LIZETTE & – Ignite

LIZETTE & - Ignite
Linzette Ignite CD-Cover
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

7 Gesamtnote

7

“Industrial Rock mit poppigem Flair”

Lizette & – das sind die schwedische Künstlerin Lizette von Panajott und ihre vier treuen Mitstreiter. Die in Stockholm ansässigen Musiker präsentieren mit Ignite ihren fünften selbstproduzierten Streich. Darauf finden sich zehn Kompositionen, welche unterschiedliche Aspekte der künstlerischen Vision der kreativen Schwedin in den Vordergrund stellen. Grundsätzlich haben sich Lizette & dem Industrial Rock verschrieben, der Sound der Formation changiert jedoch häufig zwischen Pop, Rock und Electronica. Im Vordergrund steht dabei stets Lizettes kraftvolle Rockröhre, die stellenweise durchaus an Alanis Morisette erinnert und einen deutlichen Wiedererkennungswert besitzt.

Bereits der Opener All for Nothing startet mit druckvollen Gitarren und transportiert eine starke Botschaft. Lizette setzt sich im Stück kritisch mit dem Thema Social Media auseinander und fragt ihre Hörer (und sich selbst) eindringlich „Do you make up your own mind?“ Ein Song, der ins Ohr geht und zum Nachdenken anregt. Die erste Singleauskopplung Have a Little Faith entpuppt sich als gradliniger Rocker mit Ohrwurm-Refrain und dezenter elektronischer Untermalung, welche als Hommage an Lizettes Idol Trent Reznor interpretiert werden kann.


Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Been Here Before wirkt im Vergleich dazu deutlich poppiger und tanzbarer, wird gleichwohl von einer Rockgitarre dominiert und versprüht eine große Portion gute Laune. Für Abwechslung sorgt das verspielte My Glasses, dessen tiefgründige, ja stellenweise düster anmutenden Lyrics einen berührenden Kontrast zur leichtfüßigen Melodieführung bilden. Ein Stück, das positiv auf dem Rahmen fällt und Lizettes Vielseitigkeit als Songwriterin verdeutlicht.

Eines der Higlights des Albums stellt in jedem Fall das bereits im Jahr 2016 veröffentlichte No More Lies dar, welches mit stampfenden Gitarren in guter alter Industrial-Rock-Manier startet und durchgängig Lizettes dunkle Seite in den Vordergrund stellt. Der eingängige Refrain und die dröhnenden Gitarren fräsen sich direkt in die Gehörgänge und wollen daraus so schnell nicht mehr entweichen. Auch hier überzeugt die charmante Schwedin nicht nur auf der musikalischen, sondern auch auf der lyrischen Ebene. Der Titeltrack Ignite schlägt in die gleiche Kerbe wie No More Lies und punktet mit ordentlich Wumms. Insbesondere der beschwörende, von scheppernden Gitarren untermalte Refrain erzeugt beim Hören eine enorme Energie. What We Are About begeistert mit abwechslungsreichem Gesang und einem rockigen Vibe. Das finale Battlefield geht hingegen in eine völlig andere Richtung: Untermalt von einer zarten Pianomelodie trägt Lizette die Lyrics im Flüsterton vor, sodass eine intime, ja meditative Stimmung entsteht.

Mit Ignite ist Lizette & ein eingängiges, mitreißendes und rockiges Werk gelungen, das jedoch grundsätzlich noch ein paar mehr Ecken und Kanten gebrauchen könnte. Vor allem in kompositorischer Hinsicht täte dies der kessen Schwedin und ihren eifrigen Mitstreitern sicherlich ganz gut, denn dann würden die Songs noch mehr zünden und auch Fans härterer Musik begeistern können.

Ignite ist am 2. November bei Optical Records / H´art & Kontor New Media erschienen.
Anspieltipps: No More Lies, Ignite

Tracklist LIZETTE & – Ignite:

01. All for Nothing
02. Have a Little Faith
03. Magic in My Veins
04. Been Here Before
05. My Glasses
06. No More Lies
07. Ignite
08. Free Me
09. What We Are About
10. Battlefield

Weblinks LIZETTE &:

Official: http://www.lizetteand.com/
Facebook: https://www.facebook.com/lizetteandtheband/

More from Isabell Köster

DARK TRANQUILLITY – Hamburg, Markthalle (26.03.2018)

Am Montagabend vor Ostern strömen Fans harter metallischer Klänge voller Vorfreunde in...
Read More