DEAD GUITARS – M├Ânchengladbach, Cafe Message (17.10.2008)

Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Dead Guitars sind: Carlo van Putten (Vocals), Pete Brough, (Guitars) Ralf Aussem (Guitars), Patrick Schmitz (Drums) und Sven Olaf Dirks (Bass). ?Dead Guitars? sind aus den Erfolgbands ?Twelve Drummers Drumming? (Pete Brough und Ralf Aussem) und ?The Convent? (Carlo van Putten) entstanden und die Musiker haben bereits mit den Produzenten Dave Allen (The Cure), Mick Glossop (Van Morrison, Waterboys) und Gareth Jones (Depeche Mode) zusammengearbeitet. Dead Guitars haben ihr Debutalbum ?Airplanes?, welches von den Fans sehr positiv aufgenommen wurde, am 1. Juni 2007 veröffentlicht. Die Band wurde von Wayne Hussey (The Mission) als Special Guests auf deren ?European Farewell Tour 2008? eingeladen. Die Konzerte in Europa wurden bereits erfolgreich absolviert. Nun erscheint bald das zweite Album ?Flags? und von den Livequalitäten des neuen Werkes hat sich Sparklingphotos ein Bild machen können.

Es ist 20.30 h an diesem schönen Herbstabend, als wir das gemütliche Caf├ę Message betreten. Und als erstes treffen wir einen gut gelaunten Pete, der uns im lockeren Plauderton über die Produktion des aktuellen Albums ?Flags? erzählt. Ob er die neuen Songs auch live drauf hat, fragen wir ihn und diese Frage beantwortet er mit einem sympathisch-verschmitzten Lächeln, denn die gestrige Probe scheint wohl hart gewesen zu sein. Langsam wird es Zeit für uns, den kleinen Konzertsaal zu betreten, der bereits gut gefüllt ist. Die Bühne ist in dunkles Schummerlicht gehüllt, dennoch funkelt der Hintergrund in silbernen Farben, denn die Bühnenwand scheint mit glitzerndem Aluminiumpapier ausgekleidet zu sein. Allmählich kommt Bewegung in den Raum, da die Fans gespannt auf die Band warten.

Gegen 21 Uhr vernehmen wir ein langes, düsteres Intro, in dessen Verlauf die Band nach und nach auf der Bühne erscheint und ein tosender Applaus den Raum erfüllt. ?The Name Of The Sea" – ein Song vom ersten Album- wird als erstes akustisches Zeichen gespielt. Schon werden wir in die Stimmung versetzt, die den ganzen Abend die Szenerie bestimmt. Psychedelisch-düster-romantische Klänge, die einen sofort gefangen nehmen. Weiter geht es mit ?Crumble Zone?, ein weiteres Stück vom letzten Album ?Airplanes?. ?What┬┤s the colour of your Mind?? singt uns Frontman Carlo van Putten zu und wir möchten antworten: ?Blue!?, so magisch werden wir in den Song gesogen. Mit dem denkwürdigen Dialog der Jungs (Ralf: ?High?, Carlo: ?Almost!?) hören wir einen weiteren neuen Track: ?Pristine?, dessen Refrain Carlo mit perfekter Kopfstimme zu singen weiß. Nun haben wir umso mehr Lust auf den neuen Silberling bekommen, den wir im Anschluss des Gigs bei den netten Leuten am Merch-Stand käuflich erwerben.

Mit ?Goodbye Wildlife? tönen überraschende Klänge an unsere Ohren. Fast scheint man ansatzweise einen Track von den ?Gorillaz? zu hören, vermischt mit der typischen Attitüde der ?toten Gitarren?. ?Isolation?, der Song, der auch schon auf den letzten Konzerten der Jungs begeistert aufgenommen wurde, geistert durch den Raum, auf der CD im Duett gesungen mit Wayne Hussey. Kein Wunder, haben die ?Gitarren? doch ?The Mission? auf deren letzten Europa-Tour sehr erfolgreich supportet! Bei ?On A Trip To Elsewhere? betritt Georg Sehrbrock mit Keyboard die Bühne, um die Mannen mit elektronischen Klängen zu unterstützen. Der renommiere Jazz- und Ambient-Musiker ergänzte die Truppe perfekt und brachte frischen Wind auf die Bühne. Bei ?This Was A Year? war Sänger Carlo wieder voll in seinem Element. Auf seine unnachahmliche Art schafft er es immer wieder, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Sei es gefühlvoll mit geschlossenen Augen, den Mikrophonständer umklammernd, oder indem er seinen Hörern fordernd in die Augen schaut, tief in die Seele, so scheint es. Kein Wunder, dass die Fans begeistert viele Songs mitsingen und sich augenscheinlich als Mitglied der Band fühlen. Die Chemie der Jungs auf der Bühne stimmt einfach und überträgt sich spielend auf die Menschen im Zuschauerraum. So vergeht die Zeit leider wie im Flug. Bei ?Miss America? wird die Band von Gitarrist Pete (?Fucking Rock┬┤n Roll Star?) an der Mundharmonika unterstützt und nach dem genialen Song ?Crash? ist der Hauptteil der Show leider schon wieder vorbei und die Band verlässt die Bühne. Aber das Publikum lässt sich nicht so schnell abspeisen und holt die Mannen wieder zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Mit den relativ ruhigen Stücken ?Blue?, ?Silver Cross River? und ?Great Escape? verabschieden sich Carlo, Ralf, Pete, Sven-Olaf und Patrick endgültig, was uns ein wenig traurig macht, aber uns in der Meinung bestärkt, wieder einen schönen Konzertabend verbracht zu haben.


Setlist:

01. Name Of The Sea
02. Crumble Zone
03. Water Colurs
04. Pristine
05. Goodbye Wildlife
06. Isolation
07. This Was A Year
08. On A Trip To Elsewhere
09. Miss America
10. Crash
11. Blue (Z)
12. Silver Cross River (Z)
13. Great Escape (Z)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Concert-Pictures Sektion (für Bildkommentare muss man aus Spamverhinderungsgründen leider angemeldet sein) oder direkt hier durch anklicken der Bilder:

Autor : Frank Stienen

Fotos : Michael Gamon

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen