Sampler – Electropop 7

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


8 Bewertung

8

Sampler – electropop.7



Das deutsche Label Conzoom öffnet wieder die Tore und prÀsentiert neue Bands und bekannte Acts aus der aktuellen Synthiepop Szene. Alle Songs werden in raren oder unveröffentlichten Versionen feilgeboten und nicht nur deshalb lohnt sich die Anschaffung.

Nanu, ein neuer Mesh Song vom kommenden Album? Mit Andy Bell als GastsĂ€nger? Nein, es handelt sich um den Mesh Remix von A shattered Mind von Casm, der schön discotauglich abgemischt wurde und sofort in die Beine geht. Ähnlich poppig kann man im Anschluss die schwedische (woher sonst?) Band Cinemascape mit Night Vision genießen, die ein HĂ€ndchen fĂŒr schöne Melodien und Ohrwurmrefreains hat. Cold Connection geht einen etwas anderen Weg, denn Degraded Life (Extended Version) bremst ein wenig das Tempo herunter, aber auch hier ist Mitsingen angesagt. Die butterweiche Stimme des SĂ€ngers tut ihr weiteres, um zu gefallen. Apropos Gesang: ungewöhnlich fĂŒr das Genre zeigt Daniel, dass unverkennbare Stimmen das Genre durchaus veredeln und auffrischen können. Dressenvall versetzt den Hörer dann in den Eurodance der 90er mit Bless me, gemischt von „Monsieur Remix“ Peter Rainman aka „People Theatre“. (Wann schlĂ€ft der Peter eigentlich?).

International geht es dann weiter, denn der Mexikaner Isaac Junkie, der sich immer wieder gerne Hilfe von befreundeten Musikern rund um die Welt holt, hat mit Walking away wieder einen Clubhit par excellence kreiert. Eine interessante Zusammenarbeit gibt es bei Mental Disciplines Fallen Star zu bestaunen, denn niemand anderes als Felix Marc darf dem StĂŒck seinen Stempel aufdrĂŒcken und das passt wie die Faust aufs Auge, denn der Song lebt unter anderem von seinem Organ. Ray Grant weiß, wie man mit einem Funky Bass, gut programmierten Drums und Sounds ein cooles 90s Feeling herstellen kann, der angezerrte Sprachgesang tut sein weiteres, um eine tolle AtmosphĂ€re zu schöpfen. Space March mit Shadows verströmt naiven 90er Charme, wĂ€hrend The Sound Of The Crowd bei Companion ein schönes Exempel fĂŒr guten Electropop zeigt. Abschließend haben sich Vainerz durch die RemixmĂŒhle von Parralox drehen lassen, denn ihr Song I Try To Be strahlt so einiges an Charme aus und in einigen Jahren bestimmt zum Klassik avanciert.

Fazit: sehr guter Synthpop Sampler, den man sich in einem Rutsch sehr gut anhören kann.

Diese Compilation könnte Euch gefallen, wenn ihr auf Bits und Bytes und gute Melodien steht.

Tracklist:
01. Casm "A Shattered Mind (Mesh Remix)"
02. Cinemascape "Night Vision (Synthesizer Fox Mix By Channel East)"
03. Cold Connection "Degraded Life (Extended Version)"
04. Daniel "Safe (Extended Version)"
05. Dressenvall "Bless Me (People Theatre"s Prayer Mix)"
06. Isaac Junkie "Walking Away (Remix by re-legion)"
07. Mental Discipline feat. Felix Marc "Fallen Stars (Reworked Extended Version)"
08. Polaroid Kiss "Pay Your Dues (Assemblage 23 Remix)"
09. Ray Grant "Maybe (Dance Mix)"
10. Sad January "Visions Of You (Extended Version)"
11. Space March "Shadows (Extended Mix)"
12. The Sound Of The Crowd "Companion (Extended)"
13. Vainerz "I Try To Be (Parralox Remix)"

Autor: Frank Stienen

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen