MARILLION – With Friends At St. David’s

LEON BRIDGES mit der neuen Single "Motorbike"
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

9 Gesamtnote

Gesamtnote

9

Hach, es ist doch immer schön Zeit mit Freunden zu verbringen. Wissen auch Marillion, die das sehr ausufernd tun, wenn man in Album-Verhältnissen denkt: Auf With Friends At St. Davids, das sowohl als reines Audiowerk in verschiedenen Formaten als auch auf DVD und Blu-ray erscheint, gibt es über 130 Minuten zu hören, all das verteilt auf elf Stücke. Das klingt nun wiederum wenig, aber bei den Prog-Veteranen kann so ein einzelnes Stück ja auch schon mal gut und gerne eine Viertelstunde oder länger andauern. Die Kompositionen sind mitunter breit angelegt – und Kompositionen ist ein mehr als passendes Wort in diesem Zusammenhang, denn die im Albumtitel besagten „Friends“ sind das Streichquartett In Praise of Folly, mit dem die Band in der Vergangenheit bereits erfolgreich zusammengearbeitet hat, sowie Sam Morris am Horn und Emma Halnan an der Querflöte.

Die im November 2019 in Cardiff entstandene Aufnahme geht dann mit Gaza als Opener auch gleich direkt in die Vollen. Riff-lastig gestartet untermauert das Orchester die Dramatik, bevor man das Spiel mit den Dynamiken spürt, Harmonie und Getriebenheit miteinander einhergehen und man merkt, dass die Atmosphäre von vor Ort auch auf der Aufnahme zu spüren ist. Was man auch bereits an dieser Stelle merkt und bei Alben dieser Art nicht selbstverständlich ist: Das Orchester wird hier nicht wie ein Zuckerguss über die Stücke gegossen, sondern ist ein gleichberechtigter Teil: Hier hat jedes Instrument seinen Platz und die Stücke wurden im Arrangement so angepasst, dass jeder seinen Platz hat und auch in den ausufernden Stücken zur Geltung kommt.

Es muss eine undankbare Aufgabe für eine Band mit einer derartigen Diskographie sein, für einen Auftritt eine Setlist zusammenzustellen. Umso mehr dürfte es erfreulich für die Musiker sein, dass auch eine – bei so vielen Jahren – recht frische Nummer wie The New Kings (vom 2016er Werk F. E. A. R. (Fuck Everyone and Run)) im St. Davids-Kontext gut funktioniert. Auch hier mit Solo-Passagen, ausuferndem Arrangement und vielem, was dem Freund der klassischen Rockmusik Freude bereitet. Und apropos Klassiker: Dass Separated Out hier in Zeparated Out umbenannt wurde, ist natürlich kein Zufall… Zep wie in Led Zeppelin weist bereits auf die Referenz hin: Hier wird mal eben Kashmir die Ehre erwiesen und in orchestrierter Dramatik eingebunden. Starke Aktion!

Man kann es schon als ambitioniert bezeichnen, was hier alles versucht wurde, unter einen Hut zu bringen. Aber: Es hat außerordentlich gut funktioniert. Rockband und Orchesterbesetzung harmonieren sehr gut und man spürt zudem, dass man es mit einer Live-Aufnahme zu tun hat. Die Entscheidung, auch Ansagen mit auf der Aufnahme zu lassen, erweist sich als richtig, denn das untermalt noch einmal sehr gut das Live-Feeling. Top!

Tracklist MARILLION – With Friends At St. David’s:

01. Gaza
02. Beyond You
03. Seasons End
04. Estonia
05. The Hollow Man
06. The New Kings
07. The Sky Above The Rain
08. Zeparated Out
09. Ocean Cloud
10. Fantastic Place
11. This Strange Engine

Weblinks MARILLION:

Homepage: www.marillion.com
Facebook: www.facebook.com/MarillionOfficial
Twitter: www.twitter.com/MarillionOnline

Written By
More from Marius Meyer

AB SYNDROM: das Video zu “Shell Öl”

Ende März erschien nicht nur das Album Frontalcrash von AB Syndrom, sondern...
Read More