CHAD LAWSON – breathe

ALPHAVILLE - Eternally Yours
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8.5 Gesamtnote

Gesamtnote

8.5

Der Herbst kommt, die Blätter fallen, Zeit für etwas Ruhe und Besinnlichkeit… So in etwa könnte man eine Rezension zu einem herbstlichen Album beginnen. Was nun ja auch hiermit geschehen ist. Aber warum auch nicht? Chad Lawson zeigt die Blätter – wenn auch ungefallen – sogar auf dem Albumcover zu breathe. Und ein ruhiges Album ist es definitiv geworden. Ein doppeltes sogar. Der weltbekannte Pianist und Komponist hat hier Kompositionen für Orchester auf der einen und solche für Soloklavier auf der anderen Seite vertont und möchte damit die Vielfalt der Gefühle ansprechen. Dazu passt auch der Albumtitel, denn er hofft, „dass meine Musik den Menschen helfen kann, einfach auszuatmen und alles loszulassen.“

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Dass ihm das ernst ist, beweist er bereits im ersten Teil unter tatkräftiger Mithilfe des Royal Philharmonic Orchestra eindrucksvoll, bereits ab dem Opener irreplaceable. Ruhige, eingängige Pianomelodien untermalt mit Streichern laden dazu ein, sich fallen zu lassen und ja, tatsächlich, einfach mal loszulassen. Lässt man sich drauf ein, so findet man hier eine gute Möglichkeit, die Ruhe zu genießen und die Klänge wirken zu lassen. Obgleich es um Trauer geht, spürt man doch eine gewisse Wärme. Und man bemerkt direkt die Themenvielfalt. Es kann die Trauer sein, es kann um innere Zerrissenheit oder auch (wie so oft) um Liebe, wie bspw. in fields of forever, in dem Pianoläufe und die Streicher gut Hand in Hand gehen und mal die einen, mal die anderen im Vordergrund stehen.

Die Intimität, die aus den Arrangements des ersten Teils spricht, wird im zweiten Teil, dem Solo-Piano-Teil des Albums, noch einmal vertieft. Stücke wie the color of the sky funktionieren auch im minimalistischen Arrangement sehr gut. Es lohnt sich hierbei auch, zu schauen, wie die Titel heißen und nach den Verbindungen zwischen Titel und dem dazugehörigen Stück zu suchen, denn auch, wenn es sich um instrumentale Stücke handelt, die Interpretationsspielraum lassen, sind die Verbindungen keine Zufälle. Das wird auf den insgesamt neun Solo-Arrangements sehr deutlich.

Wer gerne auch mal klassische Musik hört und/oder dem Piano nicht abgeneigt ist, dem sei ein Reinhören in breathe sehr empfohlen. Es ist ein Album geworden, das einem eine Auszeit in stressigen Zeiten genehmigt, dessen Titel man wörtlich nehmen kann, wie er es selbst so treffend beschreibt. Mit und ohne weitere Begleitung zeigt Chad Lawson hier eindrucksvoll, was er musikalisch zu leisten imstande ist.

Tracklist CHAD LAWSON – breathe:

01. irreplaceable
02. the color of the sky
03. to hold the stars in the palm of your hand
04. fields of forever
05. with you
06. for such a gaze of wonder
07. this is what love is
08. letting go
09. the sweetest sound (solo piano)
10. beneath the moon’s embrace (solo piano)
11. irreplaceable (solo piano)
12. the color of the sky (solo piano)
13. to hold the stars in the palm of your hand (solo piano)
14. fields of forever (solo piano)
15. with you (solo piano)
16. for such a gaze of wonder (solo piano)
17. this is what love is (solo piano)

Weblinks CHAD LAWSON:

Homepage: www.chadlawson.com
Facebook: www.facebook.com/chadlawsonpiano
Twitter: www.twitter.com/chadlawson

Written By
More from Marius Meyer

TARJA – In the RAW

Tatsächlich: Solo-Album Nummer sieben ist es schon, das uns Tarja Turunen –...
Read More