amGod – Dreamcatcher

GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

amGod – Dreamcatcher


16 Jahre nach dem umjubelten Debüt ?Halt Rotten And Decayed? präsentiert Dominik van Reich alias amGod mit ?Dreamcatcher? überraschend ein neues Album. Und vielleicht auch um der langen Pause gerecht zu werden, umfasst dieses Werk gleich 26 Tracks auf 2 CDs bzw. 39 Tracks in der mir leider nicht vorliegenden, limitierten 3-CD-Ausgabe, welche zusätzlich noch ein Remixalbum enthält. Die erste CD ist mit dem Untertitel ?Creeped & Bloody? versehen, während die Zweite den Beinamen ?Harsh & Dirty? trät. Diese Titel geben dann auch schon einmal die ungefähre Richtung vor, wobei hier der Begriff ?dark? definitiv vermisst werden darf. Von diesen Begriffen nicht vorgewarnt werden jedoch zunächst mal diejenigen, die bisher nicht mit dem Werk des ehemaligen yelworC-Gründungsmitglieds vertraut sind. Eingängig und leicht zu erschließen sind Dominiks musikalische Ergüsse sicher nicht, dafür wird der Hörer für seine Ausdauer später jedoch entsprechend belohnt.

Als Dominik 1993 yelworC verließ und mit amGod ein Soloprojekt gründete standen die Zeichen für den Dark-Electro-Vertreter günstig und so wurde ?Half Rotten And Decayed? ein voller Szeneerfolg und insbesondere ?Soulhunter? lief in den Clubs rauf und runter. Ob dies auch heute noch möglich sein wird ist fraglich, hat sich die Clublandschaft in Deutschland doch stark gewandelt. Trotzdem bin ich sicher, dass es auch heute noch einige feine Clubs geben wird, die dem Zweitling eine Chance geben werden. Potential ist jedenfalls ausreichend vorhanden, zumal das Album auch durchaus tanzbarer geworden ist.

Zunächst geht es auf ?Dreamcatcher? aber erst einmal mit ?God-Complex [Part 2]? los, das die allgemein vorherrschende, düstere Atmosphäre des Albums unterstreicht, bevor mit ?Absorb? einer der stärksten Songs des Albums auf den Hörer wartet. Er erinnert etwas an Skinny Puppy, es gibt sicher schlechtere Einflüsse. Etwas harsher geht es bei ?Pain & Desire? weiter, das kanadischen Wurzeln (dieses Mal eher FLA) ebenfalls nicht ganz verleugnen kann und zum tanzen einlädt.

Auch in der Folgezeit gelingt Dominik van Reich der schwierige Spagat von Atmosphäre und Tanzbarkeit, aus welchem Songs wie ?Like A Prayer?, ?No Comment! (God Bless All Idiots)? oder der düstere Titeltrack ?Dreamcatcher? besonders positiv herausstechen. Auch die Neuinterpretation von ?Soulhunter? ist ordentlich, kommt aber leider nicht an die grandiose Originalversion heran. Im 2010er Gewand des Songs übernehmen Gitarren ebenso eine stärkere Rolle, wie bei einigen anderen Tracks der Harsh & Dirty Seite. Mir persönlich gefallen die atmosphärisch-elektronischen Songs der ersten CD (und die ersten beiden Stücke der zweiten) zwar besser, aber vielleicht ebnen gerade die gitarrenlastigen Songs wie ?Schuldig (Guilty)? oder ?My Love Is Gone? dem Projekt Einzug in die Herzen der jüngeren Fans, die bisher mit amGod nichts anzufangen wussten.

Für Fans von amGod oder yelworC wird sich die Interessenfrage eh nicht stellen, aber auch andere Freunde düsterer Musik sollten ?Dreamcatcher? unbedingt eine Chance geben, sich aber nicht direkt einschüchtern lassen. ?Dreamcatcher? braucht seine Zeit um sich voll und ganz zu entfalten ?

Tracklist CD1 – Creeped & Bloody
01. God-Complex [Part 2] 02. Absorb
03. Pain & Desire
04. Nightmare
05. Like A Prayer (Album Version)
06. CyberChrist 2010
07. No Comment! (God Bless All Idiots)
08. Deep Down
09. Massaker
10. Fight! (Album Version)
11. On The Hunt (Short Mix)
12. Stigmata 2010
13. The End…

Tracklist CD2 – Harsh & Dirty
01. Dreamcatcher
02. Paranoia
03. Soulhunter 2010
04. War Trap
05. Blood On The Wall
06. Schuldig (Guilty)
07. Brap Talk
08. My Love Is Gone…
09. Crime! 2010
10. Cultures
11. Rain From Heaven
12. I Am Innocent
13. The Guilty Have No Rights

Tracklist CD3 – Remixes (nur Limited Edition)
01. War Trap (Cruelty March)
02. Stigmata (Torture Remix)
03. Fight! (DJ La Sash & DJ Sandra Gold Remix)
04. Massaker (The4HorsemanOfTheApocalipseMix)
05. Fight! (Comandante Remix)
06. Like A Prayer (Brian Leisure Remix)
07. On The Hunt (Robots Attaquent SĂ©quenceur Remix)
08. Messaker (Experiment Haywire Remix)
09. Blood On The Wall (Magic Infex Remix)
10. Like A Prayer (Leaether Strip Remix)
11. On The Hunt (Diabolic Art Remix)
12. Fight! (Wax Off Remix)
13. Like A Prayer (Insanity Vs Christianity Mix)

Autor: Michael Gamon

Dieses Album bei Amazon bestellen: amGod – Dreamcatcher

Kommentar verfassen