MELISSA ETHERIDGE – Köln, Live Music Hall (23.04.2015)

MELISSA ETHERIDGE - Köln, Live Music Hall (23.04.2015)
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Bodenständigkeit ist eine gute Sache… Nehmen wir beispielsweise eine Melissa Etheridge. Mit zwei Grammys im Schrank, etlichen Nominierungen dafür, Top-Platzierungen in ihrer Heimat und auch in Deutschland mit Like The Way I Do einst einem riesigen Hit hat sie schließlich auf dem Erfolgskonto so einiges zu verbuchen. Kein Grund abzuheben aber – dass Erfolg vergänglich ist, weiß auch Melissa Etheridge. Und auch, wenn ihr Erfolg heutzutage zwar gemessen an früheren Erfolgen vielleicht nicht mehr ganz so groß ist wie einst, so ist er immer noch groß genug, um die Live Music Hall in Köln mit 1.000 Besuchern sehr gut zu füllen.

1.000 Besucher, die nicht nur dankbar dafür sind, ihre Künstlerin zu sehen, sondern auch eine Künstlerin, die dankbar ist, dass so viele gekommen sind. Ganz ungekünstelt steht sie da, ohne eine Band – diese stellt sie gewissermaßen an diesem Abend selbst, indem sie ihre Klänge aufnimmt, loopt und so einen vielschichtigen Sound herstellt. Pünktlich um 20 Uhr eröffnet sie mit Ain’t It Heavy einen Abend, in dem sie über zwei Stunden bestens mit ihrer Musik unterhält, sich aber auch zwischen den Stücken immer wieder Sympathien erspielt.MELISSA ETHERIDGE - Köln, Live Music Hall (23.04.2015) Gerade in Köln ist natürlich ihre Geschichte darüber, wie sie einst am Pressetag ausgerechnet inmitten des Karnevals in der Stadt landete, ein Selbstläufer. Aber auch mit ihren weiteren Anekdoten kann sie immer wieder punkten, wie wenn sie beispielsweise davon erzählt, wie sie einst vor geschätzten fünf Leuten ein Konzert für einen Dollar Eintritt spielte.

Mit ihrer sympathischen und geerdeten Art spielt sie sich durch ein Set, das einen guten Bogen über ihre bisherige Laufbahn spannt. Seien es Stücke wie Must Be Crazy For Me, I Want To Come Over, das Joan Armatrading-Cover The Weakness In Me oder auch aktuelle Stücke wie Monster: Hier geht alles gut zusammen und man freut sich für die Künstlerin dabei auch, wie gut sich die Stücke des aktuellen Albums This Is M.E. bereits in das Set einfügen und vom Publikum gefeiert werden. Kein Wunder, dass auch das abschließende Bring Me Some Water, eindrucksvoll mit der gewohnt rauchig-melodiösen Stimme der Künstlerin dargeboten, frenetisch gefeiert wird.

Aber Moment? „Abschließend“? Nein, natürlich kommt die Dame nicht ohne ihren größten Hit aus, den sie in einer epischen Version präsentiert. Like The Way I Do wurde natürlich auch bereits sehnsüchtig erwartet, dementsprechend wurde das Stück auch gefeiert. Ein sehr gelungener Abschluss eines sehr gelungenen Abends… Wie der Uhrenvergleich hinterher zeigte: Weit über zwei Stunden Programm bot Melissa Etheridge an diesem Abend. Und dennoch war der es ein verdammt kurzweiliges Set.

Setlist MELISSA ETHERIDGE @ Köln, Live Music Hall (23.04.2015):
01. Ain’t It Heavy
02. Chrome Plated Heart
03. Enough Of Me
04. Take My Number
05. I Want To Come Over
06. Ready To Love
07. Like A Preacher
08. Must Be Crazy For Me
09. Ain’t That Bad
10. Come To My Window
11. The Weakness In Me (Joan Armatrading Cover)
12. Monster
13. I’m The Only One
14. Bring Me Some Water
15. Like The Way I Do (Z)

Fotos: Frank Metzemacher

Written By
More from Marius Meyer

EGOAMP & TWILIGHT IMAGES – Hamburg, Kir (03.02.2018)

Dass Hamburg immer eine Reise wert ist, muss vermutlich nicht weiter erklärt...
Read More