)
10. Cold Day in the Sun
11. My Hero
12. Times Like These
13. Breakout
14. Arlandria
15. Skin and Bones
16. All My Life
17. These Days
18. White Limo
19. Aurora
20. This Is a Call
21. In the Flesh? (Pink Floyd cover)
22. Best of You

Foo Fighters:

Trombone Shorty & Orleans Avenue:

Fotos: Markus HillgÀrtner

Geschrieben von
Mehr von Matthias Heinrichs

SOUTHSIDE FESTIVAL 2017 – Sonntag (25.06.2017)

Nach zwei Tagen Festival ist man, selbst wenn man wenig Alkohol trinkt...
Weiterlesen