THE HOWL & THE HUM – Human Contact

THE HOWL & THE HUM - Human Contact
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8.5 Gesamtnote

Gesamtnote

8.5

Pop-Melodien, Post-Punk der Achtziger, Indie-Charme und ein frischer Sound: Das sind die Zutaten, mit denen die aus dem britischen York stammenden Musiker von The Howl & The Hum ihr Deb├╝t-Album gekocht haben. Dass das gut schmeckt, bewiesen sie bereits auf ihrer Vorab-Single Until I Found A Rose, einem pulsierenden St├╝ck Musik, das mit Beats er├Âffnet, den melancholisch wirkenden Gesang erg├Ąnzt und einen irgendwie direkt auf die Tanzfl├Ąche der Indie-Disco man├Âvrieren mag. Oder eben dazu animieren, sich einfach treiben zu lassen von dem, was man da h├Ârt. Gef├╝hl und Eing├Ąngigkeit treffen aufeinander und man muss sagen: Der Vorbote h├Ątte kaum besser gew├Ąhlt sein k├Ânnen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Gl├╝cklicherweise nicht, weil man damit ein Highlight vorweggenommen hat, gegen├╝ber dem das weitere Album abf├Ąllt, sondern einfach, weil es gut die Bestandteile repr├Ąsentiert, die es auf dem Album zu h├Âren gibt. Beispielsweise auch in St├╝cken wie 27, das mit einem fl├Ąchigen Synthie er├Âffnet, w├Ąhrend S├Ąnger Sam Griffiths mit markanter Stimme dr├╝ber singt und stufige Melodien in ein tanzbariges Indie-St├╝ck ├╝berleiten. Das klingt gerne mal melancholisch, kann aber auch einfach positiv r├╝berkommen, wie man es schon fr├╝h unter anderem in Hall Of Fame gut h├Âren kann. Mit schnellen Drums und dem offensiven Angebot, sich zur Musik zu bewegen, sorgt das Album auch hier f├╝r Begeisterung.

An einigen Stellen steht dann auch mal der nachdenkliche Teil im Vordergrund. Murmur ist so ein St├╝ck, das sehr ruhig agiert und ÔÇ×deepÔÇť wirkt mit seinen dunkel wirkenden Beats und dem klaren Gesang. Aber auch hier wird es im Chorus etwas heller und die Hoffnung sprudelt durch. Es passt zur aktuellen Zeit, wenn man so will. Auch, wenn die Band das Album nat├╝rlich weit vor dem beherrschenden Thema der Pandemie fertig hatte. ├ťbrigens etwas, was die Band nicht davon abhalten konnte, das Album jetzt zu ver├Âffentlichen, w├Ąhrend andere ihre Alben verschoben. Nicht nur, weil man wohl davon ausgehen kann, dass eine Band ein fertiges Album dann auch gerne drau├čen hat, sondern auch, weil die Band hier eine ÔÇ×moderne Art der EinsamkeitÔÇť thematisiert, wie sie es selbst bezeichnet.

Dennoch hat sie den Titel Human Contact gew├Ąhlt. Diesen herzustellen, ist derzeit bekannterma├čen nicht immer so einfach. Das Album dahinter ist auf jeden Fall ein wirklich gelungenes Indie-Deb├╝t einer Band, die man sich merken sollte. Wenn der menschliche Kontakt dann wieder besser m├Âglich ist, w├Ąre eine Tour dazu definitiv w├╝nschenswert!

Tracklist THE HOWL & THE HUM – Human Contact:

01. Love You Like A Gun
02. Human Contact
03. Hall Of Fame
04. Hostages
05. Murmur
06. The Only Boy Racer Left On The Island
07. Got You On My Side
08. Until I Found A Rose
09. A Hotel Song
10. Smoke
11. Sweet Fading Silver
12. 27
13. Pigs

Weblinks THE HOWL & THE HUM:

Homepage: www.thehowlandthehum.com
Facebook: www.facebook.com/TheHowlandTheHum
Twitter: www.twitter.com/HowlandHum

THE HOWL & THE HUM - Human Contact

Human Contact

Preis: 14,10┬áÔéČ

THE HOWL & THE HUM - Human Contact (0 Kundenbewertungen)

28 neu & gebraucht ab 10,65┬áÔéČ

Written By
More from Marius Meyer

THE CR├ťXSHADOWS – Astromythology

Es ist immer mal wieder beachtlich, wie lange einen Bands inzwischen schon...
Read More