PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB – Blank Expression

PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB - Blank Expression
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

9

Gesamtnote

9

Zum Album Bleach House schrieb dereinst ein Fan bei Amazon eine positiv gemeinte Rezension mit dem sinngemäßen Tenor: „Als wäre die Zeit stehen geblieben“. Als ich Phillip Boa in der Folge anlässlich seiner Show in der Hamburger Markthalle interviewte und damit konfrontierte, ob das nicht nach Stagnation klänge, erntete ich die direkte Rückmeldung, dass es Blödsinn sei, das so zu interpretieren. Ich empfand es dereinst auch selbst nicht so, aber dachte mir, man könne die Frage so stellen. Warum ich das an dieser Stelle erwähne? Nun… Als ich das erste Mal das neue Album Fresco hörte, dachte ich plötzlich: „Als wäre die Zeit stehen geblieben.“ Und natürlich: In einem positiven Sinne, denn der bewährte Boa-/Voodooclub-Sound klingt auch im Jahr 2016 noch äußerst staubfrei. Das festzustellen, macht das neue Album Fresco auch gar nicht so schwer, denn es erscheint als Doppel-CD unter dem darüberstehenden Titel Blank Expression gemeinsam mit einer Zusammenstellung namens A History Of Singles 1986–2016.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Hört man Fresco, so fühlt man sich direkt von den ersten Tönen des Openers Death Is A Woman in einer vertrauten musikalischen Umgebung. Voodooclub-typische Riffs, mittleres Tempo und dazu die markante Stimme Phillip Boas. Ein guter Einstieg, der direkt gesättigt hymnisch weitergeht. Broke & Sons hat Harmonie, aber im selben Moment Rock-Potenzial und spätestens an dieser Stelle hat man verstanden, dass der bewährte Sound auch anno 2016 noch sehr gut funktioniert. Es kann schlichtweg immer noch mitreißen, was die Band zum Besten gibt. Und das geht glücklicherweise eben weit über die Single Twisted Star heraus, die mit Tempo, Eingängigkeit und dem männlich-weiblich kombinierten Gesang einen guten Repräsentanten für das Album liefert. Aber auch die härteren Riffs werden nach wie vor gut beherrscht, wie dann das folgende Wanna No No zeigt, das melancholische Momente beinhaltet, kompromisslos nach vorne geht und immer betont bleibt. Zudem merkt man: Abwechslungsreichtum ist immer vorhanden. Kompromisslose Momente, mittleres Tempo, hymnische Passagen – all das ist nach wie vor vorhanden. Auch beispielsweise Prono Nails zeigt das gut. Der typische Sound der Band, der Blick nach vorn und eingängiger Gesang zeigen den Sound auf, der es so zeitlos macht, was Phillip Boa & The Voodooclub machen. Ein wirklich tolles neues Album!

Dem neuen Album vorgeschaltet ist als CD 1 zunächst aber die A History Of Singles 1986–2016. Wobei man sich denkt: Wirklich schon 30 Jahre? Und ist 20 Years of Indie Cult auch schon wieder zehn Jahre her? Wow. Wie gut das alles ineinandergreift, merkt man schon früh auf der Singles-Zusammenstellung. Das eröffnende This Is Michael hat schließlich schon einige Jahre auf dem Buckel, es folgt mit Loyalty ein verhältnismäßig junges Stück, I Dedicate My Soul To You an Stelle drei hingegen ist wieder mit dem Prädikat Klassiker zu versehen. Und dennoch: Alles steht hier harmonisch nebeneinander. Sowieso fällt einem bei dieser Zusammenstellung erst wieder auf, wie groß der Fundus an (Indie-)Hits der Band nach all den Jahren ist. Seien es Nummern wie Love On Sale, Bells Of Sweetness und Container Love oder auch die zahlreichen Stücke aus diesem Jahrtausend wie Diamonds Fall, Rome In The Rain und wie sie alle heißen: Hier ist jedes Stück ein Volltreffer. Zum Schluss hin hat man dann noch die Künstler-Angabe aufgeweicht und ein Stück ohne Voodooclub aufgenommen. Zu Recht, denn Kiss My Soul ist auch solo eine herausragende Indie-Nummer.

Am Ende bleibt eigentlich nur, eine deutliche Empfehlung auszusprechen. Das neue Album präsentiert Phillip Boa & The Voodooclub durch und durch auf der Höhe der Zeit und die Singles vereinen einen Schwung Klassiker, der in keiner Indie-Sammlung fehlen sollte. Hier passt alles zusammen.

Tracklist PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB – Blank Expression: A History Of Singles 1986–2016:

01. This Is Michael
02. Loyalty
03. I Dedicate My Soul To You
04. Fine Art In Silver
05. Twisted Star
06. Love On Sale
07. Annie Flies The Lovebomber
08. Standing Blinded On The Rooftops
09. Albert Is A Headbanger
10. Bells Of Sweetness
11. Kill Your Ideals
12. Deep In Velvet
13. Diamonds Fall
14. Atlantic Claire
15. Container Love
16. Rome In The Rain
17. Til The Day We Are Both Forgotten
18. And Then She Kissed Her
19. Kiss My Soul (Phillip Boa solo)

Tracklist PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB – Blank Expression: Fresco:

01. Death Is A Woman
02. Broke & Sons
03. Against The Sun
04. Twisted Star
05. Wanna No No
06. Sisters Under The Sea
07. Blackout
08. Prono Nails
09. This Pain
10. Kill Your Vacation
11. Le Brigadier
12. Fake Burberry Scarf

Weblinks PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB:

Homepage: www.phillipboa.de
Facebook: www.facebook.com/phillipboaandthevoodooclub
Twitter: www.twitter.com/the_voodooclub

Written By
More from Marius Meyer

TONI KATER – Die schönen Dinge sind gefährlich

Auch wenn einem der Name Toni Kater vielleicht spontan nichts sagt, so...
Read More