SAINT PHNX – München, Milla (17.02.2020)

SAINT PHNX - München, Milla (17.02.2020)
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Da freut man sich über eine Einladung zur Show von Saint PHNX, geht den gewohnten Weg zur Milla, einem Club, den man eigentlich vor allem für seine Indie-Veranstaltungen kennt, und wundert sich erst einmal. Gar nicht mal so sehr darüber, dass die Show ausverkauft war, das gönnt man einer Band schließlich und die Milla gehört nun nicht gerade zu den größten Clubs, sondern darüber, wie jung das Publikum ist. Völlig nichtsahnend also in einen Schwarm Teenager geraten, der sich schon vor dem Konzert textsicher zeigt und beinah geschlossen Stücke der heute auftretenden Band singt. Nicht übel, die jungen Leute haben Geschmack. Wie Saint PHNX dazu kommen? Es muss an der Tour mit Yungblud zuvor liegen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Erfreuen wir uns also daran, dass auch einstige Support-Acts weiter unterstützt werden und Saint PHNX ein volles Haus haben. Eines, über das sich zuvor auch schon Evan Barlow freuen konnte, bevor Saint PHNX die Bühne enterten. Ihr Rock-Sound mit elektronischen Elementen wurde von den ersten Tönen an gefeiert und es gelang der Band mühelos, hier den Saal zum Kochen zu bringen. Gefühlt hätten sie sich vermutlich einfach nur auf die Bühne stellen müssen und nichts tun, so enthusiastisch war das Publikum. Netter weise haben sie aber die Variante gewählt, dazu auch Musik zu machen. Und die kann sich eben auch hören und sehen lassen bei Saint PHNX.

Stevie und Al Jukes rissen in Duo-Besetzung mit und legten bei ihrer Show den Fokus auf das aktuelle Album DDMN. Die Begeisterung des Publikums begeisterte natürlich auch die Musiker, sodass es ein Geben und Nehmen war. Ansagen, kleine Plaudereien mit den Zuschauern, die Chemie stimmte. Nummern wie das Indie-rockige Death Of Me zündeten auch schon früh, sorgten für Bewegung und – ja, das hatten wir schon – Begeisterung. Bei Follow wiederum waren von der ersten bis zur letzten Reihe die Arme hoben und gingen im Takt mit, bei Stücken wie dem treibenden Nunchuk konnte man sich gut einfach mit treiben lassen.

Ein Konzert, wie man es wohl am ehesten mit der Bezeichnung „Selbstläufer“ bezeichnen kann. Man hätte die Musik vermutlich nicht mal allzu sehr mögen müssen, um an diesem Abend von der Stimmung angesteckt zu werden. Saint PHNX haben einfach eine große Party gefeiert. Nach einer guten Stunde war zwar dann auch schon Schluss, aber die Spielzeit wurde sehr gut ausgefüllt!

Weblinks SAINT PHNX:

Homepage: www.saintphnx.com
Facebook: www.facebook.com/saintphnx
Twitter: www.twitter.com/saintphnx

Bild: Callum Woodbridge

Written By
More from Marius Meyer

MATHEA – M

Sie ist zwar jung, hat mit ihren Anfang 20 aber schon vieles...
Read More