NOCTURNAL CULTURE NIGHT 2019 – Sonntag (08.09.2019)

Covenant, © Thomas Bunge
Geschätzte Lesezeit: 5 Minute(n)

Feststellung am Sonntagmorgen: Das Aufstehen fiel auch schon einmal leichter. Aber: Wenn man den dritten Tag der diesj√§hrigen Nocturnal Culture Night vor Augen hatte, ging es doch direkt wieder leichter. F√ľr noch mehr Wachheit also schnell in die Dusche, √ľppiges Fr√ľhst√ľck mit noch √ľppigerer Portion Kaffee vertilgt und es konnte ein letztes Mal f√ľr dieses Wochenende losgehen Richtung Festivalgel√§nde. Schnell den Becher aufgef√ľllt und ab 12 Uhr gab es bereits wieder Programm zu erleben.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Auf der Parkb√ľhne spielten Any Leave, parallel dazu begannen auf der Weidenbogenb√ľhne Atomic Neon. F√ľr die fr√ľhe Uhrzeit war es auch schon recht ansehnlich gef√ľllt. Und das mit gutem Grund, denn das, was die Band hier spielte, konnte sich h√∂ren lassen. Ein ‚Äěoldschoolig‚Äú angehauchter Goth-Rock-Sound, dazu Wave-Einfl√ľsse und ein sehr melancholischer Gesang, der vermuten l√§sst, dass der S√§nger den Kl√§ngen von The Cure nicht gerade abgeneigt zu sein scheint. Da gibt es sicherlich schlechtere Einfl√ľsse… Acht St√ľcke, √ľberwiegend auf Englisch, hin und wieder aber auch auf Deutsch, lie√üen einen hier gut in den Festivaltag starten.

Setlist ATOMIC NEON @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. The Walking Dead
02. Blue Angel
03. Remember Me
04. Mein Kleid
05. I Want To Believe
06. Romy’s Death
07. Cold Room
08. Keine L√ľgen

Auch auf der Amphib√ľhne war das Programm inzwischen im Gange ‚Äď Plastic Autumn hatten ihr Set begonnen. In der Biographie als Synth Pop Future Projekt bezeichnet, sollte das beim Blick auf die B√ľhne nur die halbe Wahrheit sein, denn auch so manches Saiteninstrument war auf der B√ľhne zu finden. So war die Musik vom Grundgestus her zwar schon recht elektronisch, aber mit rockigen Elementen angereichert. All das temporeich und zielstrebig in den Arrangements. Und mit einer √úberraschung dabei: Oswald Henke singt Ich fang dich auf nicht nur auf Platte mit, sondern betrat auch live zu der Nummer die B√ľhne. Eine sch√∂ne √úberraschung zur Mittagszeit, die einen sch√∂nen Auftritt noch weiter veredelte.

Setlist PLASTIC AUTUMN @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. Mortality
02. Black Sand
03. No Peace In Me
04. Ich fang dich auf (feat. Oswald Henke)
05. No more Lies
06. Distance
07. Every Wish

Inzwischen war bereits der zweite Act des Tages auf der Parkb√ľhne zu sehen. Traitrs aus Toronto, Kanada waren gerade auf Reisen und sind nach der Show in Hamburg direkt weiter nach Deutzen. Reisestrapazen waren der Band allerdings keine anzumerken und sie meisterten den Auftritt zur Mittagszeit mit Bravour. Post-Punk-Sound mit Melancholie, dazu auch gleich mal ein Einblick in das, was von der Band in n√§chster Zeit zu erwarten ist ‚Äď zwei St√ľcke waren dabei, die noch keinen Titel haben und erst in 2020 ver√∂ffentlicht werden. Vielversprechend klangen sie schon jetzt. Bis zum Schluss mit Thin Flesh gaben sie alles und haben sich ihren Applaus redlich verdient.

Setlist TRAITRS @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. New track (release in 2020)
02. Still From her Sores
03. Witch Trials
04. The Suffering Of Spiders
05. New track (release in 2020)
06. The Lovely Wounded
07. Thin Flesh

W√§hrend auf der Amphib√ľhne Zweite Jugend spielten, gab es auf der Kulturb√ľhne lange Gesichter, denn der Auftritt von Neun Welten musste leider gesundheitsbedingt ausfallen. Und so ging es dann weiter zum Fu√üball. Moment… Sport? Genau. Zwar nicht im offiziellen Festivalprogramm verankert, so hat es doch l√§ngst Tradition, dass der SV Blau Wei√ü Deutzen ein Spiel hat w√§hrend des Festivals hat, das stets auch gut von den Festivalbesuchern frequentiert wird (wenn man so will ein Alleinstellungsmerkmal der Nocturnal Culture Night). Diesmal ging es im Wernesgr√ľner Pokal gegen den Hohnst√§dter SV. Mit dem NCN-Publikum im R√ľcken, das gar Banner und Shirts f√ľr diesen Anlass dabei hatte, nahmen die Deutzener die H√ľrde Hohnst√§dter SV mit einem 4:0-Sieg. Nach dem 2:0 per Foulelfmeter in der 28. Minute ertr√§umte manch ein Zuschauer Deutzen schon in Berlin, beim 3:0 in der 44. Minute gar im Europapokal. Nach dem 4:0-Endstand lie√üen sich die Fu√üballer von diesem f√ľr sie ungew√∂hnlichen Publikum noch ordentlich feiern.

Nach diesem kleinen Exkurs wieder zur√ľck zum Geschehen auf dem Festivalgel√§nde, denn dort ging es nat√ľrlich ungebrochen weiter. Beispielsweise mit Monolith auf der Kulturb√ľhne und Tommi Stumpff auf der Amphib√ľhne. Schaut man die Titelnamen an und erlebt den Herrn auf der B√ľhne, so wundert man sich: Da stehen Titel wie Geh sterben, Alles Idioten und nat√ľrlich der Klassiker Massaker, w√§hrend der Musiker h√∂chst freundlich und zuvorkommend durch sein Set moderiert und gar nicht denkt, was f√ľr aggressive Kl√§nge da teils auf einen losgelassen werden. Man sieht: Die Musik ist hier ein sehr gutes Ventil. Rockig, elektronisch und mit einem Hauch von Punk konnte Tommi Stumpff mit seiner Band hier an diesem Nachmittag √ľberzeugen.

Setlist TOMMI STUMPFF @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. Lobotomie
02. Geh sterben
03. Contergan Punk
04. Frohes Fest
05. 300 Tote, Teil 2
06. Alles Idioten
07. Le chien andalou
08. Requiem
09. Seltsames Gl√ľck
10. Massaker

R√ľber zur Weidenbogenb√ľhne, wo eine Band spielte, die eng mit dem Festival verbunden ist: Haujobb legten um 16:15 Uhr los. Und das mit einem Set, das keine W√ľnsche offen lie√ü. Der intelligente Elektro-Sound konnte auch in Deutzen gut seine Atmosph√§re verbreiten, die hin und wieder recht k√ľhl in den Arrangements wirkt, aber gerade dadurch mitziehen kann, wie man beispielsweise in Renegades Of Noise h√∂ren konnte. Tanzbar war es sowieso und die Musiker waren nicht nur bester Laune, sondern hatten auch noch eine √úberraschung dabei: Im New World March bat Daniel Myer Emke √Ārvai-Ill√©s von den bereits zuvor aufgetretenen Black Nail Cabaret auf die B√ľhne, sodass das St√ľck in einer selten geh√∂rten Version erklang. Nach einer guten Stunde war mit Dead Market Schluss einer guten Show. Gerne wieder!

Setlist HAUJOBB @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. Letting Demons Sleep
02. Antimatter
03. Renegades Of Noise
04. Crossfire
05. Machine Drum
06. Input Error
07. Let’s Drop Bombs
08. Net Culture
09. The Noise Institute
10. New World March (feat. Emke √Ārvai-Ill√©s)
11. Eye Over You
12. Information Space
13. Dead Market

Das Festival nahte sich langsam dem Ende, aber Highlights sollten noch weitere folgen. Unter anderem die Show von Heaven 17. Wobei direkt zu Beginn schon musikalisch der Ausflug in die Vorgeschichte der Band ging, denn die Er√∂ffnung machte Circus Of Death, bekannterma√üen von The Human League, von denen aus Martyn Ware weiter zu Heaven 17 zog, die an zweiter Stelle bereits (We Don’t Need This) Fascist Groove Thang folgen lie√üen und somit gleich einen Hit fr√ľh spielten. Dem Set tat dies keinen Abbruch, der 80er Elektropop funktionierte auf voller Spielzeit. St√ľcke wie Geisha Boys And Temple Girls waren im Publikum gel√§ufig, mit einem Cover von Let‚Äôs Dance erbot man noch David Bowie die Ehre, bevor fast Schluss war mit dem wohl gr√∂√üten Hit Temptation. Ganz Schluss sollte aber doch noch nicht sein. Zum Abschluss ging der Weg noch einmal zur Human League, deren Being Boiled einen Schlusspunkt zu einem weiteren Highlight des Festivals markierte.

Setlist HEAVEN 17 @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. Circus Of Death
02. (We Don’t Need This) Fascist Groove Thang
03. Crushed
04. Play To Win
05. Geisha Boys And Temple Girls
06. The Black Hit Of Space
07. Loving Feeling
08. We Live So Fast
09. That’s No Lie
10. Crow & A Baby
11. Let Me Go
12. Let’s Dance
13. Temptation
14. Being Boiled

Ein letztes Mal an diesem Wochenende hie√ü es: ‚ÄěDie Qual der Wahl‚Äú. De/Vision auf der Weidenbogenb√ľhne? The KVB auf der Parkb√ľhne? Das Kopf-an-Kopf-Rennen entschieden The KVB f√ľr sich, da diese gef√ľhlt seltener live zu sehen sind. Leicht rauschiger Post Punk-Sound aus England mit Inspirationen alter Genre-Gr√∂√üen wie Joy Division und The Jesus and Mary Chain, garniert mit einer Prise Shoegazing, aber doch temporeich und tanzbar ‚Äď das war es, was das Duo aus Kat Day und Nicholas Wood hier ablieferte. Der herunterkommende Regen war f√ľr die Zuschauer hierbei auch weitestgehend kein Hindernis, zu hoch war einfach die Qualit√§t der Show, mit der die Band das Programm der Parkb√ľhne 2019 beendeten.

Setlist THE KVB @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. Only Now Forever
02. Always Then
03. In Deep
04. Afterglow
05. Awake
06. On My Skin
07. Violet Noon
08. White Walls
09. Night Games
10. Never Enough
11. From Afar
12. Above Us
13. Here It Comes
14. Dayzed

Es war soweit: Der Abschluss des Festivals stand an. Alles fokussierte sich nun noch einmal auf die Amphib√ľhne, auf der Covenant dem Regen trotzten ‚Äď und mit ihnen auch die Zuschauer. Das versuchte stattdessen, sich wieder trocken zu tanzen. Eine gute Idee zur gebotenen Songauswahl, in der beispielsweise direkt nach einem ‚Äědoppelten Intro‚Äú mit Bullet er√∂ffnet wurde. Mit wenigen Ausnahmen (wie Intermission: Das Nibelungenlied) blieb es auch schnell und tanzbar. Der unverkennbare Covenant-Sound brillierte wie gewohnt in St√ľcken wie Figurehead, We Stand Alone, Ritual Noise oder auch Like Tears In Rain, das diesmal tats√§chlich in der englischen Version und nicht als Leiermann gespielt wurde. Das mit dem Regen stimmte, Gr√ľnde f√ľr Tr√§nen gab es keine. H√∂chstens, dass nach Call The Ships To Port nicht nur der Auftritt sein Ende nahm, sondern auch ein hervorragendes Festival. Eines, das man gerne wieder besucht!

Setlist COVENANT @ Nocturnal Culture Night 2019:
01. Pantheon Field Recording (Intro)
02. Feedback (Intro)
03. Bullet
04. All That Is Solid Melts Into Air
05. Figurehead
06. Atomheart
07. Brave New World
08. 20 Hz
09. False Gods (Gesang Daniel Myer)
10. We Stand Alone
11. Intermission: Das Nibelungenlied
12. Flux
13. Ritual Noise
14. Like Tears In Rain
15. Lightbringer (GesangDaniel Myer)
16. Call The Ships To Port

Man sollte sich schon einmal das erste September-Wochenende 2020 notieren, denn dann geht das Festival in Runde 15. Als erster Act steht bereits Midge Ure fest. Man darf gespannt sein, was f√ľr ein Line-Up die Veranstalter bis dahin zusammenstellen. Die Mischung aus etablierten Acts und spannenden kleineren Acts (und damit potenziellen Neuentdeckungen) war in diesem Jahr wieder sehr gut gelungen und macht schon jetzt neugierig auf die n√§chste Runde der Nocturnal Culture Night!

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

OTIS REDDING – Dock Of The Bay Sessions

Als Mittdreißiger bei einem Musiker, der vor 50 Jahren verstorben ist, von...
Weiterlesen