LSD ON CIA – Celestial Bodies

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


9 Gesamtnote

9

Das Album ist zwar bereits seit Anfang Januar auf dem Markt, manchmal aber stĂ¶ĂŸt man auf Bands ja erst im Rahmen einer Support-Tour mit anderen Acts, sodass sich auch spĂ€ter noch ein Blick auf das Album lohnt. Viele beispielsweise dĂŒrften der Band LSD on CIA erst im Rahmen der Support-Tour mit The Sisters Of Mercy erstmals begegnet sein, obgleich Celestial Bodies bereits das zweite Album des Trios aus Kopenhagen ist. FĂŒr manch Sisters-Fan war es zwar eine Herausforderung, da die Band mit Gothic nicht wirklich viel am Hut hat, dafĂŒr aber hat sie umso mehr mit Rock zu tun, was auf dem neuen Album abermals mehr als deutlich wird.

Mal geradlinig, mal verschachtelt und immer straight nach vorne – so ist Celestial Bodies. Und das bereits vom ersten Titel an. Assault eröffnet mit harten Gitarren, druckvollen Drums und zeigt direkt, wo die Reise hingehen soll, indem es schnörkellos rockt. Dazu kommt der zielstrebige Gesang von Mikkel Konyher. Wenn man bei LSD on CIA wiederum von verschachtelteren Nummern spricht, sollte man das vielleicht direkt relativieren, denn von Frickeleien wie im Math Rock ist man weit entfernt. Eine Nummer wie Waltz in the Symmetry beispielsweise ist ein gutes Beispiel dafĂŒr, denn es ist Riff-lastiger, etwas progressiver und geht hier und da mal einen Schritt zurĂŒck – aber das nur, um anschließend zwei Schritte nach vorne machen zu können und somit auch hier den Hörer mitzureißen. „Tricky and catchy“ nennen sie es – und treffen damit den Nagel auf den Kopf.

Insgesamt elf StĂŒcke sind es, die das Trio auf dem Album spielt. Das Niveau wird dabei konstant hochgehalten, sodass man nicht nur auf den ersten StĂŒcken mitgerissen wird, sondern auch spĂ€ter noch in StĂŒcken wie Reconcile vom hohen Tempo und dem ausgefeilten Arrangement begeistert wird. So hat man am Ende eine Dreiviertelstunde gelungener Rock-KlĂ€nge der hĂ€rteren Gangart, die zugegebenermaßen schwer einzuordnen, aber eben auch gerade dadurch so spannend ist.

Tracklist LSD ON CIA – Celestial Bodies:

01. Assault
02. Waltz in the Symmetry
03. Heat Waves
04. Driver
05. Methyl
06. Deathpop
07. Interlude
08. Reconcile
09. Inner Animal
10. Lava Lamps
11. Fall in Place

Weblinks:

Homepage: www.lsdoncia.com
Facebook: www.facebook.com/lsdoncia
Twitter: www.twitter.com/lsdoncia

Celestial Bodies

Preis: EUR 12,99

(0 Kundenbewertungen)

10 neu & gebraucht ab EUR 8,90

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

L’ÂME IMMORTELLE – Hinter dem Horizont

Bald 22 Jahre liegt die BandgrĂŒndung von L’ñme Immortelle inzwischen zurĂŒck. Man...
Weiterlesen