SNOW PATROL – Köln, Lanxess Arena (04.07.2012)

Geschätzte Lesezeit: 5 Minute(n)

Am Mittwoch den 04. Juli 2012 machten wir uns auf nach Köln um in der LANXESS Arena, nahe des Bahnhofs Köln Messe /Deutz, die Show von Snow Patrol aus Großbritannien zu bewundern. Schon anderthalb Stunden vor Beginn des Konzertes waren zahlreiche Fans an der Arena angekommen und verbrachten die verbleibende Zeit auf den GrĂŒnflĂ€chen um die LANXESS Arena.

Die erste halbe Stunde gehörte ab 19:30 Uhr der Band The Plea. Die Indie-Rockband aus Ballyliffen, Ireland besteht aus Denny Doherty (Gesang, Gitarre, Piano), Dermot Doherty (Hintergrundgesang, Gitarre), Paul Toland (Bass) und Gerry Strawbridge (Schlagzeug), wobei John Leighton manchmal weitere Keyboardmelodien beisteuert. Mit Songs wie „Oh Ah Yay“ oder „Glassworld“ konnten The Plea das Kölner Publikum vereinzelt zum Mitklatschen animieren, doch fĂŒr mehr war es noch zu frĂŒh und/oder zu heiß. Ähnlich hielten es die Musiker auf der BĂŒhne, denn mit einem Bewegungsradius von maximal einem halben Meter sorgten sie nicht gerade fĂŒr eine actiongeladene Show. Zumindest die Begeisterung der Zuschauer wuchs jedoch wĂ€hrend des Auftritts, sodass gegen Ende deutlich mehr Menschen applaudierten und auch jubelnde Pfiffe ertönten. Nette Musik, jedoch was die Show und die BĂŒhnenprĂ€senz anging war noch viel Verbesserungspotential da.

15 Minuten mussten die Kölner warten, bis um 20:15 Uhr mit The Parlotones die zweite Vorband des noch jungen Abends ins Rennen geschickt wurde. Kahn Morbee (Gesang, Gitarre), Glenn Hodgson (Bass, Klavier, Hintergrundgesang), Paul Hodgson (Gitarre) und Neil Pauw (Schlagzeug) kommen aus Johannesburg in SĂŒdafrika und hatten melodiösen Indie-Rock im GepĂ€ck. Bereits 1998 wurde die Band gegrĂŒndet und einer breiteren europĂ€ischen Zuhörerschaft wurden The Parlotones bekannt, als sie bei der Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft in ihrem Heimatland auftreten durften.

Schon beim Betreten der BĂŒhne fiel das einheitliche Outfit der Band ins Auge: Rot/Schwarz waren die Farben der Wahl – passend zum Bandlogo. Eben dies war auch auf Gitarrengurten oder den InEar-Monitoren der Bandmitglieder prĂ€sent. Weiter auffallend war, dass Bassist Glenn Hodgson mit gebrochenem Bein auf der BĂŒhne stand. Seinen Backstagepass hatte er einfach auf den Gips geklebt. Schon bei den ersten Songs begannen die Zuschauer unaufgefordert zu klatschen, denn im Vergleich zu ihren VorgĂ€ngern The Plea ließen es The Parlotones deutlich rockiger angehen. Auch gab es ein wenig mehr Bewegung, denn insbesondere SĂ€nger Kahn Morbee ging zwischenzeitlich ordentlich ab. Dreißig Minuten rockten The Parlotones in der mittlerweile schon gut gefĂŒllten LANXESS Arena und bei Songs wie „Push Me To The Floor“, „We Just Wanna Be Loved“ oder „Honey“ feierte das Publikum die 30 minĂŒtige Show ordentlich ab.

Die Spannung stieg von Sekunde zu Sekunde an, denn es war nur noch eine Frage der Zeit bis die heiß ersehnten Snow Patrol auf die BĂŒhne kommen wĂŒrden. Mit Songs wie „Run“ oder „Chasing Cars“ konnte die schon seit 1994 bestehende Band schnell die Herzen der Fans erobern. Selbst Menschen denen der Bandname nichts sagt, dĂŒrften schon den einen oder anderen Song von Snow Patrol im Radio gehört haben. Die Indie-/Alternative-Rocker sind seit 2005 in folgender Besetzung unterwegs: Gary Lightbody (Gesang, Gitarre), Jonny Quinn (Schlagzeug), Nathan Connolly (Gitarre, Hintergrundgesang) und Paul Wilson (Bass, Keyboard, Hintergrundgesang).

21:15 stand auf der Uhr, als das Saallicht zum dritten Mal erlosch und mehrere LED-WĂ€nde, als BĂŒhnenrĂŒckwand dienend, das Intro „Berlin (Remix)“ visualisierten. Sofort war das bunt gemischte Publikum mit von der Partie und klatschte euphorisch mit. Von MĂ€nnern jenseits der 50 bis zu kreischenden Teenies war quasi alles dabei, wobei die jĂŒngere Generation deutlich stĂ€rker vertreten war. Aber auch Ă€ltere U2 Fans standen mit einem „U2 Fans ? Snow Patrol“ Plakat in der ersten Reihe.

Mit den Songs „Hands Open“ und „Take Back The City“ ging es energiegeladen los und die Spielfreude war der Band von der ersten Sekunde an anzusehen. Auch die Fans konnten nicht stillhalten und die SitzplĂ€tze wurden schnell zu StehplĂ€tzen umfunktioniert. Nicht zuletzt weil SĂ€nger Gary das Publikum von Beginn an konsequent mit in die Show einbezieht. Es wird eifrig mitgeklatscht und gerade zu Hits wie „Run“ konnte wirklich die komplette LANXESS Arena mitsingen.

Der fest montierte VideowĂŒrfel der LANXESS Arena war nicht in Betrieb, dafĂŒr zeigten die LED WĂ€nde hĂ€ufig die Bandmitglieder, welche mit vielen kleineren Kameras aufgenommen wurden. Aber auch an aufwendiger Lichttechnik wurde nicht gespart, sodass die Musik auch visuell perfekt prĂ€sentiert wurde. Damit es nicht langweilig wurde, gab es auch auf der BĂŒhne viel Action, so posten Gary und Gitarrist Nathan gemeinsam in Garys Mikro singend vor den Fotografen. Zwischenzeitlich machte sich Gary auch auf den Weg durch den BĂŒhnengraben um den schreienden Fans ein wenig nĂ€her zu sein. Dabei erhielt er auch prompt ein Geschenk, welches er noch auf der BĂŒhne auspackte. Neben einem privaten Brief enthielt das Paket SĂŒĂŸigkeiten, Styling-Gel und ParfĂŒm. Sichtlich amĂŒsiert witzelte er rum, dass die schenkende Dame ihm schlechte ZĂ€hne wĂŒnscht, aber trotzdem auf ein gutes Äußeres bedacht ist.

Mit „An Olive Grove Facing The Sea“ spielte SĂ€nger und Gelegenheitsgitarrist Gary ein akustisches StĂŒck, welches am Vortag in Dresden von einer Dame gewĂŒnscht wurde. Obwohl laut Gary eigentlich nur selten Songs der ersten beiden Alben den Weg auf die Setlist finden, wurde hier eine Ausnahme gemacht. Kurz darauf zĂŒndeten Snow Patrol mit „Shut Your Eyes“ und „Chasing Cars“ zwei ihrer grĂ¶ĂŸten Hits. SĂ€nger Gary war nahezu unnötig, da das Publikum Ă€ußerst lautstark die kompletten Songs mitsingen konnte. Zwischen den StĂŒcken schrie ein Mann immer wieder gerne „Gary, I Love You“ und sorgte damit fĂŒr Erheiterung in der kompletten LANXESS Arena. Gary ließ sich davon nicht irritieren: „I love you, too“.

Neben den vier Hauptmusikern waren auch weitere Akteure auf der BĂŒhne aktiv, die zusĂ€tzliche Musikinstrumente ĂŒbernahmen. Diese blieben jedoch im Hintergrund und ĂŒberließen den Hauptmusikern, ganz vorne dabei Gary, die Kommunikation mit den Fans.

Nach 16 Songs und zwei Zugaben endete ein grandioses Konzert einer sehr starken Liveband. Die Fans wurden verschwitzt, heiser aber ĂŒberglĂŒcklich in die noch warme Sommernacht entlassen und schon beim Herausgehen war den meisten klar, dass das nicht das letzte Snow Patrol Konzert fĂŒr sie gewesen war.

Setlist Snow Patrol:
01. Berlin (Remix) [Intro] 02. Hands Open
03. Take Back The City
04. Crack The Shutters
05. This Isn’t Everything You Are
06. Run
07. In The End
08. New York
09. An Olive Grove Facing The Sea (Acoustic)
10. Set The Fire To The Third Bar
11. Make This Go On Forever
12. Shut Your Eyes
13. Chasing Cars
14. Chocolate
15. Called Out In The Dark
16. Fallen Empires
17. Open Your Eyes
18. Lifening (Z)
19. Just Say Yes (Z)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Bandfotos.

Snow Patrol:




The Parlotones:




The Plea:



ZurĂŒck zum Artikel

ZurĂŒck zum Artikel

ZurĂŒck zum Artikel

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen