ANN SOPHIE – Void!

ANN SOPHIE - Void!
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

7 Gesamtnote

Gesamtnote

7

Ist es für die eigene Bekanntheit eher eine Bürde oder ist es der eigenen Bekanntheit dienlich, wenn man vor allem dafür bekannt ist, mal beim Eurovision Song Contest den letzten Platz belegt zu haben? Und ist es nicht irgendwie nervig, immer wieder damit assoziiert zu werden? Vermutlich. Aber: Beim Eurovision Song Contest schlecht abzuschneiden, hat ja beinah eine gewisse Tradition und ob die neue Veröffentlichung von Ann Sophie wahrgenommen worden wäre, wenn da nicht diese „Vergangenheit“ wäre, ist auch noch so eine Frage. Also nehmen wir es einfach zur Kenntnis, dass wir die junge Dame aus diesem Zusammenhang kennen und setzen sie in den neuen Zusammenhang, dass sie jüngst eine neue EP mit fünf Stücken veröffentlicht hat.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Eröffnet wird die EP mit Tornado. Auf ruhigen Synthesizer-Klängen mit eingängigem Gesang eröffnet singt Ann Sophie sich hier sozusagen warm, bis das Stück sich aufschwingt und im Chorus zum treibenden Pop-Stück mit elektronischer Note wird. Das kann man gut hören, hat Wiedererkennungswert und bietet einen guten Einstieg in die EP. Über all dem schwebt die wirklich starke Stimme der 29jährigen, die auch im folgenden Bye Boy wieder begeistert. Ein balladeskes Stück, an dem es eigentlich nicht viel auszusetzen gibt. Allerdings, muss man sagen, flacht es im Vergleich zum Opener spürbar ab. Aber die Kurve geht wieder nach oben, Like You II ist in der Folge eine Ballade mit viel Schönheit.

Mit Puzzle Pieces wird es wieder lebendiger an vierter Stelle. Ein pulsierender Beat im mittleren Tempobereich, leichtfüßige Rhythmen, aber auch betont wirkende Piano-Einsprengsel zeigen eine gute Qualität. Soulig bis „loungig“ endet die EP dann mit Flygh, bei der Ann Sophie auch noch einmal zu guter Form aufläuft, obgleich es sich wieder um ein recht ruhiges Arrangement handelt.

Insgesamt ist es eine gute EP geworden, bei der sich die Künstlerin vor allem im ruhigeren Bereich von ihrer besten Seite zeigen kann. Das ist jedoch gleichermaßen Vorteil wie auch Nachteil, denn nicht immer mag der Funke hier überzuspringen. Im Mittelteil hängt die EP im Vergleich zu Opener und Schlusstitel ein wenig durch. Großes Potenziel ist auf jeden Fall vorhanden und man darf hoffen, dass dieses auf Albumlänge noch mehr ausgeschöpft wird. Gespannt auf mehr macht Void! definitiv!

Tracklist ANN SOPHIE – Void!:

01. Tornado
02. Bye Boy
03. Like You II
04. Puzzle Pieces
05. Flygh

Weblinks ANN SOPHIE:

Homepage: www.itsannsophie.com
Facebook: www.facebook.com/annsophiemusic
Twitter: www.twitter.com/annsophie

Written By
More from Marius Meyer

PETER HEPPNER – Confessions & Doubts

Neben TanzZwang erscheint parallel mit Confessions & Doubts ein weiteres neues Album...
Read More