ROTERSAND & NOYCE™- Gelsenkirchen, Circus Probst (02.10.2020)

Fotos: ROTERSAND
Rotersand, © Cynthia Theisinger
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Draußen wird es zwar immer kühler, sodass Open-Air-Konzerte immer schwieriger werden. Nicht aber im Circus Probst – schon seit Wochen finden im Zirkuszelt, welches inzwischen beheizt wird, viele Konzerte der Gothic-Szene statt und treffen auf viel Zustimmung. So ist auch diesmal das Zelt reichlich gefüllt, als Noyce™ und Rotersand in die Manege treten. Aber nicht nur diese heizen an diesem Wochenende dem Publikum ein: Es ist ein wahres Synthpop-Party-Wochenende. Nachdem am Tag zuvor schon Covenant und Beborn Beton, sowie am folgenden Tag Future Lied To Us und Frozen Plasma im Zelt performen. Entsprechend sieht man an diesen Tagen immer wieder in die gleichen Gesichter, die die Gelegenheit ergriffen haben, um ein paar Tage dem tristen Alltag zu entkommen und sich damit ihr eigenes kleines Festival gestalten.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Der Auftritt von Noyce™ beginnt etwas unerwartet. Zur passenden Zirkusmusik läuft nicht die Band in die Manege, sondern Jean Pierre “JP” Reuter, seinerseits Booker der Band, in einem Pinguin Kostüm. Es folgen schlechte Witze über Pinguine, während der Fremdschäm-Faktor für einige etwas steigt. Und warum das alles? Da er eine Wette mit Rotersand verloren hat. Entsprechend glücklich sind viele wenigen Minuten später als Sänger Florian Valentin Schäfer auf die Bühne kommt und in ablöst. Das Intro singt er zunächst allein, während seine Band sich langsam dazu gesellt. Anschließend geht es die Vollen. Nach den Worten “Hallo Gelsenkirchen, Hallo Zirkus Probst!” gibt es keine Pausen mehr. Es folgt ein Song auf den Nächsten, bei dem sich das Publikum auf ihren Plätzen ordentlich warm tanzt. Die einzigen Verschnaufpausen sind die Intros der Songs, die oftmals etwas ruhiger daherkommen. Auch wenn die Musik durch die vorhandene Geige recht abwechslungsreich wirkt, ist bei der Show selbst eher das Gegenteil der Fall. Florian seht mit seinem Mikrofon in der Mitte der Manege, mit seinen Musikern hinter sich. Viel bewegt wird sich nicht, ebenso gibt es nur sehr wenige Ansagen, was die Show sehr monoton wirken lässt. Der Applaus ist dennoch gewaltig, als Noyce™ nach 45 Minuten die Bühne verlässt. Diese zeigen sich sehr dankbar für das Konzert und klatschen selbst für ihr Publikum.

Setlist NOYCE™-@ Gelsenkirchen, Circus Probst (02.10.2020):

01. Cirque Des Rebelles (Intro)
02. When It Hurts
03. Propaganda
04. Tagwerk
05. Year 03
06. This World
07. Coma
08. Heimat
09. Adore
10. Sense Of Despair (Z)
11. Fall[Out] (Z)

 

Der Sand bleibt zwar Gelb, das Licht wird jedoch Rot als Rotersand die Manege betreten. Während Krischan Wesenberg den Platz hinter dem Pult für sich beansprucht, übernimmt Sänger Rascal Nikov den Rest der Bühne. Ungehalten von links nach rechts, vorne nach hinten läuft er umher, während es das Publikum nicht mehr auf seinen Stühlen hält. Aber auch schon zu Beginn wird es emotional. “Ich hatte mir vor 22 Jahren nicht vorgestellt hier stehen zu können und Lieder singen zu können” sagt uns Rascal und bedankt sich ausgiebig bei allen. Er würde an diesem Abend gerne mehr Worte sagen, im Hintergrund befindet sich jedoch ein ungeduldiger Krischan, der ihm auf unterhaltsame Weise darauf aufmerksam macht, dass er gerne weiter spielen würde. Gesagt, getan: Rascal springt erneut durch die Manege. Zwar bewegt er sich sehr viel, man sieht ihm jedoch an, dass er gerne noch mehr Platz hätte. Stets bleibt er in seinem Bereich, würde aber am liebsten zwischen dem Publikum weiter laufen. Als Kompromiss tanzt das Publikum daher um so mehr, natürlich auf ihren Plätzen mit genügend Abstand. Immer wieder fliegen auch Rosen in die Manege, die Rascal gekonnt auf dem Keyboard platziert. Die Frage “Hast du einen ganzen Blumenladen gekauft?” kann er sich jedoch nicht verkneifen. In einigen Fällen wird Rascal aber schließlich ausgebremst, wenn er bei einigen Songs selbst mit Gitarre spielt. Zum letzten Song des Abends, War on Error, schnappt sich Krischan selbst noch ein Mikrofon und rennt mit in der Manege umher. Nachdem das Duo die Bühne verlässt, sind die “Zugabe”-Rufe unter dem Geklatsche und Gestampfe auf den Boden kaum zu hören. Dennoch gibt es nicht nur eine, sondern gleich zwei Zugaben. Zu der ersten kommt Rascal in einem aztekisch angehauchten Outfit auf die Bühne und spielt etwas mit der Dunkelheit und dem Nebel im Zelt und performed Welcome Home. Bei den folgenden Songs Exterminate Annihilate Destroy und Undone zeigt sich Krischan nochmal deutlich mehr im Vordergrund bevor die beiden erneut die Bühne verlassen. Auch nun setzt der laute Applaus wieder ein und es wird der Song Hush hinterhergeschoben, den Rascal allen Verstorbenen widmet.

Setlist ROTERSAND@ Gelsenkirchen, Circus Probst (02.10.2020):

01. Who Are We Now?
02. Rushing
03. About Us
04. Whatever
05. Waiting TO Be Born
06. First Time
07. I Cry
08. Merging Oceans
09. Silence
10. Electronic World Transmission
11. Torn Realities
12. You Know Nothing
13. War On Error
14. Welcome Home (Z)
15. Exterminate – Annihilate – Destroy (Z)
16. Undone (Z)
17. Hush (ZZ)

Weblinks NOYCE™:

Official: https://www.noycetm.de/
Facebook: https://www.facebook.com/noycetm/

Weblinks ROTERSAND:

Official: https://rotersand.net/
Facebook: https://www.facebook.com/rotersand/

Written By
More from Mirco Wenzel

ROCK AM RING und ROCK IM PARK verkünden erste Bandwelle

Vor einigen Wochen wurden bereits die Headliner für die nächste Ausgabe des...
Read More