THE RACONTEURS – Köln, E-Werk (28.05.2019)

Fotos: THE RACONTEURS
The Raconteurs, © Markus Werner
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Acht Jahre lag haben The Raconteurs keine Konzerte mehr gespielt – jetzt feiern sie ihr großes Comeback und das sehr zur Freude ihrer Fans, die eine halbe Ewigkeit auf neue Songs warten mussten und an einer Fortsetzung schon nicht mehr glaubten. Die Band wurde 2005 von Jack White gegründet. Ein Jahr später erschien das Debütalbum Broken Boy Soldiers mit dem Song Steady As She Goes, was gleich ein Riesenerfolg wurde. Nur zwei später folgte der Nachfolger Consolers Of The Lonely, was nahtlos an der ersten Platte anknüpfte. Doch danach war erstmal Schluss und White widmete sich seinen anderen Projekten wie zum Beispiel The White Stripes, The Dead Weather oder seinen Soloalben. Nachdem sich Jack White musikalisch ausgetobt hatte, war es an der Zeit endlich wieder gemeinsam als The Raconteurs Musik zu machen. Und so trommelte der Musiker seine alten Freunde zusammen und es ging ins Studio, wo man wieder zusammen an neuen Songs und Ideen arbeite.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Am Dienstagabend spielten The Raconteurs anlässlich ihrer neuen Platte im ausverkauften Kölner E-Werk und brachten gleich mit den Opener Consolers Of The Lonely das Publikum auf Hochtouren. Das Zusammenspiel funktioniert auch nach zehn Jahren noch bestens, nur geht es bei den Musikern heute viel lauter zu. Viele verzerrte Gitarrenriffs, dazu Jack Lawrence Bass und vor allem Patrick Keelers treibendes Schlagzeug bringen den Gesang von White und Benson vorwärts, bis White übernimmt und das Stück in ein kreischendes Gitarrensolo überführt und es schließlich unter lautstarken Applaus des Publikums endet. Auch der großartige Gastmusiker Dean Fertita ist wieder mit am Bord, den man bereits aus vielen anderen Bandprojekten kennt und fügt sich nahtlos im Set mit ein.

Zeit zum Verschnaufen bleibt kaum und The Raconteurs reißen die Besucher mit einer Setlist mit, die es in sich hat. Darunter viele alte und neue Songs. Erst bei Old Enough hat das textsichere Publikum Zeit zum mitzusingen, ehe es auch schon von den Gitarrengewitter hinweggefegt wird und es mit einem furiosen Temperament der fünf Musiker weitergeht. Ein Song nach dem nächsten wird rausgehauen und die Zeit rast  im Flug vorbei. Mit Sunday Driver und Only Child präsentieren The Raconteurs diesen Abend weitere neue Songs vom kommenden Album Help Us Stranger, was am 21.06.19 auf den von Jack White selbst gegründeten Label Third Man Records erscheint.

Und auch sonst scheint es White zu genießen mal nicht im Mittelpunkt zu stehen und teilt sich in fast allen Songs den Gesang gemeinsam mit Bandkollege und langjährigen Freund Brendan Benson, während er selbst sich auf sein wildes Gitarrenspiel konzentrieren kann wie zum Beispiel bei Blue Veins. In dem Stück kommen die Bluesrock -Wurzeln der Band besonders eindrucksvoll zur Geltung und Jack White gibt sich voll und ganz seiner Gitarre hin und entlockt ihr lauter verzerrte Riffs, samt seiner Stimme, die dem Mikro alles abverlangt bis der Song schließlich nach acht Minuten endet und The Raconteurs sich erstmals kurz verabschieden. Natürlich kommen die Musiker nach lauten Zugaberufen nochmal für drei Songs zurück auf die Bühne. Weiter geht es mit dem lässigen Hey Gyp, dem rockigen Salute Your Solution und ihren größten Hit Steady As She Goes, bevor das Konzert unter lautstarken Jubel nach 90 Minuten endgültig zu Ende geht und das Kölner Publikum mit einem großem Lächeln das E-Werk verlässt.

Weblinks THE RACONTEURS:

Homepage:https://www.theraconteurs.com
Facebook:https://de-de.facebook.com/theraconteurs/
Instagram:https://www.instagram.com/theraconteurs/?hl=de

Written By
More from Stefanie Arps

MILKY CHANCE geben im November und Dezember 6 Konzerte in Deutschland

Es klingt fast nach einem Märchen, was Clemens Rehbein und Philipp Rausch...
Read More