DAVID BOWIE – No Plan EP

DAVID BOWIE - No Plan EP
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

9

Gesamtnote

9

Inzwischen ist der Tod David Bowies über ein Jahr her, am 10. Januar 2016 verstarb der Ausnahmemusiker. Natürlich bleiben er und sein Vermächtnis aber unvergessen. Kurz vor dem Tod hinterließ er mit Blackstar noch einmal ein sehr starkes Album, drei Studioaufnahmen aber fanden nicht den Weg auf das Album. Zunächst waren sie nur in den Musicalaufnahmen zu Lazarus zu hören, nun erscheinen auch die Studioaufnahmen. Unter dem Titel No Plan erscheint eine EP, die neben dem bereits bekannten Lazarus besagte Aufnahmen beinhaltet, namentlich No Plan, Killing a Little Time und When I Met You, die noch einmal zeigen, welch‘ starke Aufnahmen im Rahmen Blackstar-Schaffensphase entstanden sind.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Der Opener der EP ist zunächst einmal Lazarus. Eine traurig-melancholisch wirkende Nummer, die dabei typisch Bowie ist, inspiriert vom Jazz, mit jazzigen Momenten, wie auch die Bläsersätze gut untermauern können. Man merkt erneut, warum es auch auf der Blackstar als eines der stärksten Stücke gesehen wurde.
Es folgt der Titeltrack No Plan, der sich gut einfügt in die Entstehensphase. Auf traurig wirkende Klänge mit klar gezupften Gitarren singt Bowie emotional, was traurig klingt, aber dennoch nicht verzweifelt. Obgleich Moll überwiegt, wirkt es, als sei immer ein Stück Hoffnung mit dabei. Auch hier begegnen, vor allem zum Ende hin, wieder Bläser-Sätze, die sehr gut passen.
Verschachtelter wirkt Killing a Little Time, das dröhnende Gitarren beinhaltet, mit leichten Atonalitäten spielt und den Bowie präsentiert, der nicht immer nur vor hatte, es den Hörern einfach zu machen. Ein etwas verstörendes Stück, dem man sich – vermutlich gerade deswegen – aber nur schwer entziehen kann.
When I Met You beendet schließlich an vierter Stelle bereits die EP. Hier wird das Tempo noch einmal etwas angezogen und es ist auch das harmonischste Stück der vier. Es klingt optimistisch, geht nach vorne und zeigt, dass auch die Blackstar-Phase nicht nur von Düsternis geprägt war.

Am Ende steht eine wirklich gelungene und erfreuliche EP, bei der die Freude nur dadurch geprägt ist, dass man weiß, dass es sich hierbei um die letzten Studioaufnahmen Bowies handelt, die es gegeben hat… Aber diese verdienen es durch und durch, gehört zu werden!

Tracklist DAVID BOWIE – No Plan EP:

01. Lazarus
02. No Plan
03. Killing a Little Time
04. When I Met You

Weblinks DAVID BOWIE:

Homepage: www.davidbowie.com
Facebook: www.facebook.com/davidbowie
Twitter: www.twitter.com/davidbowiereal

Written By
More from Marius Meyer

SIEBEN – 2020 Vision

Das war mal alles ganz anders geplant. Ein Satz, den man derzeit...
Read More