ACE FREHLEY & REBELSTAR – Bochum, Zeche (15.06.2015)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Die Gesichter hinter den geschminkten Masken blieben den Kiss-Fans zehn Jahre lang verborgen, die Namen der vier Monsterrocker waren dagegen jedem bekannt. Auch ungeschminkt und 40 Jahre sp├Ąter faszinieren Kiss immer noch, als Band oder wie ÔÇ×The SpacemanÔÇť Ace Frehley seit einigen Jahren auch ohne seine ehemaligen Kollegen. Das fingerfeine Gitarrenspiel hat der Amerikaner immer noch drauf und das beweist der ehemalige Kiss- Leadgitarrist auch in die Zeche Bochum. Sein aktuelles Album Space Invaders ist nicht mehr so ganz taufrisch, doch das ist den Fans egal, denn der Musiker hat ein beachtliches Guthaben an Songs aus der Vergangenheit, sowie der Neuzeit dabei.

Bevor Ace Frehley Bochum rockt, heizen vier Niederl├Ąnder das Publikum in Bochum ein. Das Quartett nennt sich Rebelstar und versorgt das Publikum mit handgemachtem, schn├Ârkellosen Old School Rocksound. Zu den Bands die ihren Sound beeinflussen werden Namen wie AC/DC, Van Halen und nat├╝rlich Kiss aufgelistet. Schnelle Gitarren, ein basslastiger Untergrund mit einem treibenden Schlagzeug verk├╝rzen die Wartezeit auf den Hauptact. Nach sagenhaften 50 Minuten Supportzeit werden Rebelstar vom Bochumer Publikum lautstark umjubelt und verabschiedet. Die Rocker aus dem k├Âniglichen Nachbarland k├Ânnen sicher sein, dass sie einige neue Fans im Ruhrgebiet gefunden haben.

Eigentlich macht es keinen guten Eindruck, wenn man lange auf sich warten l├Ąsst. In den vorderen Reihen der Zeche Bochum ist es eng und die Luft im Raum wird zunehmend d├╝nner. Doch au├čer ein paar Ace-Rufe und einigen Pfiffe bleiben die Leute ruhig und harren aus. Obwohl die B├╝hne und die Instrumente dort schon lange f├╝r die Show des Amerikaners hergerichtet sind, dauert es bis kurz vor 22 Uhr, bis sich das Licht f├╝r Ace Frehley endlich verdunkelt.

Das Erscheinen des Musikers und die ersten Riffs des Intros lassen das Warten vergessen. Unz├Ąhlige Arme recken sich, mit zur Pommesgabel geformten Faust, in die Luft. Am anderen Arm halten viele der Anwesenden ein Smartphone in der Hand, um ein geknipstes Souvenir mit nach Hause zu nehmen.

Im ersten Drittel greift Ace Frehley mit Parasite und Love Gun vermehrt in die Vergangenheitskiste der Kiss- Klassiker. Der betagte Fan, sowie die j├╝ngere Hardrock Generation ist au├čer Rand und Band. Doch nicht nur die alte Zeit, sondern auch die aktuellen St├╝cke vom letzten Soloalbum Space Invaders lassen die Zeche Bochum beben.

Neben Ace Frehley zieht Gitarrist Richie Scarlett alle Blicke auf sich. Bassist Chris Wyse bleibt meist verhalten, auch wenn er am Rand der B├╝hne steht und sein Instrument beim Spielen in die Luft rei├čt. Damit man ihn nicht nur wummernd h├Ârt, stellt sich Drummer Scott Coogan oftmals in voller Gr├Â├če hinter sein Schlagwerk.

Auch der Abschluss des Auftritts zelebriert die erfolgreiche Zeit der Monsterrocker, inclusive Frehleys Gitarrensolo.
Das unkaputtbare Detroid Rock City f├╝hrt den finalen Zugabeblock an. Ohne Glamour und Feuerwerk, aber vielleicht genauso laut wie 1975 beendet Deuce das Konzert von Spaceman Ace und seiner Band.

Setlist ACE FREHLEY @ Bochum, Zeche (15.06.2015):
Fractured Mirror
01. Rocket Ride (KISS song)
02. Gimme a Feelin‘
03. Toys
04. Parasite (KISS song)
05. Love Gun (KISS song)
06. Breakout
07. Space Invader
08. 2000 Man (The Rolling Stones cover)
09. Strutter (KISS song)
10. Snowblind
11. Rock Soldiers
12. Bass Solo
13. Strange Ways (KISS song)
14. New York Groove (Hello cover)
15. 2 Young 2 Die
16. Shock Me (KISS song)
17. Ace Frehley Guitar Solo
18. Cold Gin (KISS song)
19. Rip It Out
20. Detroit Rock City (KISS song) (Z)
21. Deuce (KISS song) (Z)

Ace Frehley:

Rebelstar:

Fotos: Martina Peitz

Geschrieben von
Mehr von Martina Peitz

GUANO APES auf gro├čer Proud Like A God Jubil├Ąums-Tour

Dass der Albumtitel sich best├Ątigen wird, haben die Bandmitglieder von Guano Apes...
Weiterlesen