LEMONWOOD – Home

THE STRING THEORY - The Los Angeles Suite
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8 Gesamtnote

Gesamtnote

8

Moooment? Wie jetzt? Hört man das Album Home von Lemonwood, so wollen einem zwei Dinge nicht unbedingt direkt glaubhaft erscheinen: Diese Band kommt aus Berlin? Das ist ein Debüt-Album? Aber ja, tatsächlich ist es so, obgleich man sich phasenweise in Großbritannien in besten Shoegaze-/Madchester-Zeiten wähnt. Wobei allein das zu nennen auch etwas verzerrend ist, denn was die Band selbst als Psychedelic Pop bezeichnet, hat unter anderem auch Einflüsse aus Krautrock, Americana und 60s Rock. Das Studio-Trio (live als Quartett mit zusätzlichem Gitarristen) zeigt auf dem Debüt-Album gut, wo es musikalisch her kommt, kann überraschen und klingt auch trotz musikhistorischer Referenzen nicht angestaubt.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Eher klingt es gerne mal verhangen. Aber das ist schließlich nichts Negatives, sondern ist dem Sound inhärent. Wie im Opener I Wanna Be Your Home, das mit treibendem Gitarrensound nach vorne geht, klaren Gesang liefert und man in manchen Momenten glaubt, die Stone Roses würden gerade mal kurz um die Ecke winken. Dennoch aber ist es ein eigenständiger Sound, den Lemonwood bieten. Gerne mit Tempo, wie im besagten Opener, aber auch mal in ruhigeren Gefilden, was ein Echoes Of A Dream gut beweist. Mit Moll, mit eingängigen Piano-Harmonien, aber auch trotz Melancholie klar durchschimmernder Hoffnung, steht das Gefühl hier gut im Mittelpunkt.

Gefühl ist überhaupt immer wieder herauszuhören aus den zehn Stücken, die die Berliner hier zum Besten geben. Und ein paar Ecken und Kanten dazu. Ein knarziges Stück wie How Long Can You Float (Before You’re Falling)? beweist das. Mit repetetiven Song-Elementen, einer eingängigen Hook und einem hörbaren Sehnen schafft die Band es, einen mitzureißen. Etwas, das immer wieder gelingt. Beispiele gibt es viele. Auch Angel Lane ist so eines, bei dem man gerne mitwippt.

Ganz eindeutig: Der Anfang ist gemacht. Und zwar ein ziemlich guter. Empfehlenswert für Freunde britischer Musik vergangener Tage genauso wie für Freunde zeitgenössischen Indie-Rocks. Es gibt viel zu entdecken!

Tracklist LEMONWOOD – Home:

01. I Wanna Be Your Home
02. Who Am I
03. Echoes Of A Dream
04. How Long Can You Float (Before You’re Falling)?
05. In A Bubble
06. Hold Me Close
07. Angel Lane
08. The Same Old Melody
09. … What A Peculiar World
10. 4

Weblink LEMONWOOD:

Facebook: www.facebook.com/LemonwoodOfficial

Written By
More from Marius Meyer

Reingehört: ANDREAS SCHLEICHER, BRUCKNER, GRISCHA, MOA, PORTMONEE, RHODES, SHELLYCOAT, SOFIE

Immer wieder erreicht uns eine Vielzahl von Neuveröffentlichungen und getreu des Mottos...
Read More