JIMMIE ALLEN – Bettie James (Gold Edition)

JIMMIE ALLEN - Bettie James (Gold Edition)
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8 Gesamtnote

Gesamtnote

8

Zack, direkt mal völlig danebengelegen… Bitte was? Also: Wenn man häufig Musik rezensiert, bekommt man häufig Kontakt mit Musik, die einem bis dato wenig sagt. So nun auch beim Vorliegenden: Jimmie Allen besingt Bettie James und tut dies nun gar in einer Gold Edition. Da sieht man das Cover, da liest man einige Namen von Gastmusikern (die hier die Besonderheit des Programms ausmachen) und direkt scheint einem die Sache klar, dass man es hier mit einem HipHop-Album zu tun hat. Ja, und dann ist er da, dieser Moment, in dem man danebenlag, denn der US-Amerikaner hat sich dem Country- und Songwriter-Dasein verschrieben. Was aber wiederum nicht heißt, dass andere Einflüsse hier keinen Platz hätten.

Bevor wir zum Anfang vom Ende des falschen Eindrucks kommen, zunächst die Frage: Warum ist es eine Gold Edition? Nun, das „Projekt Bettie James“ gab es bereits in digitaler Form mit sieben Stücken. Diese sind ebenfalls mit auf der CD, diese ist allerdings nun auf 16 Titel angewachsen. Und sie beginnt mit Get Country, bei der sich direkt der HipHop-Eindruck legt, denn entspannte Gitarrensounds bahnen sich ihren Weg und der Name des Stücks macht ihm alle Ehre, wobei diese Spielweise von Country teilweise auch nicht weit weg vom Alternative Rock ist. Dieser entspannte Klang ist auch im folgenden Home Sweet Hometown zu vernehmen, das in dieselbe Kerbe schlägt.

Wovon der erste Eindruck kam, ist in Nummern wie Flavor aber doch ein bisschen zu vernehmen, wenn als Gäste Pitbull, teamwork. & Vikina dabei sind. Ein Name wie Pitbull lenkt eher in Richtung Rap, wobei aber eher der R&B hier dominiert. Auch, wenn eine Monica (nebst Little Big Town) mit dabei ist, wie in Pray, gerät der Fokus vom Country ein wenig weg. Dafür hat man hier eine ansprechende Piano-Ballade. Dennoch kann das mit den Gästen auch in andere überraschende Richtungen ausschlagen. In Good Times Roll ist bspw. Nelly mit dabei, dennoch spürt man hier recht wenig davon, dass ein prominenter Rapper mit dabei ist. Es bleibt ein eindeutiges Jimmie Allen-Stück.

Somit hat man am Ende ein abwechslungsreiches Album im Großraum der Country-angelehnten Klänge, bei dem Einflüsse aus R&B und HipHop, bedingt durch die Gastmusiker, immer mal durchschimmern. Dabei sieht man auf der einen Seite, dass man viel zu oft bei Country noch dieses angestaubte Klischee im Kopf hat, braucht auf der anderen Seite aber natürlich dennoch eine gewisse Ader für die besagten Genres. Ist diese vorhanden, sei ein Reinhören in die Gold Edition von Bettie James hiermit sehr empfohlen!

Tracklist JIMMIE ALLEN – Betti James (Gold Edition):

01. Get Country (feat. LOCASH)
02. Home Sweet Hometown (feat. LANCO)
03. Flavor (feat. Pitbull, teamwork. & Vikina)
04. Somebody (feat. BRELAND & Lathan Warlick)
05. Pray (feat. Monica & Little Big Town)
06. Boy Gets A Truck (feat. Keith Urban)
07. Livin’ Man (feat. Neon Union)
08. Tequila Talkin’ (feat. Lindsay Ell & teamwork.)
09. Forever (feat. Babyface)
10. Good Times Roll (feat. Nelly)
11. Drunk & I Miss You (feat. Mickey Guyton)
12. Made For These (feat. Tim McGraw)
13. Freedom Was A highway (feat. Brad Paisley)
14. Why Things Happen (feat. Darius Rucker & Charley Pride)
15. When This Is Over (feat. Tauren Wells, Rita Wilson & The Oak Ridge Boys)
16. This Is Us (feat. Noah Cyrus)

Weblinks JIMMIE ALLEN:

Homepage: www.jimmieallenmusic.com
Facebook: www.facebook.com/jimmieallenmusic

Written By
More from Marius Meyer

F.R.I.E.D.E.N. 22 fragt: “Wozu sind Kriege da?”

„Ich bin wohl noch zu klein. Ich bin ja noch ein Kind.“...
Read More