ANNA TERNHEIM – Köln, Kulturkirche (11.04.2018)

Anna Ternheim © Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Es ist üblich, dass es eher leisere Töne sind, die in der Kulturkirche gespielt werden. Meist sind es Singer-/Songwriter, die sich hier die Klinke in die Hand geben. Dazu passt die wunderbare Akustik, das stimmungsvolle Licht, aber eben auch die zugegeben etwas unbequemen Kirchenbänke. Doch etwas überraschend sind diese heute entfernt und ausgeräumt, obwohl dies eher nur bei rockigeren Shows geschieht. Dies ist an diesem Abend wohl eher nicht zu erwarten, denn Anna Ternheim tritt nur mit ihrem Musikerkollegen Martin Heredos auf, um vor allem ihre Songs aus dem aktuellen Album All The Way To Rio vorzustellen.

Mit leichter Verzögerung beginnen die beiden um viertel nach acht ihr Set. Und sofort wird deutlich, dass die Entscheidung in der Kulturkirche zu spielen, die richtige Wahl ist. Sofort prägt Ternheims Stimme den Sound ihrer Songs. Doch es ist nicht nur die Stimme, es ist auch die Spielfreude der Beiden an verschiedenen Instrumenten. So spielt Anna Ternheim Keyboard oder Gitarre, ihr Companion brilliert zusätzlich noch am Akkordeon. Doch da er mehr als nur ein Partner ist, schenkt sie ihm für einen seiner Songs die Bühne. Bei den flotteren Songs reichen die Beiden mit ihren Instrumenten nicht aus und würden wohl zu akustisch klingen. Denn Anna Ternheim kann und will auch Pop. Und so behilft sich das Duo unter anderem bei dem Song All the Way to Rio mit dezentem Schlagzeug und anderem per Loop und Sample. So kann sie besser zwischen dem Stil des Singer-/Songwriters aber auch dem Einfluss von Blues, Jazz und Folk hin- und herspringen, was sich in der etwas spärlichen Instrumentierung allerdings nicht so bemerkbar macht.

Das Konzert hat mitnichten Längen und das Publikum scheint die kurzen Ansagen und Stücke Ternheims eher leise zu genießen und zwischen ihnen Applaus zu spenden. Und doch wäre auch etwas mehr drin. Denn nach der gefühlten Mindestdauer von 90 Minuten hat Anna Ternheim mit der schwedischen Version von Auldt Lane Syne ihren Auftritt mit drei Zusagen abgeschlossen und lässt sich trotz Zurufen und stürmischen Beifall nicht noch einmal zu einer Rückkehr auf die Bühne bewegen. Das ist schade, trübt aber den Abend nicht.

Setlist ANNA TERNHEIM @ Köln, Kulturkirch (11.04.2018):

01. Off the Road
02. Maya
03. For the Young
04. Better Be
05. To Be Gone
06. Lovers Dream
07. Ghost of a Man
08. Still a Beautiful Day
09. All the Way to Rio
10. Slottsskogen (Cover von Martin Heredos)
11. 4 in the Morning
12. Holding On
13. What Have I Done
14. My Heart Still Beats For You
15. Just as Friends (Z)
16. Let It Rain (Z)
17. Minns Det Som Igår (Z)

Galerie: Michael Gamon

Geschrieben von
Mehr von Jan Rombout

Saltatio Mortis gehen auf Brot und Spiele-Tour 2018

Mittelalter-Rock pur – dafür steht die Band Saltatio Mortis. Rockbar und melodisch...
Weiterlesen