Preview : GOTYE – Somebody that we all know tourt im Spätherbst

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Vom gefeierten Insidertipp zum Weltstar in nur einem Hit: Somebody That I Used To Know heißt der Titel, der Gotye auch außerhalb seiner Heimat Australien über Nacht berühmt machte. Er toppte die Charts Down under, bei uns, in Großbritannien, den USA und 14 weiteren Ländern, erreichte x-mal Platinstatus und hat sich weltweit bislang über acht Millionen Mal verkauft (und nebenbei auch auf die wundervolle und eigenwillige neuseeländische Sängerin Kimbra aufmerksam gemacht). Kurz: Der Song ist der meistverkaufte des Jahres bislang und wird wohl kaum noch übertroffen werden. Das Video dazu wurde stattliche 230 Millionen Mal aufgerufen – alleine auf dem offiziellen YouTube-Auftritt von Gotye. Im gleichen Atemzug wurde auch das dazugehörige Album Making Mirrors ein riesiger Erfolg. Und es trifft, so wollen wir gerne hinzufügen, den Richtigen: Wouter de Backer a.k.a. Gotye macht seit Jahren grandiose Musik. Das Sample-Wunderkind aus Melbourne redet gern von Klängen, wenn er über seine Songs spricht. Erinnern wir uns nur daran, woraus er die Basslinien des Album gebaut hat – unter anderem für die aktuelle Single Eyes Wide Open: Während einer Tourpause entdeckte er im australischen Outback eine Soundinstallation des Instrumentenbauers Graeme Leak: Fünf riesige Saiten sind an Zaunpfosten befestigt und mit einem Resonanzkörper verbunden. Die nahm Gotye auf und verwendete sie im Studio, um daraus und aus vielen anderen Inspirationen Musik zu schaffen, die viele Einflüsse hat und trotzdem sehr unabhängig ist. Gerade das macht das Besondere seines Erfolgs aus: Gotye ist kein geplanter Superstar, dem einfache Songs aus der Hitbastelkiste auf die Stimmbänder geplant werden, er braucht keine übertriebene Show, um von langweiliger Musik abzulenken, er braucht keine Legende, um seine Lieder größer wirken zu lassen. Sein Erfolg ist im wahrsten Sinne des Wortes echt: Die Musik hat die Zuhörer überzeugt, nichts anderes. Und auch die tollen Live-Auftritte, die er vor kleinem Publikum bei uns schon gespielt hat und mit denen er uns völlig von seinem Talent überzeugte. „Gotye“, schrieben wir einmal, „gehört zu den innovativsten und fantasievollsten Musikern, die derzeit zu uns kommen – und wieder zu uns kommen und gerne immer wieder zu uns kommen dürfen.“ Daran hat der große Erfolg nichts geändert, im Gegenteil. Wir freuen uns umso mehr auf die kommende Tour von Gotye im Herbst.

Begleitet wird er übrigens von einem jungen Südafrikaner, der seit einigen Jahren ebenfalls in Australien lebt: Jonti wird als Support-Act mit auf die Reise gehen. Definitiv ebenfalls ein Musiker, auf den man Acht geben sollte. Als Inspirationen nennt er neben Madlib, Stereolab, Free Design und den Beach Boys auch den Cartoonisten und Filmemacher Norman McLaren. Ähnlich weit gespannt ist auch der Bogen, den seine Musik schlägt: Catchy Poptunes mit unglaublicher Tiefe in Harmonie und Arrangement.

Termine:
30.10.2012 – Düsseldorf – Mitsubishi Electric Halle
08.11.2012 – Frankfurt – Jahrhunderthalle
09.11.2012 – München – Zenith
19.11.2012 – Berlin – Columbiahalle

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Weiterlesen